Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Montag, 18.11.2019
 
Seit 19:30 Uhr Zeitfragen. Feature

Kulturnachrichten

Sonntag, 9. Juni 2019

Liedermacher Wolfram Eicke ist tot

Der norddeutsche Liedermacher und Schriftsteller Wolfram Eicke ist tot. Er sei am Mittwoch in der Ostsee vor seinem Wohnort Haffkrug ertrunken, sagte eine Agentin seines Partners und Freundes Rolf Zuckowski. Eicke wurde 63 Jahre alt. Der gebürtige Lübecker schrieb Kinderlieder, Romane für Jugendliche und satirische Texte für Erwachsene. Sein bekanntestes Stück ist das Musical "Der kleine Tag", für das er zusammen mit Hans Niehaus und Rolf Zuckowski die Musik geschrieben hatte. Die Hörspiel-CD mit dem Musical wurde 2012 mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Eicke war auch zunächst Journalist. Er arbeitete drei Jahre beim deutschsprachigen Dienst der BBC in London, dann folgten Stationen bei Rundfunksendern in Berlin, Baden-Baden und Hamburg.

Siebte Phil.Cologne verzeichnet Besucherrekord

Das Philosophie-Festival Phil.Cologne hat den Veranstaltern zufolge in diesem Jahr einen Besucherrekord verzeichnet. An den sieben Festivaltagen seien knapp 14.000 Gäste zu den Vorträgen, Streitgesprächen und Diskussionen gekommen, die sich Problemen der Gegenwart und den großen Fragen des Lebens widmeten. Zu den diesjährigen Gästen zählten unter anderem die Politiker Robert Habeck (Grüne) und Annette Schavan (CDU) sowie der Autor und Jurist Bernhard Schlink. Das Festival endet am heutigen Sonntag mit einer Veranstaltung zu dem Thema "Die neue Aufklärung. Woran kann man heute noch glauben?"

Friedrich-Hölderlin-Preis für Anke Stelling

Die Schriftstellerin Anke Stelling ist mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg ausgezeichnet worden. Ihre Prosa analysiere auf hoch sensible Weise die Mittelstandsgesellschaft der Gegenwart, urteilte die Jury. Stellings jüngste Romane "Bodentiefe Fenster", "Fürsorge" und "Schäfchen im Trockenen" bildeten zusammengenommen eine Trilogie moderner Gemeinschaft. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird seit 1983 jährlich von der Stadt Bad Homburg gemeinsam mit der Stiftung Cläre Jannsen vergeben. Der mit 7.500 Euro dotierte Förderpreis ging an Eckhart Nickel für seinen Roman-Erstling "Hysteria". Sein Text verknüpfe anspielungsreich und mit abgründigem Humor den Biowahn der Zeit mit schwarzer Romantik, lobte die Jury. Der Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg wird jährlich vergeben. Zu den Geehrten zählen etwa Peter Härtling, Sarah Kirsch, Hilde Domin, Martin Walser und Daniel Kehlmann.

Karneval der Kulturen: Straßenumzug beginnt

Der traditionelle Umzug des Karnevals der Kulturen ist am Mittag gestartet. Er soll gegen 21 Uhr enden. Angemeldet waren 74 Gruppen mit rund 4400 Teilnehmern.Neben Tanz- und Musikensembles sind auch ein Dutzend Gruppen dabei, die sich politischen Themen wie Umwelt-, Frauen- oder Flüchtlingspolitik widmen. 23 Ensembles bestreiten den Straßenumzug dieses Jahr ohne motorbetriebenes Fahrzeug. Stattdessen sollte es Rikschas, Bollerwagen oder Schubkarren geben. Der Umzug wird in diesem Jahr außerdem von zwölf Kameras überwacht um die Menschenmassen besser zu lenken. Der Karneval der Kulturen hat am Freitag mit einem Straßenfest begonnen. Der Karneval findet in Berlin seit 1996 jeweils am Pfingstwochenende statt.

Donald Duck wird 85 Jahre alt

Eine der berühmtesten Enten der Welt feiert Geburtstag. Donald Duck wird 85 Jahre alt. Der Disney-Zeichner Jan Gulbransson zeichnet die Kult-Comic-Ente seit 1980 für Donald-Duck Geschichten. 1934 war in den USA der erste Zeichentrickfilm mit der tollpatschigen Comic-Ente erschienen. In "The Wise Little Hen" ("Die kluge kleine Henne") hatte Donald Duck nur eine Nebenrolle, aber es war der Beginn seines Siegeszugs rund um die Welt. Sein Erfinder Walt Disney wollte der eher braven Maus Mickey Maus eine neue Figur zur Seite stellen. Donald sah niedlich aus, konnte aber jähzornig und stinkfaul sein. Ein Pechvogel mit Missgeschicken und Wutausbrüchen. Gerade seine Unvollkommenheiten machte Donald in aller Welt so beliebt.

Ein Gratistag in Berliner Bundesmuseen im Monat?

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will einem Bericht der "Berliner Morgenpost" zufolge einen Gratis-Besuch pro Monat in den Museen der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Dazu gehören 15 Häuser, die dem Bund unterstellt sind, darunter die Museen auf der Museumsinsel oder der Hamburger Bahnhof. Hintergrund ist die Ankündigung von Kultursenator Klaus Lederer (Linke), die Berliner Landesmuseen einen Sonntag pro Monat ohne Eintritt zu öffnen. Grütters sagte der Zeitung (Sonntag), sollte das umgesetzt werden, zögen die Bundesmuseen "natürlich mit". Sie halte es für wichtig, dass der Staat gerade angesichts der Verwerfungen in der Gesellschaft ein attraktives Angebot mache, in dem sich die Menschen mit der Geschichte auseinandersetzen können, so Grütters. Sie wolle die Ideen im Haushaltsausschuss des Bundestags verhandeln und rechne mit Erfolg.

Kulturnachrichten hören

Juni 2019
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Fazit

Margaret Atwood wird 80Humanistin und hellsichtige Mahnerin
Die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood (picture alliance / AP / Invision / Arthur Mola)

Weltberühmt wurde sie mit ihrer Dystopie "Der Report der Magd". Heute feiert die kanadische Schriftstellerin Margaret Atwood ihren 80. Geburtstag. Über ihre teilweise düsteren Visionen sagt sie: "Ich beschreibe nur, was wir schon tun oder tun könnten."Mehr

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur