Seit 17:05 Uhr Studio 9

Mittwoch, 12.08.2020
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Zeitfragen | Beitrag vom 16.07.2020

Leben nach Marie KondoNach dem Schrank kommt jetzt der Schreibtisch

Von Magdalena Neubig

Beitrag hören Podcast abonnieren
Open Laptop auf einem vollen Schreibtisch.  (imago images/Panthermedia/Andrey Popov)
Solch einen unaufgeräumten Arbeitsplatz würde es bei Marie Kondo aber nicht geben. (imago images/Panthermedia/Andrey Popov)

Chaos ist ein Magnet für Unglück. So sieht das Marie Kondo. Deshalb verdient die Japanerin auch ihr Geld damit, anderen Menschen Tipps beim Aufräumen zu geben. Jetzt ist ihr Buch „Joy at Work“ erschienen, und wir machen den Selbstversuch.

Die Mitte 30-jährige Marie Kondo ist mit ihren Ratschlägen fürs Schränke aufräumen und ausmisten zur Bestsellerautorin mit eigener Netflix-Serie avanciert. Ihr neues Buch heißt "Joy at Work – Aufgeräumt und erfolgreich im Arbeitsleben". Aber wie praxistauglich ist das wirklich?

Mehr zum Thema

Selbstversuch mit Marie Kondo - Können diese Bücher weg?
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 20.03.2019)

Lakonisch elegant - #16 Kultur des Aufräumens – der Hype um Marie Kondō
(Deutschlandfunk Kultur, Lakonisch Elegant, 24.01.2019)

Zeitfragen

Bauen in der StadtWarum neue Wohnungen so teuer sind
Zwei Kräne auf einer Baustelle der Wohnungsbaugesellschaft Howoge in Berlin, im Bildvordergrund ist ein grüne Wiese zu sehen. (picture alliance / dpa / Britta Pedersen)

Wohnungen gibt es in Deutschland mehr als genug - nur meist nicht dort, wo sie gebraucht werden. Neubauten sollen die Lage entspannen. Doch Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften müssen mit immer höheren Baukosten kalkulieren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur