Seit 03:05 Uhr Tonart

Samstag, 14.12.2019
 
Seit 03:05 Uhr Tonart

Lakonisch Elegant | Beitrag vom 28.02.2019

Lakonisch Elegant#21 Lakonisch Alaaf – Adieu Karnevalswitz?!

Von Christine Watty und Katrin Rönicke

Beitrag hören Podcast abonnieren
Mützen für Karneval stehen in einer Virtrine der Stickerei und Fahnenfabrik H. u M. Schwarz GmbH in Heusweiler. (imago/Becker&Bredel)
Werden Narrenkappen zum Ladenhüter, wenn geschmacklose Witze auch im Karneval keine Bühne mehr finden? (imago/Becker&Bredel)

Eigentlich Konsens: Im Karneval ist alles erlaubt. Aber Bernd Stelters AKK-Witz ließ diesen Konsens platzen. Liegen Karnevalswitze jetzt in ihren letzten Zügen? Was sagen Moritz Hürtgen und Donya Farahani, die sich beide sogar freiwillig (!) in den Kölner Karnevalstrubel begeben?

In weiten Teilen der Republik lässt sich dieser Tage wildes oder "jeckes" Treiben beobachten. Der Weiberfastnacht folgt der Faschings-Samstag und alles wird am Rosenmontag in einer großen, lauten Parade enden.

Aber da "Lakonisch Elegant. Der Kulturpodcast" nun mal aus Berlin kommt, sind Christine Watty und Katrin Rönicke so ganz ohne Verkleidung, Gesang und Tanz ins Studio gegangen und widmen sich in dieser Episode den ernsten Seiten des karnevalistischen Wahns.

Karneval: Was darf man denn noch sagen?

Diskutiert wurde in dieser Woche über eine Szene rund um einen Witz, den der Comedian Bernd Stelter über den Doppelnamen von Annegret Kramp-Karrenbauer machen wollte - und dafür direkt von einer Zuschauerin der Karnevalssitzung konfrontiert wurde.

Während also die einen nun feiern, stehen spätestens nach dem "Stelter-Gate" mehrere Fragen im Raum: Helau und Alaaf, darf man jetzt nicht mal mehr Doppelnamen-Witze machen, ihr Jecken? Ihr Jeckinnen und Jecken, natürlich?! Gehört es auch irgendwie zum Karnevalshumor dazu, geschmacklos zu sein - oder doch nicht?

Die Cartoonisten Elias Hauck und Hannes Richert sind zwar aus Berlin, wagen sich jedoch am Wochenende für eine ganz besondere Karnevalssitzung, eine Cartoon-Sitzung, trotzdem nach Köln. Christine Watty hat sie ein paar Tage vor Abreise in Berlin getroffen. Geminsam eröffneten die drei die - zumindest für Berlinerinnen und Berliner - schon etwas zugänglichere fünfte Jahreszeit: die Biergartensaison. Was treibt die beiden aus der sicheren Stadt Berlin raus ins jecke Köln?

Der Sitzungspräsident dieser Cartoon-Karnevals-Sitzung wird Moritz Hürtgen sein, bei dem sich im Interview überraschend herausstellte, dass er in Karnevalsdingen sehr bewandert ist. Der Chefredakteur des Satire-Magazins "Titanic" versucht eine Antwort auf die Frage zu geben, ob Karneval nicht wie Satire einfach alles darf – oder ob es da Grenzen gibt.

Die Realität in Köln

Weil das jetzt auch mal genug Berliner Stimmen mit ausreichend großer Karnevals-Distanz waren, schalten wir Beatrix Novy dazu. Sie ist Journalistin beim Deutschlandfunk in Köln und schon seit dem Kleinkindalter im Karnevals-Fieber. Sie beobachtet, dass der Humor im Karneval sich immer schon verändert hat – oft zum Besseren. Dennoch sieht sie einige Entwicklungen auch kritisch.

Ebenfalls in Köln lebt die WDR-Moderatorin Donya Farahani, die sich für ihre Fernsehsendung "Donya - unterwegs im Westen" gern in neue und ungewöhnliche Situationen begibt - unter anderem eine Woche lang als Aushilfe im Karnevalskostüm-Laden. Was sie dort erlebt und vor allem gelernt hat – über den Karneval, aber auch über sich selbst - das erzählt sie im Gespräch mit Christine Watty und Katrin Rönicke.

Mehr zum Thema

Lakonisch Elegant. Der Kulturpodcast
Übersichtsseite

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur