Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 20.10.2019
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Länderreport

Sendung vom 18.10.2019Sendung vom 17.10.2019
Ansicht der Alten Burg Penzlin und umliegender Wiesen an einem sonnigen Sommertag. (Picture Alliance / dpa - Report / Hans Wiedl)

Cittaslow in MecklenburgDer Zukunft entgegenschleichen

Bauernmärkte statt Discounter, Stadtfeste ohne Wegwerfgeschirr: Penzlin in Mecklenburg, Mitglied im Cittaslow-Netzwerk, setzt auf Umweltschutz, Regionalität und Entschleunigung. Das passt zum grünem Zeitgeist – und will doch nicht politisch sein.

Eine Bochumer Kleingartenkolonie in Hufeisenform aus der Vogelperspektive. (imago/Hans Blossey)

Geschichte der KleingärtenDer Schatz der Laubenpieper

Kleingartenkolonien sind ein wertvoller Teil der Stadtbaugeschichte, sagt der Historiker Roman Hillmann. Wer eine Kolonie abreißen lässt, vernichte mit ihr nicht nur eine Grünfläche, sondern auch einen architektonischen Mikrokosmos.

Sendung vom 16.10.2019
Vor einem Döner-Imbiss, ein Ziel des Anschlags von Halle, wurden Kerzen und Blumen niedergelegt. (Christoph Richter / Deutschlandradio)

Rechter TerrorTrauer und Wut in Halle

Vor einer Woche starben bei einem rechsterroristischen Anschlag in Halle zwei Menschen. Die Bürger der Stadt sind noch immer fassungslos, traurig und wütend über die Tat. Doch in der Kritik steht auch die Polizei.

Sendung vom 15.10.2019
Schüler auf dem Rathausmarkt in Hamburg malen Plakate mit der Aufschrift "Make Earth Cool Again." (Picture Alliance / dpa / Markus Scholz)

Klimawandel und BildungSchlau gestreikt

Auch wenn sie freitags in der Schule fehlen: Den meisten Aktivisten von "Fridays for Future" ist Bildung wichtig. Tatsächlich begreifen viele die Bewegung selbst auch als Lernort. Bildet der Kampf gegen den Klimawandel die Schüler weiter?

Sendung vom 14.10.2019
Füße einer Menschenkette bei einem Protest gegen Neonzais. Vor den Füßen steht auf der Straße "Bunt statt Braun" (dpa-Zentralbild / Jan Woitas )

Aussteigerhilfe für NeonazisDroht "Exit" das Aus?

Falk Isernhagen war Neonazi. Die Organisation "Exit" hat ihm beim Ausstieg aus der Szene geholfen – so wie vielen anderen Rechtsextremen auch. Doch das Aussteigerprogramm ist gefährdet: Womöglich streicht das Familienministerium die Fördergelder.

Sendung vom 11.10.2019Sendung vom 10.10.2019Sendung vom 09.10.2019
Bäume wachsen auf dem Gelände der Zeche Zollverein, im Hintergrund ist der Förderturm zu sehen. (picture alliance/ dpa/ Oliver Berg)

NRW wirbt um GründerStart-ups in früheren Zechen

Nordrhein-Westfalen will Start-ups von Berliner Hinterhöfen weglocken – auf stillgelegte Zechengelände zum Beispiel. Ziel des Landes: attraktiv für Gründer werden und so junge Menschen anziehen oder halten. Doch reicht die Förderung?

Sendung vom 08.10.2019Sendung vom 07.10.2019Sendung vom 04.10.2019
Sanddornbeeren an einem Sanddornstrauch in der Nähe von Spremberg in der Lausitz.  (picture alliance / Andreas Franke)

Rätselhaftes Sanddorn-Sterben Die Zitrone der DDR

In der DDR waren die vitaminreichen Beeren des Sanddorn ein Ersatz für Südfrüchte. Damals gegründete Plantagen betreiben jetzt Öko-Landbau. Doch viele Bauern in Mecklenburg sind in Sorge: Eine unbekannte Krankheit rafft die Pflanzen dahin.

Sendung vom 02.10.2019
Eine Weinrebe mit grünen Trauben, neben denen rote, verdorrte Trauben hängen. (Ludger Fittkau / Deutschlandradio)

Weinbau und KlimawandelWenn die Rebstöcke verbrennen

Der Rheingau ist eines der bedeutendsten Weinanbaugebiete in Deutschland. Doch der Klimawandel mit immer heißeren Sommertagen führt zunehmend zu Hitzeschäden bei Rebstöcken und Trauben. Die Winzer suchen nach neuen Wegen bei der Wasserversorgung.

Sendung vom 01.10.2019Sendung vom 30.09.2019Sendung vom 27.09.2019
Durch die zerschossene Heckscheibe schauen eine Gruppe von Kindern.  (AFP/ Patrick Baz)

Ein Jahr FamiliennachzugSorgen um die Neunjährige im Libanon

Ein kleines Mädchen auf der Flucht bleibt im Libanon hängen, während Brüder und Eltern am Ammersee leben. Wie kann das sein? Seit einem Jahr ist der Familiennachzug für subsidiär Schutzberechtigte rechtlich wieder möglich. Doch es gibt Einschränkungen.

Sendung vom 26.09.2019Sendung vom 25.09.2019Sendung vom 24.09.2019
Seite 1/181
Juni 2018
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Die Reportage

Nahversorger und Seelentröster Nachts im "Späti"
Ein Blick in das Schaufenster eines Kioks bei Nacht. (imago images/ Future Image/ C. Hardt)

In Berlin haben die "Spätverkaufsstellen" die Eckkneipe und den Stammtisch abgelöst. Man trifft sich, trinkt, quatscht – und wenn es drauf ankommt, hilft man sich gegenseitig. Rund 2000 solcher "Spätis" gibt es in der Stadt. Jeder ist ein Unikum.Mehr

weitere Beiträge

Deutschlandrundfahrt

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur