Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin
Montag, 12.04.2021
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Fazit / Archiv | Beitrag vom 30.07.2016

Kuratorin über "Bildwitz und Zeitkritik"Satire und Systemkritik von Goya bis Grosz

Beatrice von Bormann im Gespräch mit Britta Bürger

Podcast abonnieren
Der wohl bekannteste und schärfste Satiriker der 20er-Jahre, der Maler und Grafiker George Grosz, an der Staffelei (undatiert).  (picture alliance / dpa / Röhnert)
Der wohl bekannteste und schärfste Satiriker der 1920er-Jahre, der Maler und Grafiker George Grosz. (picture alliance / dpa / Röhnert)

George Grosz, Francisco de Goya, Honoré Daumier - die Grenzen der Satire werden nicht erst in unserer Gegenwart ausgetestet. Die Ausstellung "Bildwitz und Zeitkritik" im Salzburger Museum der Moderne beleuchtet anhand von 200 Werken Kunst und Karikatur als kritisches Ausdrucksmittel.

Was kann und was darf Satire? Diese Frage wurde schon lange vor den Mohammed-Karikaturen oder den Anschlägen auf die Redaktion von "Charlie Hebdo" gestellt. Sie zieht sich im Grunde durch die gesamte Kunstgeschichte. Für die neue Ausstellung im Salzburger Museum der Moderne hat man die eigene Sammlung durchforstet und über 200 Werke ausgewählt, die auf satirische Weise Gesellschaftskritik üben – "Bildwitz und Zeitkritik – Satire von Goya bis Grosz".

In der "Fazit"-Sendung ab 23 Uhr 05 wollen wir von der Kuratorin Beatrice von Bormann u.a. wissen, was der Anlass für die Ausstellung war, welche Themen die Künstler immer wieder beschäftigt haben und ob Satiriker schon in früheren Zeiten Gefahren ausgesetzt waren.

Mehr zum Thema

Martin Mittelmeier: "Dada. Eine Jahrhundertgeschichte" - Sinn im Nonsens auflösen
(Deutschlandradio Kultur, Buchkritik, 05.02.2016)

Blasphemie und Religionskritik - Gedärme auf der Jungfrau Maria
(Deutschlandradio Kultur, Religionen, 10.01.2016)

Künstler und Filmemacher - Die smarte Rebellion in Saudi-Arabien
(Deutschlandfunk, Informationen am Morgen, 31.05.2016)

Große Paul-Klee-Retrospektive in Paris - Die Persiflage zieht sich wie ein roter Faden durch sein Werk
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 06.04.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

Folge 34Auf der Bühne mit Behinderung: Theater und Inklusion
Lucy Wilke & Paweł Duduś in dem Stück „Scores that shaped our friendship”. (Theresa Scheitzenhammer)

Die Nominierung der Schauspielerin Lucy Wilke zum diesjährigen Theatertreffen macht die Fragen nach der Vereinbarkeit von Theaterarbeit und Behinderung wieder aktuell: Was fehlt zur ganzheitlichen Barrierefreiheit? Mit Lucy Wilke suchen wir nach konkreten Handlungsansätzen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur