Seit 13:05 Uhr Sein und Streit

Sonntag, 18.08.2019
 
Seit 13:05 Uhr Sein und Streit

Kulturnachrichten

Mittwoch, 3. August 2016

EU stimmt Deal zwischen Jackson-Erben und Sony zu

Lukrative Rechte für Songs der Beatles, Bob Dylan, Lady Gaga oder Taylor Swift gehen an Sony

Die Europäische Union hat einen umstrittenen Deal zwischen dem Musikverlag Sony und den Erben von Michael Jackson abgesegnet. Der japanische Elektronikriese hatte im März deren Hälfte am Musikverlag Sony/ATV - für 750 Millionen Dollar, etwa 669 Mio Euro, übernommen. Das Geschäft war von anderen Verlagen und der Dachverband der unabhängigen Musikunternehmen Europas, Impala, kritisiert worden. Die Transaktion habe "keinen negativen Einfluss" auf die Branche in Europa, heißt es nun in einem Statement der EU-Kommission. Sony und Michael Jackson hatten 1995 den Verlag Sony/ATV als Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Die Firma besitzt oder verwaltet mehr Millionen Songrechte - darunter Titel für Songs der Beatles und von Bob Dylan, Lady Gaga und Taylor Swift. Sony hatte ein Vorkaufsrecht für Jacksons Anteil.

Ruhrtriennale gibt sich politisch

"Freiheit? Gleichheit? Brüderlichkeit?" lautet das diesjährige Motto des Kunst-Festivals

Das experimentelle Theater- und Musikfestival Ruhrtriennale gibt sich dieses Jahr politisch. "Die ganze Welt wird politischer. Ich muss mich jeden Tag und jede Stunde politisch verhalten", sagte Intendant Johan Simons der dpa. Unter dem Motto "Freiheit? Gleichheit? Brüderlichkeit?" will sein Festival der verunsicherten Weltlage Rechnung tragen und europäische Grundwerte kritisch diskutieren. Den Auftakt von insgesamt 40 Produktionen macht am 12. August Christoph Willibald Glucks "Alceste", bei ihrer Uraufführung 1767 eine sowohl musikalisch als auch inhaltlich aufklärerische Oper. Mit dem Stück "Urban Prayers Ruhr" wird das Festival auch dorthin gehen, wo die Leute glauben und beten, sagt Autor Björn Bicker. Er stellt einen "Chor der gläubigen Bürger" aus fünf Religionsgruppen vor das Publikum. Die Ruhrtriennale zeigt bis zum 24. September 40 Produktionen, darunter 20 Uraufführungen. Neben Bühnenkunst sind auch Installationen zu sehen. Auch das Kunstdorf "The Good, the Bad and the Ugly" vor der Bochumer Jahrhunderthalle, das 2015 unverhofft zum Festivalzentrum wurde, ist wieder aufgebaut.

Martin Luther als Comic-Held

Neuer Comic erzählt das Leben des Reformators

Der Historiker Thomas Dahms und der Zeichner Tobias Wagner fassen das Leben des Reformators Martin Luther auf 40 gezeichneten Seiten zusammen. Alle Figuren und Fakten seien historisch belegbar, sagte Dahms am Mittwoch bei der Buchvorstellung in Luthers Geburtsstadt Eisleben. Von der Geburt über die Ausbildung bis hin zu Luthers berühmten 95 Thesen im Jahr 1517 erzähle der Comic. Zudem sei er mit Stadtansichten von Luthers Stationen in Wittenberg, Erfurt, Eisleben und Braunschweig illustriert. Der Comic "Zu Tisch bei Luthers in Wittenberg" erschien im Osfalia-Verlag aus Osterwieck im Harz. Das Autoren-Duo hat bereits mehrere historische Comics veröffentlicht, unter anderem zum Leben von Kaiser Otto I.

Köln sucht Namen für neues Museum

Derzeit spricht man von "Archäologische Zone mit Jüdischem Museum"

In drei Jahren soll Kölns neues "kulturelles Highlight" eröffnet werden, doch noch ist das auf dem Rathausplatz entstehende Museum namenlos. Daher laden die Stadt Köln als Bauherr und der Landschaftsverband Rheinland als künftiger Betreiber die Bürger ein, sich an der Namensfindung zu beteiligen, wie die Stadt am Mittwoch mitteilte. Derzeit firmiert das Projekt unter dem Arbeitstitel "Archäologische Zone mit Jüdischem Museum". Das neue Museum soll Zeugnisse der über 2.000-jährigen Geschichte Kölns zugänglich machen. Ein besonderer Fokus liege laut Angaben der Stadt Köln auf der Darstellung jüdischer Geschichte und Kultur der Neuzeit. Unter dem Rathausplatz liegen archäologische Denkmäler von europäischer Bedeutung. Zudem sollen in Wechselausstellungen weitere Facetten der Geschichte des Ortes präsentiert werden.

Bayerische Staatsbibliothek präsentiert virtuelle Ausstellungen

Verlinkung ermöglicht digitales Durchblättern

Die Bayerische Staatsbibliothek präsentiert künftig ihre großen Jahresausstellungen im Internet und als App für iOS- und Android-Systeme. Als Partner fungiert Google Arts & Culture, wie das Haus am Mittwoch in München mitteilte. Das Publikum habe so die Möglichkeit, die Exponate online in Ruhe zu besichtigen, außerdem erhalte es Erläuterungen in Schrift und Ton. Die Verlinkung der einzelnen Stücke zu den Digitalen Sammlungen der Bibliothek ermöglicht, das Exponat, im Gegensatz zur realen Ausstellung, Seite für Seite am Bildschirm durchzublättern. Generaldirektor Klaus Ceynowa erhofft sich durch die Kooperation die sichtbare Ausweitung der großen und vielbesuchten Jahresausstellungen in den virtuellen Raum hinein, "letztlich in einem globalen Maßstab". Hunderte Museen weltweit bieten virtuelle Rundgänge durch die Ausstellungen.

Ägyptischer TV-Star startet bei der Deutschen Welle

Sender baut Streamingangebot für arabischsprachige Welt aus

Die Deutsche Welle baut mit dem ägyptischen Star-Journalisten Yosri Fouda ihr TV- und Streaming-Angebot für die arabischsprachige Welt aus. Fouda, der bis vor zwei Jahren im ägyptischen Fernsehen ein Millionenpublikum erreichte, moderiert von diesem Mittwoch an die wöchentliche Sendung "Die fünfte Macht" für den deutschen Auslandssender. Mit der Mischung aus Talkshow und investigativem Magazin wolle er gegen das brutale Durchgreifen der Behörden in den autoritär regierten Staaten eine unabhängige journalistische Stimme setzen, sagte Fouda, Jahrgang 1964, der Deutschen Presse-Agentur. Zu jeder Sendung werden die Zuschauer aufgefordert, über soziale Medien Fragen zu stellen und ihre Meinung zu äußern.

Ägyptischer Chemienobelpreisträger Sewail gestorben

1999 war er für Forschungen in der Laserwissenschaft ausgezeichnet worden

Der ägyptische Chemienobelpreisträger Ahmed Sewail ist tot. Er starb nach Angaben staatlicher Medien am Dienstag im Alter von 70 Jahren in den USA, deren Staatsbürgerschaft er ebenfalls besaß. Präsident Abdel Fattah al-Sisi brachte sein Beileid zum Ausdruck. Sein Land verliere einen Sohn und ein Vorbild, erklärte er. Sewail gilt als Pionier bei der Untersuchung von chemischen Reaktionen in besonders kurzen Zeitabständen. Der Chemiker erhielt den Nobelpreis 1999 für seine Forschung in der Laserwissenschaft.

Fünf Studenten-Oscar-Chancen für deutscher Hochschulen

Preise werden am 22. Septemeber verliehen

Gleich fünf Filmproduktionen deutscher Hochschulen haben in diesem Jahr Chancen auf einen Studenten-Oscar. Nach Mitteilung der Oscar-Akademie in Los Angeles werden die Preise für die Kurzfilme von Nachwuchsregisseuren in sieben Kategorien am 22. September in Kalifornien verliehen. In der Sparte "Bester ausländischer Film" treten Alex Schaad von der Hochschule für Fernsehen und Film München mit "Invention of Trust" und Felix Ahrens von der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf mit "Am Ende der Wald" an. Erstmals in diesem Jahr vergibt die Akademie auch Auslands-Preise in den Sparten "Dokumentation" und "Zeichentrickfilm". Hier haben es Studenten von der Kunsthochschule für Medien Köln, der Filmakademie Baden-Württemberg und der HFF München in die Endrunde geschafft. Im vorigen Herbst waren alle drei Preise in der Sparte "Bester ausländischer Film" nach Deutschland gegangen.

Jimmy Fallon wird Golden-Globe-Moderator

Hollywoods Auslandspresse freut sich auf US-Komiker

Der amerikanische Komiker und Talkshow-Moderator Jimmy Fallon (41) wird im kommenden Januar als Gastgeber der Golden-Globe-Verleihung auf der Bühne stehen. Dies gab der Verband der Auslandspresse in Hollywood bekannt. Fallon, der seit 2014 beim US-Sender NBC die "Tonight Show" moderiert, tritt erstmals in dieser Rolle auf. Er sei "so begeistert", twitterte Fallon nach seiner Ernennung zum Globe-Moderator. "Und ich freue mich wirklich darauf, mit der Auslandspresse Zeit zu verbringen, bevor Donald Trump sie alle abschiebt", witzelte der Komiker. Im vorigen Januar hatte der britische Schauspieler Ricky Gervais die Trophäen-Gala moderiert. Die Golden Globe Awards sind die wichtigsten Filmpreise nach den Oscars. Die Nominierungen für die Globes werden am 12. Dezember verkündet, die Preisverleihung geht am 8. Januar zum 74. Mal über die Bühne.

Raf Simons wird neuer Chefdesigner bei Calvin Klein

Der Belgier war zuvor bei Dior beschäftigt

Rund ein halbes Jahr nach seinem Abschied von Dior hat der belgische Designer Raf Simons beim Modehaus Calvin Klein angeheuert. Simons sei ab sofort Kreativdirektor der Marke, teilte das Modehaus am Dienstag auf Instagram mit. Klein selbst hatte sein Unternehmen Anfang der 2000er Jahre verkauft. Inzwischen gehört es dem US-Bekleidungsunternehmen PVH und macht mehrere Milliarden Dollar Umsatz im Jahr. Simons hatte zunächst sein eigenes Modelabel gestartet und dann einige Jahre für Dior gearbeitet. Dort war er im Juli von Maria Grazia Chiuri ersetzt worden, die zuvor bei Valentino war.

DJV stärkt ARD den Rücken

Anlass ist Kritik um Fernsehabend zum Theaterstück "Terror"

Der Deutsche Journalisten-Verband reagiert auf Kritik der FDP-Politiker Gerhart Baum und Burkhard Hirsch. "Man muss das Theaterstück 'Terror' von Ferdinand von Schirach nicht mögen", erklärte der DJV-Bundesvorsitzende Frank Überall, "aber es ist höchst bedenklich, wenn zwei ehemals aktive Politiker in die Programmautonomie der ARD eingreifen wollen." Hirsch und Baum hatten die ARD aufgefordert, die Ausstrahlung am 17. Oktober zu unterlassen, weil der Film die Verbreitung verfassungsfeindlicher Gedanken fördere. Die ARD hatte dem widersprochen und zudem auf die ausgewogene Verknüpfung des Films mit der Diskussionssendung "Hart aber fair" verwiesen. Gerade von diesen beiden Politikern habe er einen solchen Versuch der Einmischung in das Programm nicht erwartet, sagte Überall. Es liege in der Verantwortung der ARD, ein so umstrittenes Theaterstück zu senden. Die Zuschauer seien mündig genug, ich ihr eigenes Urteil zu bilden. In der Geschichte geht es um einen Kampfpiloten der entscheiden muss, ob er ein von Terroristen gekapertes Passagierflugzeug abschießt oder nicht.

Kulturnachrichten hören

August 2016
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur