Seit 01:05 Uhr Tonart

Freitag, 22.11.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kulturnachrichten

Samstag, 27. Juli 2019

Tanzpionier Kresnik im Alter von 79 Jahren verstorben

Der österreichische Choreograph und Regisseur Johann Kresnik ist tot. Er gilt als einer der Pioniere des choreographischen Theaters. Kresnik verstarb am Nachmittag überraschend im Alter von 79 Jahren im Klinikum Klagenfurt an Herzversagen. Das teilte ein Sprecher der Familie mit. Das laufende ImPulsTanz-Festival in Wien war erst am 18. Juli mit seiner "Macbeth"-Deutung eröffnet worden. Kresnik gastierte zusammen mit seinem Ensemble bei bedeutenden Festivals in der ganzen Welt. Er wurde mehrfach für seine künstlerische Arbeit ausgezeichnet, u.a. mit dem Theaterpreis Berlin, dem Deutschen Kritikerpreis, sowie dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Wien.

Hunderttausende bei Christopher Street Day in Berlin

Hunderttausende Menschen haben sich am Samstag zum Christopher Street Day (CSD) in der Berliner Innenstadt versammelt. Nach Veranstalterangaben beteiligten sich am Nachmittag mindestens 150.000 Menschen am Demonstrationszug selbst. Dazu kam eine deutlich größere Zahl von weiteren Menschen, die den Zug als Zuschauer begleiteten. Insgesamt werden 600.000 Besucher erwartet. Beim ersten Berliner CSD im Juni 1979 waren es 450. Das Motto lautet in diesem Jahr "Stonewall 50 – Every riot starts with your voice" ("Jeder Aufstand beginnt mit deiner Stimme"). Zu den politischen Forderungen zählt etwa ein Wohn- und Kulturzentrum für Lesben und bessere Aufklärung im Umgang mit HIV-Positiven. Die Parade erinnert traditionell an den Aufstand vom 28. Juni 1969 in der New Yorker Christopher Street: Nach einer Polizeirazzia in der Schwulenbar "Stonewall Inn" kam es zu Aufständen von Schwulen, Lesben und Transsexuellen mit mehrtägigen Straßenschlachten.

Bloggerin Marie Sophie Hingst ist tot

Die Bloggerin Marie Sophie Hingst ist am 17. Juli in Dublin gestorben. Das bestätigte ihre Mutter Cornelia Hingst dem Magazin "Der Spiegel". Zuvor hatte die "Irish Times" über den Todesfall berichtet. 2017 wurde Marie Sophie Hingst zur Bloggerin des Jahres gewählt. "Der Spiegel" deckte Ende Mai auf, dass sie ihre jüdische Familiengeschichte erfunden und gefälschte Dokumente bei der Gedenkstätte Yad Vashem eingereicht hatte. Am 31. Juli soll sie in Wittenberg beerdigt werden.

Klima-Appell zum Start des Opernreigens in Salzburg

Die Eröffnungsoper der diesjährigen Salzburger Festspiele, "Idomeneo" von Wolfgang Amadeus Mozart, birgt nach Ansicht von Regisseur Peter Sellars eine wichtige Lektion für den Kampf gerade der jungen Generation gegen den Klimawandel. Vor der Premiere am Samstagabend sagte der US-Amerikaner in Salzburg: "Es kommt der Zeitpunkt, an dem wir neue Geschichten brauchen und es nicht länger akzeptabel ist, den entsetzlichen Kreislauf menschlicher Fehler zu wiederholen." Nun müsse eine neue Generation die Gelegenheit haben, das Ruder von den Eltern zu übernehmen, die auf der Erde verheerende Schäden angerichtet hätten. Im Publikum lauschten Sellars' Worten unter anderem Österreichs Präsident Alexander Van der Bellen, Kanzlerin Brigitte Bierlein sowie eine Reihe ausländischer Diplomaten mit Sitz in dem Alpenland. Mit "Idomeneo" beginnt der diesjährige Reigen von fünf Musiktheaterpremieren. Bis Ende August werden 42 Opern und 55 Theaterstücke präsentiert.

Lammert: Geprüfte Informationen sind unverzichtbar

Der Bedeutungsverlust traditioneller Medien schwächt nach den Worten des früheren Bundestagspräsidenten Lammert die Urteilskraft der Bürger. "So attraktiv die sogenannten sozialen Medien sein mögen: Für mich sind die klassischen Medien als professionelle Filter relevanter und geprüfte Informationen unverzichtbar", sagte der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Deren Verdrängung werden wir mit einem zunehmenden Verlust des Urteilsvermögens unserer Gesellschaft bezahlen." Er selbst kommuniziere nicht über den Kurznachrichtendienst Twitter, weil er dieses Instrument zur Kommentierung laufender Ereignisse nie gebraucht habe.

Streep erhält Schauspielpreis vom Toronto Filmfestival

Die Schauspielerin Meryl Streep bekommt den ersten Schauspielpreis des internationalen Filmfestivals von Toronto. Die Organisatoren des Festivals, das im September veranstaltet wird, teilten mit, dass Streep bei einer Wohltätigkeitsgala am 9. Februar den ersten TIFF Tribute Actor Award erhalte. Streep ist die Schauspielerin mit den meisten Oscar-Nominierungen in der Geschichte der Auszeichnung - gewonnen hat sie ihn drei Mal. Streep spielt im Film "The Laundromat" von Steven Soderberg mit, der beim Filmfestival von Toronto seine Nordamerika-Premiere feiern wird.

Notre-Dame-Architekt besorgt wegen Hitzewelle in Paris

Der Chefarchitekt zur Wiederinstandssetzung der Pariser Kathedrale Notre-Dame, Philippe de Villeneuve, zeigt sich besorgt über mögliche Auswirkungen der derzeitigen Hitzewelle. Dadurch könnten Fugen und Mauerwerk an Zusammenhalt und Qualität verlieren und das Gewölbe womöglich doch noch einstürzen. Bereits mehrmals haben Verantwortliche betont, dass die Sicherung der Kathedrale noch nicht abgeschlossen sei und weiter Einsturzgefahr bestehe. Die Pariser Kathedrale war durch einen Großbrand Mitte April stark beschädigt worden.

Kulturnachrichten hören

Juli 2019
MO DI MI DO FR SA SO
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

Faszination AquariumWie Nemo ins Wohnzimmer kam
Ein orangefarbener Fisch schwimmt durch ein Aquarium. ( Unsplash / Delbert Pagayona )

Aquarien bringen geheimnisvolle Unterwasserwelten ins Wohnzimmer. Die Faszination Aquarium entstand im 19. Jahrhundert – auch weil sie Hausfrauen Freiräume eröffnete. Aber ist es heute noch zeitgemäß, Fische in einem kleinen Glaskasten zu halten?Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur