Seit 05:05 Uhr Studio 9
Mittwoch, 14.04.2021
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

In Concert | Beitrag vom 15.03.2021

"Lass irre Hunde heulen"Gisbert zu Knyphausen singt Schubert

Moderation: Carsten Beyer

Beitrag hören
Gisbert zu Knyphausen 2018 auf einem Konzert in Berlin.  (dpa / picture-alliance)
Auf Zeitreise durch 200 Jahre Liedermachertradition: Gisbert zu Knyphausen (dpa / picture-alliance)

War Franz Schubert tatsächlich der erste Singer–Songwriter des 19. Jahrhunderts? Das zumindest behaupten Kai Schumacher und Gisbert zu Knyphausen. Ihr Schubert-Liederabend im Hamburger Michel gehörte zu den Highlights des Reeperbahn-Festivals 2020.

Die "Transkription des Pathos von Franz Schubert ins 21. Jahrhundert" - nichts weniger als das hatte sich Gisbert zu Knyphausen vorgenommen und sich dafür mit dem Duisburger Pianisten Kai Schumacher zusammengetan. Von der 1827 fertiggestellten "Winterreise" bis zur Liedersammlung "Schwanengesang" begeben sich die Musiker in das umfassende Oeuvre des Komponisten und kombinieren die Schubert-Lieder mit Knyphausens eigenen Songs.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Schubert-Adaptionen gibt es zwar schon in großer Zahl – etwa in der Neuen Musik, im Jazz und auch in der Popmusik. Was Schumann und Knyphausen mit ihrem Programm aber versuchen, ist dennoch etwas Neues: den Brückenschlag zwischen der Romantik und der deutschen Liedermachertradition des 21. Jahrhunderts.

Zeitreise durch 200 Jahre Liedermachertradition

Das Konzert unter dem Motto "Lass irre Hunde heulen" wurde zunächst als Weltpremiere bei den Duisburger Philharmonikern aufgeführt und war anschließend im Hamburger Michel zu sehen. Eine Zeitreise durch 200 Jahre deutschsprachige Liedermachertradition.

Gisbert zu Knyphausen: Gesang, Gitarre
Kai Schumacher: Klavier
Sebastian Deufel: Drums, Percussion
Christian Kohlhaas: Posaune
Marcus Schneider: E-Gitarre
Felix Weigt: Kontrabass

Luisa Laureo: Violine
Yana Gottheil: Violine
Friedemann Slenczka: Viola
Elif Dimli: Cello

Hauptkirche St. Michaelis, Hamburg
Aufzeichnung vom 18.9.2020

Mehr zum Thema

Die Sterne beim Reeperbahn Festival - Heimspiel in neuer Besetzung
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 18.01.2021)

INNTöne-Festival 2020 - Jazz auf dem Bauernhof
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 22.02.2021)

Glatt und Verkehrt 2020 - Ein Festival in der Nuss-Schale
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 01.02.2021)

In Concert

Solveig Slettahjell & BandVon Monk bis Waits
Solveig Slettahjell (ACT-CF-Wesenberg)

Die norwegische Sängerin Solveig Slettahjell gehört zu den großen Stimmen Skandinaviens. Seit über 20 Jahren bewegt sie sich zwischen Jazz, Pop und Folk, schreibt eigene Lieder und bearbeitet die Klassiker von Tom Waits bis Thelonius Monk.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur