Seit 19:05 Uhr Oper
Samstag, 06.03.2021
 
Seit 19:05 Uhr Oper

Konzert / Archiv | Beitrag vom 10.02.2021

Kuss Quartett spielt Reimann und PoppeUnsere letzten Uraufführungen

Moderation: Stefan Lang

Beitrag hören
Die Ensemblemitglieder stehen auf einer Brücke. Der Cellist hält seinen weißen Cellokasten und einen Strauß von Luftballons, auf denen Komponistenporträts zu sehen sind, ein Geiger spielt, eine Frau liest in einem Notenbuch und ein weiterer scheint schnell zu laufen mit einem Rollkoffer in der Hand. (Kuss Quartett / Rüdiger Schestag)
Das Kuss Quartett ist immer auf musikalischer Reise. (Kuss Quartett / Rüdiger Schestag)

Das Kuss Quartett präsentiert Werke, die es zuletzt zur Uraufführung brachte. Stile und Besetzung fallen bei Poppe und Reimann unterschiedlich aus. Drei Freunde kamen zur Unterstützung mit Schlagwerk, schlagfertigen Worten und ausschlagendem Sopran hinzu..

Das Kuss Quartett liebt Schubert und Beethoven, Mendelssohn und Dvorak. Doch auch das Neukomponierte gehört zum Quartettleben. An diesem Abend präsentieren die Musiker neuere Werke, die sie in der letzten Zeit zur Uraufführung brachten.

Neue Worte für eine sprachlose Welt

An erster Stelle steht ein Streichquartett von Manfred Trojahn. Er komponierte dieses 2018, es ist sein Fünftes. Es ist eine ernste Auseinandersetzung mit dem Thema Krankheit. Die Ecksätze thematisieren, so schreibt er, ein Grab in Rom und den letzten Brief des Dichters Hugo von Hoffmannsthal. Darin beklagt sich der Dichter, dass die Sprache verloren sei. Neu in dieser Variante: das Kuss Quartett bezog den Poetry-Slamer Bas Böttcher mit ein, um der Musik wieder eine Sprache zu geben. 

Romantik neu gesetzt

Aribert Reiman denkt die Musik Theodor Kirchners weiter. Theodor Kirchner – ein Komponist des 19 Jahrhunderts – einer, der geistig, musikalisch Verbündeter von Mendelssohn, Schumann und dann auch Brahms war. Komponist, Organist, Dirigent und auch Pianist – er hat in Zürich gewirkt, war Lehrer in Meiningen, Würzburg, Leipzig und Dresden – starb 1903 in Hamburg. 

Aribert Reimann hat Lieder des Komponisten Theodor Kirchner ausgewählt und für Streichquartett mit Gesang gesetzt. Theodor Kirchners Klavierlieder werden somit in den Streicherklang eingebettet. Die Bagatellen davor und dazwischen hat Reimann aus 'Kirchnermaterial' entwickelt. 

Der Komponist, Pianist und Musikwissenschaftler Aribert Reimann, fotografiert am 26.02.2016 in Berlin in seinem Arbeitszimmer, im Vordergrund steht ein Notenblatt auf einem Notenständer. (picture alliance / dpa | Jens Kalaene)Aribert Reimann in seinem Arbeitszimmer in Berlin Charlottenburg im Jahr 2016. (picture alliance / dpa | Jens Kalaene)

Die Texte, die Kirchner von Heinrich Heine für seine Lieder einst auswählte, thematisieren den Frühling, die wachsende, werdende, treibende Kraft der Pflanzen. Wie Keile liegen zwei Gedichte mitten darin, die die kalte Schneelandschaft beschreiben.

"Schon die Lieder Opus 1, lassen eine klare Formstruktur erkennen", schreibt Aribert Reimann. Er betreibt Konzentration des Tonmaterials auf engem Raum und setzt auf rhythmische Variabilität.

"Für diesen Zyklus habe ich aus verschiedenen Abschnitten seines Lebens sechs Lieder nach Gedichten von Heinrich Heine zusammengestellt und sie in sieben Bagatellen eingebunden, in denen ganz punktuell auf das vergangene oder folgende Lied Bezug genommen wird, mal als ein Ton, ein Akkord oder als Gestus. 

Freizeitbeschäftigung für Komponisten

Als Aribert Reimann für einen Kuss-Quartett-Uraufführungstermin keine Möglichkeit sah, sprachen die Musiker Enno Poppe an, der seine Freizeit opferte, um dem Quartett ein Werk aufs Papier zu bringen. Der Titel: Freizeit, die nun keine mehr war. 

Aufnahmen vom 8. bis 11. Januar 2021 in der Jesus-Christus-Kirche in Berlin-Dahlem 

Manfred Trojahn
Streichquartett Nr. 5 

Aribert Reimann
Sechs Lieder von Theodor Kirchner nach Gedichten Heinrich Heines
Für Sopran und Streichquartett – verbunden mit sieben Bagatellen für Streichquartett

Darin Kirchners Lieder:
In dem Walde sprießt und grünt es op.1 Nr. 4
Die blauen Frühlingsaugen schaun op. 1 Nr. 6
Ein Fichtenbaum steht einsam op. 81 Nr.4
Leise zieht durch mein Gemüt op. 1 Nr. 2
Die schönen Augen der Frühlingsnacht op. 1 Nr. 10
Unterm weißen Baume sitzend op. 81 Nr.6

Johannes Fischer
Duft
Für Sprecher, Streichquartett und Schlagzeug

Enno Poppe
Freizeit
Für Streichquartett

Sarah Maria Sun, Sopran
Bas Böttcher, Slam-Poet
Johannes Fischer, Schlagzeug

Kuss Quartett:
Jana Kuss und Oliver Wille, Violine
William Coleman, Viola
Mikayel Hakhnazaryan, Violoncello

Mehr zum Thema

Aribert Reimann - Komponieren als Traumatherapie
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 02.11.2018)

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik - Eine Hommage an den Rundfunk
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 30.01.2019)

Das Kuss Quartett
(Deutschlandfunk, Klassik-Pop-et cetera, 22.10.2011)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur