Freitag, 23.10.2020
 

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 07.09.2018

Lehrer Klaus Vogel36 Jahre freiwillig hinter Gittern

Moderation: Klaus Pokatzky

Beitrag hören Podcast abonnieren
2476606069_Klaus_D_Vogel_(c)Harry Schnitger.jpg (Foto: Harry Schnitger)
Klaus Vogel unterrichtete jahrzehntelang jugendliche Straftäter und hat darüber auch ein Buch geschrieben. (Foto: Harry Schnitger)

Mörder, Dealer oder Taschendiebe drückten bei ihm die Schulbank. Klaus Vogel sah das als Herausforderung an. Er wollte jugendliche Straftäter für das Lernen begeistern. 36 Jahre lang ist er dem Gefängnis als Lehrer treu geblieben.

Von der Uni direkt in den Knast - der Berliner Lehrer Klaus Vogel ist diesen Weg freiwillig gegangen und hat das nie bereut. Er unterrichtete ganz überwiegend jugendliche Straftäter, damit sie die Zeit im Gefängnis sinnvoll nutzen - für einen Schulabschluss oder auch nur, um richtig Deutsch zu lernen.

Manche schafften es danach, in Freiheit Fuß zu fassen, andere landeten bald wieder im Knast - und in der Klasse von Lehrer Vogel. Er hat darüber das Buch "Lebenslänglich Knastlehrer: Meine Erfahrungen aus 20 Jahren Jugendgefängnis" geschrieben. 

Kürzlich wurde Klaus Vogel pensioniert, und er blickt zurück auf ein einzigartiges Pädagogenleben voller Erfahrungen, die für unseren Blick auf Jugendkriminalität sehr wertvoll sein können.

Mehr zum Thema

Schule hinter Gittern - Wie Lernen im Knast funktioniert
(Deutschlandfunk Kultur, Die Reportage, 26.06.2016)

Im Gespräch

Kuratorin Juan XuWeltenwandlerin im Auftrag der Kunst
Die Kuratorin Juan Xu vor einem Plakat. (Copyright: Sándor Szàsz)

Kurz vor Beginn der Kulturrevolution in China geboren, wollte Juan Xu schon als Jugendliche vor allem eines: weit weg. Erst viele Jahre später in Deutschland entdeckte die Kuratorin China wieder für sich – über die zeitgenössische Kunst.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur