Seit 23:05 Uhr Fazit

Donnerstag, 21.11.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Kulturnachrichten

Samstag, 2. August 2014

"Götterdämmerung": Proteststurm und Standing Ovations für Castorf

Nach der Aufführung zeigte sich der Regisseur erstmals dem Publikum

Die Reaktionen des Publikums auf den letzten Teil des "Ring des Nibelungen" unter der Regie von Frank Castorf waren unterschiedlich. Sowohl Buhs als auch Bravo-Rufe waren zu hören, als gestern Abend in Bayreuth die Aufführung der "Götterdämmerung" zu Ende ging. Der "Siegfried" am Mittwoch und auch die Aufführung im letzten Jahr waren noch auf einheitliche Ablehnung gestoßen. Festspielleiterin Katharina Wagner sprach im Deutschlandradio Kultur von einer "ordentlichen Wiederaufnahme" und unser Wagner-Experte Jürgen Liebing entdeckte "wunderbare Momente".

Rheinland-Pfalz sieht Chancen für umstrittenen Jugendkanal

Die Öffentlich-Rechtlichen planen ein Programm für Jugendliche in Fernsehen, Radio und Internet

Der Jugendkanal von ARD und ZDF hat nach Einschätzung aus Rheinland-Pfalz trotz der Bedenken einiger Länder eine Chance auf Sendung. "Wir sind verhalten optimistisch, dass das Jugendangebot kommen wird", sagte Staatskanzleichefin Jacqueline Kraege der Nachrichtenagentur dpa in Mainz. "Es geht darum, so etwas wie ein Experimentierfeld, ein Labor zu haben, wie das Fernsehen der Zukunft aussieht." Rheinland-Pfalz koordiniert die Medienpolitik der Länder. ARD und ZDF planen ein Angebot für 14- bis 29-Jährige in Fernsehen, Radio und Internet. Die Ministerpräsidenten der Länder hatten ihre Entscheidung im März vertagt, weil es intern noch Gesprächsbedarf gibt. Nun wollen die Ministerpräsidenten im Oktober erneut entscheiden.

Israelische Armee greift Hamas nahestehende Universität an

Schon vor vier Jahren war die Universität bombardiert worden

Die israelische Armee hat einen Luftangriff auf die Islamische Universität in Gaza geflogen. Das bestätigte eine israelische Militärsprecherin am Samstag. Ziel sei ein mutmaßliches Waffenlabor in einem Universitätsgebäude gewesen, schrieb die Armee auf Twitter. Die Hochschuleinrichtung gilt als der Hamas nahestehend.

Letzte unabhängige Fernsehshow in Russland abgesetzt

Sendung war offenbar nicht hinreichend regierungstreu

Eine Fernsehshow, die als die letzte unabhängige Sendung im russischen Fernsehen galt, ist abgesetzt worden. Die wöchentliche Politiksendung von Marianna Maximowskaja sei überraschend vom Fernsehsender Ren TV ohne Angabe von Gründen aus dem Programm genommen worden, sagten Mitarbeiter der Nachrichtenagentur AFP. Der Journalist Roman Super schrieb, die Mitarbeiter hätten davon erst am Freitag erfahren. Was mit ihnen geschehe, sei unklar. Die Gründe für den Schritt seien "zu offensichtlich, um kommentiert zu werden", schrieb Super.

Gouverneur: Zutrittsverbot für Frauen auf dem Berg Athos bleibt

Auch Beschluss des Weltkirchenrats ändert daran nichts

Das Zutrittsverbot für Frauen («Avaton») auf dem von Mönchen bewohnten Berg Athos in Griechenland bleibt bestehen. Dies erklärte am Samstag der Gouverneur der autonomen Mönchsrepublik, Aristos Kasmiroglou. Zuvor hatte die griechischen Presse berichtet, der Weltkirchenrat habe beschlossen, solche Verbote weltweit abzuschaffen."Niemand kann das Regelwerk ändern", sagte der Gouverneur der staatlichen griechischen Nachrichtenagentur AMNA. Das Zutrittsverbot gelte seit Jahrhunderten und sei verankert in den Beitrittsverträgen Griechenlands in die damalige Europäische Gemeinschaft (1981) sowie im Schengen-Abkommen. Die rund 335 Quadratkilometer große Mönchsrepublik Berg Athos befindet sich auf der nordgriechischen Halbinsel Chalkidiki. Dort leben zur Zeit rund 3000 Mönche.

Nibelungenfestspiele so erfolgreich wie nie zuvor

Festspiele zum letzten Mal mit Intendant Dieter Wedel

Die Nibelungenfestspiele im rheinland-pfälzischen Worms haben in diesem Jahr so viele Zuschauer angelockt wie nie zuvor in ihrer 13-jährigen Geschichte. "Die Vorstellungen waren jeden Tag ausverkauft", sagte Sprecherin Monika Liegmann der Nachrichtenagentur dpa. Dies sei das beste Ergebnis seit den ersten Festspielen im Jahr 2002. Der scheidende Intendant Dieter Wedel beleuchtet bei seinen letzten Wormser Festspielen mit "Hebbels Nibelungen - born this way" die Zeit nach Siegfrieds Tod. Im kommenden Jahr übernimmt Filmproduzent Nico Hofmann die Leitung der Festspiele.

Wacken Open Air geht zu Ende

Schon am Montag beginnt der Vorverkauf für das Festival im nächsten Jahr

Bis spät in die Nacht werden noch einmal die Bässe wummern und die Gitarren heulen: In Schleswig-Holstein feiern Zehntausende Heavy-Metal-Fans heute den Abschluss des 25. Wacken Open Air. Unter anderem spielen die Metal-Größen Kreator und Megadeth. Läuft alles nach Plan, verstummen die Riesenboxen am frühen Sonntagmorgen um kurz vor 3.00 Uhr.Bei dem nach Angaben der Veranstalter größten Heavy-Metal-Festival der Welt stehen bis zum Abschluss insgesamt rund 120 Bands auf den sieben Bühnen. Die 75 000 Tickets waren seit knapp einem Jahr ausverkauft. Etwa ein Drittel der Besucher kam aus dem Ausland. Die Polizei hatte am Freitag eine positive Zwischenbilanz gezogen. Das Festival sei bislang «bemerkenswert friedlich verlaufen», sagte eine Polizeisprecherin. Überschattet wurde die Veranstaltung jedoch vom Tod eines 19-Jährigen, der in der Nacht zum Donnerstag am Ortseingang von einem Taxi erfasst worden war.

Besitzer des New Yorker Café Wha? gestorben

Roth starb schon am 25. Juli im Alter von 94 Jahren

Manny Roth, Gründer des New Yorker CaféWha?, in dem sich in den 1960er Jahren aufstrebende Künstler von Bob Dylan über Jimi Hendrix bis Bruce Springsteen die Klinke in die Hand gaben, ist tot. Roth gründete das "Café Wha?" in den 1950er Jahren in Greenwich Village. In den 60er Jahren wurde es zu einem Mekka für aufstrebende Künstler. Man konnte dort Woody Allen bei einem Standup-Auftritt erleben oder Musiker wie Dylan, David Crosby und Peter, Paul and Mary hören. Dylan beschrieb das Café in seinen Memoiren. Roth sagte über einen der ersten Auftritte Dylans in dem Café: "Das erste mal, als ich Dylan am 'open mic' hörte, dachte ich, der Junge hat keine Chance. Er kann nicht singen, kann nicht spielen und hat keine Bühnenpräsenz."

Kulturnachrichten hören

August 2014
MO DI MI DO FR SA SO
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

Faszination AquariumWie Nemo ins Wohnzimmer kam
Ein orangefarbener Fisch schwimmt durch ein Aquarium. ( Unsplash / Delbert Pagayona )

Aquarien bringen geheimnisvolle Unterwasserwelten ins Wohnzimmer. Die Faszination Aquarium entstand im 19. Jahrhundert – auch weil sie Hausfrauen Freiräume eröffnete. Aber ist es heute noch zeitgemäß, Fische in einem kleinen Glaskasten zu halten?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur