Seit 05:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 23.01.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Zeitreisen / Archiv | Beitrag vom 11.12.2013

LeerstandVom Raum zwischen den Zeiten

Eine Kulturgeschichte der Zwischennutzung

Von Tina Veihelmann

Das Colosseum in Rom diente einst als Waffenlager. (AP)
Das Colosseum in Rom diente einst als Waffenlager. (AP)

Fabriken werden zu Partyorten, Stadtbrachen zu urban gardening-Projekten, leere Ladengeschosse zu Ateliers. Wo Leerstand herrscht, entsteht oft etwas Neues. Wobei: Ganz neu ist das nicht. "Zwischennutzungen", von denen derzeit viel die Rede ist, sind so alt wie die Welt.

Schon das Colosseum in Rom diente auch mal als Waffenlager. Den Raumpionieren von heute geht es jedoch um grundlegende Fragen des sozialen Zusammenlebens.

 

Sendungsmanuskript im PDF-Format

Sendungsmanuskript im Textformat 

Zeitreisen

GesellschaftFlaneure der Aufmerksamkeit
Er liebt den Boulevard und die große Pose. Julian F.M. Stoeckel auf dem Kurfürstendamm in Berlin. (Tim Wiese)

Was zeichnet Prominenz aus? Warum gilt sie als so erstrebenswert und ermöglichen die neuen Medien tatsächlich jedem 15 Minuten Berühmtheit, wie es Andy Warhol einst prognostiziert hat?Mehr

Kultivierte NaturDie Welt im Kleinen retten
Jemand begießt Salatpflanzen mit Wasser. (picture alliance / dpa)

Seit einigen Jahren sprechen viele von einer Renaissance des Gartens. Landzeitschriften und Gartenbücher erreichen hohe Auflagen. Dabei ist das eigentlich kein neuer Trend: Auch im letzten Jahrhundert stand Gartenarbeit hoch im Kurs.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur