Seit 11:00 Uhr Nachrichten

Freitag, 22.03.2019
 
Seit 11:00 Uhr Nachrichten

In Concert | Beitrag vom 18.02.2019

Lars Danielsson "Liberetto" / JazzBaltica 2018Der große Lyriker am Bass

Moderation: Matthias Wegner

Lars Danielsson (Jan Soederstroem)
Der schwedische Bassist Lars Danielsson (Jan Soederstroem)

Beim JazzBaltica Festival 2018 stand ein Musiker besonders im Mittelpunkt: Der schwedische Bassist und Cellist Lars Danielsson, der im vergangenen Jahr seinen 60.Geburtstag feiern konnte und in drei verschiedenen Formaten zu hören war.

Der schwedische Bassist und Cellist Lars Danielsson ist seit vielen Jahren eine wichtige Größe im europäischen Jazz. Er agiert feinnervig, variabel und technisch erstklassig. Aus Anlass seines 60. Geburtstages durfte Danielsson als Artist in Residence bei der JazzBaltica gleich drei seiner Ensembles vorstellen.

Neben einem Orchesterwerk und einer All-Star-Band zum Abschluss des Festivals sorgte vor allem sein aktuelles Quartett "Liberetto" für besondere Momente am Timmendorfer Strand. Mit dem Pianisten Grégory Privat, dem Gitarristen John Parricelli und dem Schlagzeuger Magnus Öström kultiviert Lars Danielsson einen wunderbar transparenten und sehr lyrischen Sound.      

Lars Danielsson "Liberetto"
Grégory Privat, Piano 
John Parricelli, Gitarre
Lars Danielsson, Bass, Violoncello
Magnus Öström, Schlagzeug

JazzBaltica, Aufzeichnung vom 22.06.2018
Moderation: Matthias Wegner

Mehr zum Thema

Duo Cæcilie Norby und Lars Danielsson - Zwei Jazzmusiker und die Stille
(Deutschlandfunk Kultur, Tonart, 24.08.2015)

Avishai Cohen Trio "Gently Disturbed" - Große emotionale Kraft
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 04.02.2019)

Cécile McLorin Salvant und Aaron Diehl-Trio - Umwerfende musikalische Schönheit
(Deutschlandfunk Kultur, In Concert, 26.11.2018)

In Concert

NES live in BerlinMediterrane Klangfarben
Die drei Musiker sind im Portrait zu sehen (NES / Nerea Coll)

Drei internationale Musiker haben sich in ihrer Wahlheimat Valencia zur Band NES zusammen gefunden. Im Mittelpunkt des Trios: die französisch-algerische Sängerin und Cellistin Nesrine Belmokh, deren Spitzname zum Bandnamen wurde.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur