Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur
Freitag, 15.01.2021
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Literatur

Kulturpresseschau

14.01.2021

Aus den FeuilletonsDie Kunst des Wissens im Internet

Ein Bild an einer Hauswand: Zwei Menschen, die Tüten über dem Kopf und Handys in der Hand haben. (imago images / Eduard Bopp)

Die Internet-Enzyklopädie Wikipedia wird 20 Jahre alt. Auch die Feuilletons gratulieren. "Eine Enzyklopädie für alle und ein digitales Schlachtfeld für Nerds und Besserwisser", stellt etwa die "Welt" fest.

12.01.2021
Cynthia Nixon, Kristin Davis, Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker als die "Sex and the City"-Charakter Miranda Hobbes, Charlotte York, Samantha Jones, Carrie Bradshaw. (imago images / Mary Evans)

Aus den FeuilletonsSo richtig Freude kommt nicht mehr auf

Die 90er-Kultserie "Sex and the City" soll fortgesetzt werden. Gleich drei Autorinnen und ein Autor widmen sich in der "Taz" dem Thema. Große Begeisterung klingt allerdings anders: "Zu unfeministisch, zu oberflächlich, zu beziehungsfokussiert".

11.01.2021
Sir Simon Rattle dirigiert das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. (Imago Images / Michel Neumeister)

Aus den FeuilletonsSir Simons gemeinsame Zukunft mit München

Die Feuilletons zeigen sich begeistert von einer Personalie: Stardirigent Sir Simon Rattle kehrt zurück nach Deutschland. Ab 2023 wird er Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Von einer "Liebesheirat" schwärmt gar die SZ.

10.01.2021
Ein Aktivist auf einer Anti Trump Demo hält eine Piñata die wie das Twitterlogo geformt ist in der Hand. San Francisco, Kalifornien, 2020. (Getty Images / Justin Sullivan)

Aus den FeuilletonsDie erste digitale Amtsenthebung

Tech-Konzerne lassen den mächtigsten Mann der Welt in den sozialen Medien verstummen. Erweist sich damit die digitale Welt als fünfte Macht im Staat? Oder zeugt das von einer monströsen Machtfülle, die man reduzieren sollte?

09.01.202108.01.2021
Am 6. Januar erstürmen extremistische Trump-Anhänger das Kapitol in Washington. Das Foto zeigt eine demonstrierende Menschenmenge, im Zentrum ein Mann mit Trumpanhänger-Cap. (Imago Images / Zuma Wire / Ardavan Roozbeh)

Aus den FeuilletonsWie der Mob aussieht

Die Bilder der Belagerung des US-Kapitols durch den Trump-Mob erinnerten an Gustave Flauberts Beschreibung französischer Revolutionäre von 1848, findet die "Welt": Proletarier auf dem Thron in stumpfsinniger Heiterkeit.

Oktober 2021
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Fazit

Zum Tod von Siegfried FischbacherErfinder raffinierter Fantasiewelten
Siegfried (l.) und Roy bei einem Fernsehauftritt mit Ihren weißen Tigern im Juni 1987. (imago images / Horst Galuschka)

Als Teil des Magierduos "Siegfried und Roy" war er mit seinem Partner weltberühmt - nun ist der Zauberer und Künstler Siegfried Fischbacher im Alter von 81 Jahren gestorben. Die Zauberei sei für ihn ein Fluchtpunkt aus dem grauen Nachkriegsdeutschland gewesen, sagt der Filmproduzent Nico Hofmann.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur