Seit 03:00 Uhr Nachrichten

Dienstag, 15.10.2019
 
Seit 03:00 Uhr Nachrichten

Kulturnachrichten

Sonntag, 1. September 2019

Immanuel Wallerstein ist tot

Der Soziologe und Sozialwissenschaftler starb im Alter von 88 Jahren. Der 1930 in New York gestorbene Wallerstein galt als Begründer der Weltsytemtheorie, die Aspekte von Geschichte, Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie zusammenfasst. Die zentrale Aussage seiner Weltsystemtheorie war, dass der Wandel einzelner Länder nicht ohne weltweiten Blick zu verstehen sei. Schon seit dem 16. Jahrhundert werde er bestimmt durch ein die ganze Welt umspannendes wirtschaftlich einheitliches, aber politisch nicht integriertes System. Zuletzt lehrte Wallerstein bis zu seiner Emeretierung 1999 an der Binghamton University in New York.

CSU-Landesgruppe erntet Kritik für Social-Media-Show

Die CSU-Landesgruppe im Bundestag wirbt mit einer eigenen Social-Media-Show namens CSYOU für ihre Politik. Auf die erste Folge bei Facebook und Instagram reagierten Nutzer mit scharfer Kritik. Die CSU-Landesgruppe bewarb ihr neues Format auf Twitter: "Die Antwort auf @rezomusik heißt Armin". Armin Petschner, der für die digitalen Kanäle der Landesgruppe zuständig ist, gibt den Moderator. In der ersten kritisiert Petschner unter anderem die Klimabilanz des Segeltörns der Klimaaktivistin Greta Thunberg in die USA und die Flüge von Bundestagsabgeordneten der Grünen. Bisher sammelte der Youtube-Beitrag damit größtenteils negative Bewertungen. Mehrere Nutzer kritisierten, die CSU habe ihre Kommentare gelöscht.

Sauerland-Museum eröffnet Neubau mit Macke-Ausstellung

Mit einer Ausstellung des Künstlers August Macke hat das Sauerland-Museum seinen neuen Erweiterungsbau eröffnet. Zu sehen seien rund 130 Arbeiten des in Meschede geborenen Künstlers - ein Querschnitt seines Werkes, der eingebettet sei in den kulturhistorischen Kontext von Mackes Schaffenszeit, betonte die stellvertretende Museumsleiterin Ulrike Schowe. Viele Besucher seien aber auch neugierig auf das neue Gebäude. Der treppenartig an den Fuß des historischen Altbaus am Hang gesetzte Komplex bietet eine Ausstellungsfläche von 530 Quadratmetern. Er ist durch eine Brücke mit dem Anfang des 17. Jahrhunderts erbauten, alten Adelshof verbunden. Im Herbst 2014 war das Sauerland-Museum für die nun beendete Generalüberholung geschlossen worden.

Buchautor Gaarder glaubt an eine Klima-Revolution

Der norwegischer Schriftsteller und Umweltaktivist, Jostein Gaarder, glaubt, dass im Kampf gegen die Erderwärmung eine Revolution bevorsteht. Dies sagte der 67jährige im Interview mit der "Welt am Sonntag". Greta Thunberg spiele dabei eine wichtige Rolle: "Sie scheint der Sache sehr verpflichtet zu sein. Ich glaube, wir brauche genau solch einen Charakter wie sie. Wir stehen am Anfang einer Revolution." Gaarder, der 1998 mit seinem Buch "Sofies Welt" seinen größten Erfolg feierte, hatte die Einnahmen aus seinem Werk in einen Umweltpreis gesteckt, der mit 100.000 Dollar dotiert war und 17 Jahre lang an Wissenschaftler und Aktivisten vergeben wurde. Dann war das Geld aufgebraucht.

"Systemsprenger"-Darstellerin geht nach Hollywood

Helena Zengel, Hauptdarstellerin in Nora Fingscheidts Drama "Systemsprenger" geht nach Hollywood. Das berichtet das Kunst-Magazin "monopol". Für den nächsten Film des britischen Regisseurs Paul Greengrass, dem Western "News Of The World", ist die Elfjährige in einer Hauptrolle neben Hollywoodstar Tom Hanks besetzt worden. Hanks spielt Captain Kidd, der sich kurz vor Ausbruch des Amerikanischen Bürgerkriegs eines kleinen Mädchens (Zengel) annimmt, die von Kiowa entführt wurde und vier Jahre lang bei dem Stamm lebte. Die Dreharbeiten zu "News Of The World" sollen demnächst beginnen. Erst kürzlich war "Systemsprenger" als Kandidat für die Oscar-Kategorie bester nicht-englischsprachiger Film ausgewählt worden.

28 Verletzte bei Rap-Konzert in Essen

Bei einem Konzert der Rapper Materia und Casper in Essen sind gestern Abend während eines schweren Unwetters 28 Menschen verletzt worden, zehn von ihnen schwer. Nach Angaben der Polizei ist aber kein Verletzter mehr in Lebensgefahr. Durch den starken Wind sei am Abend gegen 21 Uhr eine LED-Leinwand im Bereich der Bühne heruntergefallen, erklärte ein Feuerwehrsprecher. Zahlreiche Menschen erlitten einen Schock. Zu dem Konzert am Essener Baldeneysee waren etwa 20.000 Besucher gekommen. Das Konzert wurde abgebrochen, das Gelände evakuiert und weitläufig abgesperrt. Die Kriminalpolizei will am Montag Ermittlungen einleiten, die klären sollen, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Betreiber des Veranstaltungsortes erklärte gegenüber dem WDR, sie hätten noch wenige Minuten, bevor es zu dem Unfall gekommen war, eine Wetterfreigabe von der Feuerwehr erhalten .

Dresden verbietet Panzer-Aktion vor Landtag

Das für umstrittene Kunstaktionen bekannte «Zentrum für politische Schönheit», ZPS, darf nach eigenen Angaben nicht wie geplant mit einem ausrangierten Panzer vor dem Dresdner Landtag demonstrieren. Die Stadt habe einen entsprechenden Bescheid per Mail verschickt, erklärte ZPS-Leiter Philipp Ruch. Die Verwendung des Kampfpanzers als Kundgebungsmittel werde untersagt, heißt es in dem Schreiben, dass der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Die Aktivisten hatten geplant, mit einem Panzer ohne funktionsfähige Waffen vor den Dresdner Landtag zu fahren und der AfD symbolisch den Krieg zu erklären. Anlaß sind die Landtagswahlen morgen in Sachsen. Laut ZPS-Leiter Ruch soll trotz des Verbotes an der Aktion festgehalten werden. Das Zentrum für Politische Schönheit sorgt immer wieder für Aufsehen. So hatten Aktivisten neben dem Haus des Thüringer AfD-Politikers Björn Höcke das Berliner Holocaust-Mahnmal nachgebaut.

Kulturnachrichten hören

September 2019
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur