Seit 05:05 Uhr Studio 9

Donnerstag, 24.10.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kulturnachrichten

Sonntag, 20. August 2017

Jerry Lewis gestorben Schauspieler wurde 91 Jahre alt

Der US-amerikanische Komiker und Entertainer Jerry Lewis ist tot.

Er starb im Alter von 91 Jahren in Las Vegas, wie eine Sprecherin am Sonntag auf CNN bestätigte. Auch seine Familie habe den Tod bestätigt, meldete das "Las Vegas Review-Journal". Demnach starb er eines natürlichen Todes - friedlich im Kreise seiner Familie.

Als Grimassen-König hatte Lewis seit Jahrzehnten Menschen auf der ganzen Welt zum Lachen gebracht. Den Durchbruch schaffte er, als er 1945 den neun Jahre älteren italo-amerikanischen Schnulzensänger Paul Dino Crocetti kennenlernte, der sich Dean Martin nannte. Als Komiker-Duo Martin & Lewis gelangten die beiden zu Berühmtheit, bis sie sich nach rund zehn gemeinsamen Bühnen-Jahren zerstritten.

Lewis spielte in mehr als 80 Kino- und Fernsehfilmen und führte Regie in über einem Dutzend anderer.

Lewis war zum zweiten Mal verheiratet. Er hatte sechs Söhne sowie eine Tochter. 2009 bekam er für seinen Einsatz im Kampf gegen Armut und Krankheiten einen Ehrenoscar. Zu seinem 90. Geburtstag hatte ihn das renommierte Museum of Modern Art (MoMA) in New York mit einer Film-Retrospektive gewürdigt.

Schriftsteller Akhanli kommt unter Auflagen frei

Er muss zunächst in Madrid bleiben

Der auf Betreiben der Türkei in Spanien festgenommene deutsche Schriftsteller Dogan Akhanli kommt unter Auflagen frei. Er muss aber zunächst in der Hauptstadt Madrid bleiben, wie sein Anwalt Ilias Uyar bestätigte. Die Festnahme Akhanlis war in Deutschland auf große Empörung gestoßen. Außenminister Sigmar Gabriel hatte sich in den Fall eingeschaltet und Spanien gebeten, Akhanli nicht an die Türkei auszuliefern. Der Deutsche Kulturrat hatte die sofortige Freilassung Akhanlis gefordert und sich für mehr Schutz für deutsche Kulturschaffende im Ausland ausgesprochen. Auch die Schriftstellervereinigung PEN kritisierte die Festnahme ihres Mitglieds. Akhanli habe unter anderem über den Völkermord an den Armeniern geschrieben, den die Türkei nicht eingestehen wolle, und gelte der Regierung in Ankara als Gegner. Akhanli wurde 1957 in der Türkei geboren. 1991 konnte er mit seiner Familie nach Deutschland fliehen.

US-Comedian Dick Gregory gestorben

Satiriker und Bürgerechtler wurde 84 Jahre alt

Wie sein Sohn Christian der Nachrichtenagentur AP bestätigte, wurde Dick Gregory vor einer Woche ins Krankenhaus gebracht. Dort sei er nun an den Folgen einer bakteriellen Infektion gestorben. Gregory war einer der ersten schwarzen Comedians, der in den frühen 60er Jahren großen Erfolg bei weißem US-Publikum hatte. Er entwickelte sich zu einem berühmten Satiriker, der die ethnischen Spaltungen in der Gesellschaft zu Beginn der Bürgerrechtsbewegung in den Vereinigten Staaten geschickt kommentierte. 1968 kandidierte er für das US-Präsidentenamt.

Trump sagt Teilnahme an Kennedy-Center-Feiern ab

Grund sind Boykottankündigungen mehrerer Preisträger

Nach Boykottankündigungen mehrerer Preisträger hat US-Präsident Donald Trump seine Teilnahme an den diesjährigen Feiern anlässlich der Kennedy-Center-Auszeichnungen abgesagt. Er und First Lady Melania Trump hätten sich entschieden, sich nicht an den "Aktivitäten" zu beteiligen, um den Geehrten ein Feiern "ohne politische Ablenkungen" zu ermöglichen, teilte das Weiße Haus mit. Traditionell geben der Präsident und die First Lady im Weißen Haus einen Empfang für die Geehrten und nehmen an der Verleihungsgala im
Kennedy Center teil. TV-Produzent Norman Lear (95) und Carmen de Lavallade (86), eine der ersten Afroamerikanerinnen, die an der Metropolitan Opera tanzten, hatten zuvor mitgeteilt, dass sie dem Empfang aus Protest gegen Trumps Politik fernbleiben würden. Gloria Estefan hätte die Veranstaltung nutzen wollen, um ihre Sichtweise klarzumachen.

Feuer zerstört Renaissance-Manuskript

Drei Menschen kamen bei dem Brand ums Leben

Ein Feuer hat in der süditalienischen Stadt Cosenza ein Originalmanuskript aus der Renaissance zerstört. Es handelt sich um die erste Ausgabe des Werks "De Rerum Natura Iuxta Propria Principia" (etwa: Über die Natur der Dinge gemäß ihren eigenen Prinzipien) von Bernardino Telesio. Der 1508 oder 1509 in Cosenza geborene Philosoph und Naturforscher gilt als Begründer einer an antike Lehren angelehnten dynamischen Naturphilosophie. Einige seiner Werke wurden von der katholischen Kirche als ketzerisch eingestuft und verboten. Das Feuer brach am Freitagnachmittag in dem Gebäude aus, in dem Telesios Werke zusammen mit anderen historischen Manuskripten und Pergamenten gelagert waren, die ebenfalls zerstört wurden.

Kulturnachrichten hören

August 2017
MO DI MI DO FR SA SO
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur