Seit 05:05 Uhr Studio 9

Montag, 23.09.2019
 
Seit 05:05 Uhr Studio 9

Kulturnachrichten

Donnerstag, 6. September 2018

Doch keine neue Filmsparte bei Oscar-Verleihung 2019

Die Verkürzung der Show auf drei Stunden bleibe aber bestehen

Bei der 91. Oscar-Verleihung im kommenden Februar wird es nun doch keine neue Sparte zur Würdigung von Publikums-Hits geben. Das gab die Filmakademie in Beverly Hills bekannt. Damit machte der Verband einen Rückzieher von Plänen für die Einführung einer neuen Trophäen-Kategorie ("popular film"), die Anfang August verkündet worden war. "Es gab eine Vielzahl von Reaktionen auf die Einführung eines neuen Preises und wir erkennen die Notwendigkeit für weitere Diskussionen mit unseren Mitgliedern", teilte die Vorstandsvorsitzende der Academy, Dawn Hudson, in der Mitteilung mit. Man werde diesen Vorschlag weiter prüfen. An einigen angekündigten Änderungen werde die Oscar-Akademie aber festhalten. So soll die nächste Gala im Februar 2019 auf drei Stunden begrenzt werden. Nach den neuen Plänen werden einige Preise im Dolby-Theater während der Werbepausen statt in der Live-Show ausgeteilt. Höhepunkte dieser Ehrungen sollen dann in gekürzter Form in die weltweite Übertragung eingespielt werden. Die 91. Trophäen-Gala soll im kommenden Jahr soll am 24. Februar über die Bühne gehen.

Hollywood-Legende Burt Reynolds gestorben

Der US-Schauspieler wurde 82 Jahre alt

Hollywoodstar Burt Reynolds ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Das berichteten mehrere US-Medien am Donnerstag übereinstimmend, darunter der Sender CNN und das Magazin "Hollywood Reporter". In der Westernserie "Rauchende Colts" war Reynolds in den 60er Jahren lange als Hufschmied Quint Asper zu sehen. Vor allem in den 70er und 80er Jahren galt Reynolds in Hollywood als Kassenmagnet. Thriller wie "Beim Sterben ist jeder der Erste" und "Ein ausgekochtes Schlitzohr" wurden zu Hits. Einen Oscar gewann der aus Michigan stammende Darsteller nie, für "Boogie Nights" 1998 aber einen Golden Globe als bester Nebendarsteller. Darin spielte er einen Pornofilm-Produzenten. Aus Hollywood war das einstige Sexsymbol später nach Florida gezogen. Dort betrieb er eine Schauspielschule. Zuletzt sollte Reynolds neben Leonardo DiCaprio, Brad Pitt und Al Pacino für Regisseur Quentin Tarantino am Film "Once Upon A Time in Hollywood" mitwirken, der 2019 erscheinen soll. "Burt Reynolds war einer meiner Helden", würdigte Arnold Schwarzenegger ihn auf Twitter.

Berliner Kultursenator unterstützt Mauer-Kunstprojekt

"Beeindruckendes künstlerisches Unternehmen", so Lederer

Kultursenator Klaus Lederer (Linke) unterstützt das umstrittene Kunstprojekt mit dem Wiederaufbau einer Mauer in Berlin. Das Vorhaben verspreche in seiner Dimension, auch seiner europäischen Dimension, ein "vergleichsloses und beeindruckendes künstlerisches Unternehmen" zu sein, erklärte Lederer auf dpa-Anfrage. Berlin sei als Auftaktort vor Paris und London gut gewählt, weil das Projekt "DAU Freiheit" auch die Erinnerung an Teilung und Leid in der Stadt berühre. Bei dem Projekt soll vom 12. Oktober an ein Häuserkarree in Berlin mit einer fast einen Kilometer langen Mauer abgeschottet werden. 1500 bis 3000 Besucher täglich können "Visa" kaufen und im Sperrbezirk das Gefühl des Freiheitsverlusts erleben, so die privaten Initiatoren. Die Berliner Behörden haben sich bisher skeptisch gezeigt, ob das Genehmigungsverfahren rechtzeitig abgeschlossen werden kann.

Erster Amtssitz von Ben Gurion wird Museum

Das Gebäude wurde zwei Jahre lang restauriert

Der erste Amtssitz der israelischen Ministerpräsidenten in Tel Aviv soll demnächst als Museum eröffnet werden. Das zweistöckige Gebäude im Kirya-Viertel, das bis in die Ära von Ariel Scharon (2001-2006) als Tel-Aviv-Büro des Regierungschefs fungierte, wurde zwei Jahre lang restauriert. Nach der Staatsgründung Israels 1948 hatte Premier David Ben Gurion das Gebäude als seine Residenz und für die Regierungstreffen übernommen. Ziel der Restaurierung sei es gewesen, das Original des Gebäudes sowie seinen Geist treu zu bewahren. Das Gebäude sah elf israelische Regierungschefs kommen und gehen.

Facebook muss Meinungsfreiheit achten

Löschen von Kommentaren nicht nach eigenen Richtlinien

Facebook darf nach einer einstweilige Verfügung des Oberlandesgerichts München beim Löschen von Kommentaren der Meinungsfreiheit seiner Nutzer keine engeren Grenzen setzen, als staatliche Stellen dies dürften. Vor Gericht ging es um eine umstrittene Äußerung der bayerischen AfD-Politikerin Heike Themel, die von Facebook mit Verweis auf die eigenen Gemeinschaftsstandards gelöscht wurde. Mit der Löschung der Äußerung habe Facebook seine Vertragspflicht verletzt, auf die Rechte der Nutzerin Rücksicht zu nehmen, insbesondere ihr Grundrecht auf Meinungsfreiheit. Facebook hat sich in seinen Geschäftsbedingungen das Recht vorbehalten, Kommentare zu löschen, die gegen die Richtlinien des Unternehmens verstoßen. Der Rechtsanwalt, der die AfD-Politikerin in dem Rechtsstreit vertrat, wertete die einstweilige Verfügung "als Meilenstein im Kampf um die Meinungsfreiheit in den sozialen Medien". Facebook will die Verfügung noch prüfen.

AT&T ist größter Medienkonzern der Welt

Der US-Kommunikationsriese kumulierte 2017 Umsatz von 169,8 Milliarden Euro

Der US-Kommunikationsriese AT&T ist nach der Übernahme des Medienkonzerns Time Warner der mit Abstand größte Medienkonzern der Welt. Der kumulierte Umsatz von AT&T und Time Warner lag im Jahr 2017 bei umgerechnet 169,8 Milliarden Euro. Größter deutscher Medienkonzern bleibt Bertelsmann auf Platz 15 mit 17,2 Milliarden Euro Umsatz. Die Fusion von AT&T und Time Warner wurde Mitte Juni vollzogen, nachdem das US-Justizministerium mit einer Kartellklage gegen die Übernahme gescheitert war. Die Regierung Trump hat jedoch Berufung gegen die Gerichtsentscheidung eingelegt. AT&T mit Sitz in Dallas hat nach eigenen Angaben die weltweit größte Kundenbasis im Pay-TV. Zu Time Warner gehören unter anderem die Kabelsender HBO, CNN und TBS.

Cranberries-Sängerin ist in der Badewanne ertrunken

Gerichtsmedizinerin: Es war ein Unfall

Die Cranberries-Sängerin Dolores O'Riordan ist laut offiziellem Autopsiebericht nach Alkoholkonsum in einer Hotelbadewanne ertrunken. Das geht aus dem medizinischen Gutachten hervor.Darin kommt Expertin Shirley Radcliffe zu dem Ergebnis, dass O'Riordans Tod ein Unfall war. Hinweise auf Fremdeinwirkung oder selbstzugefügte Verletzungen gebe es nicht. Den Untersuchungen zufolge wurden auch leere Flaschen in dem Badezimmer entdeckt. O'Riordan war im Januar in einem Hotel in London aufgefunden worden. Der Todesfall wurde von Anbeginn als nicht verdächtig eingestuft. Die Cranberries hatten 1994 mit ihrem Song "Zombie" über den Nordirland-Konflikt einen Welthit gelandet, weitere Hits folgten. Die Gruppe verkaufte mehr als 40 Millionen Alben. Nach O'Riordans Tod stiegen der Verkauf und die Abrufe von Songs der Cranberries in Großbritannien kurzzeitig um tausend Prozent an.

Bibliotheken legen Wert auf digitale Ausstattung

Der digitale Wandel geht in Großstädten schneller als auf dem Land

Die 7.400 öffentlichen Bibliotheken in Deutschland setzen zunehmend auf digitale Medien und digitale Bildung. Dabei kommen sie in Großstädten schneller voran als in kleineren Städten und ländlichen Regionen, heißt es in einer in Essen veröffentlichten Studie des Rats für Kulturelle Bildung. Danach können die rund 120 Millionen Besucher pro Jahr neben einem Bestand von 90 Millionen physischen Medien auch derzeit 72 Millionen virtuelle Medien ausleihen. Zusätzlich würden Tablet-Rallyes, Gaming-Events, Workshops mit VR-Brillen oder 3D-Druckern angeboten. 75 Prozent der Bibliotheksleitungen gaben an, durch digitale Angebote ein jüngeres Publikum besser anzusprechen zu können.Weiter ergab die Umfrage, dass das Engagement bei der Gestaltung des digitalen Wandels in der eigenen Bibliothek nach Angaben der befragten 1.900 Bibliotheksleitungen in Großstädten zu 61 Prozent sehr stark oder stark ist. In Kleinstädten sagen das nur 21 Prozent der Leitungen.

Facebook plant erstes Rechenzentrum in Asien

Dafür wird eine Milliarde Dollar investiert

Facebook will mehr als eine Milliarde Dollar für sein erstes Rechenzentrum in Asien ausgeben. Die Eröffnung sei für 2022 geplant, teilte das weltgrößte Internetnetzwerk mit. Die 170.000 Quadratmeter umfassende Anlage werde in Singapur errichtet - in der Nähe des Rechenzentrums von Google. Es würden Hunderte Arbeitsplätze entstehen. Facebook betreibt bisher Rechenzentren in den USA, in Irland, Schweden und baut derzeit eine Anlage in Dänemark.

Indien legalisiert Homosexualität

Historische Entscheidung

In Indien ist Homosexualität künftig nicht mehr strafbar: In einer als historisch gefeierten Entscheidung hob das Oberste Gericht des Landes ein mehr als 100 Jahre altes Verbot auf, das homosexuelle Handlungen zwischen Erwachsenen unter Strafe stellte. Die fünf Richter in Neu-Delhi urteilten einstimmig, diese Regelung sei verfassungswidrig. Das Urteil ist ein großer Erfolg für Homosexuelle und Transsexuelle in Indien, die seit Jahren die Abschaffung des Paragrafen 377 des indischen Strafgesetzbuches gefordert hatten. Das Urteil gilt auch deswegen als historisch, weil in der streng konservativen indischen Gesellschaft Homosexualität, ebenso wie vorehelicher Geschlechtsverkehr, oft tabu ist. In den vergangenen Jahren hat die schwul-lesbische Szene jedoch versucht, "die Mauer des Schweigens" mit Demonstrationen in den Metropolen zu brechen. Dennoch gibt es nur sehr wenige Inderinnen und Inder, die ihre Homosexualität öffentlich machen.

Norweger Hansen wird neuer Operndirektor in Prag

Per Boye Hansen folgt auf die Slowakin Silvia Hroncova

Der Norweger Per Boye Hansen wird neuer Operndirektor am Prager Nationaltheater. Der 60-Jährige werde die Stelle im September nächsten Jahres antreten, teilte die Leitung der wichtigsten tschechischen Bühne mit. Hansen studierte in Oslo und Essen und war von 2000 bis 2005 zunächst künstlerischer Betriebs- und dann Operndirektor an der Komischen Oper Berlin. Von 2012 bis 2017 war er Opernchef in Oslo. Prag sei eine Stadt mit einer großen Operntradition und er freue sich, diese weiterentwickeln zu dürfen, teilte Hansen mit. Von Hansen wird erwartet, dass er die Prager Opernszene stärker für internationale Kooperationen öffnet. "Ein Besuch der Oper sollte zu einem Hauptgrund für einen Besuch Prags werden", sagte der Norweger zu seinen Zielen.

"Neuschwanstein" bleibt geschützte Marke Bayerns

Richter weisen Klage des Bundesverbandes Souvenir-Geschenke-Ehrenpreise ab

"Neuschwanstein" bleibt nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) eine geschützte Marke des Freistaats Bayern. Die Luxemburger Richter wiesen eine Klage des Bundesverbandes Souvenir - Geschenke - Ehrenpreise ab, der die Eintragung der Marke angefochten hatte. In erster Instanz hatte bereits das Gericht der EU dem Bundesland Recht gegeben, das mit der Marke laut Urteil unter anderen Porzellanwaren, Bier, Strumpfhalter und feine Backwaren schützen darf. Das unter König Ludwig II. in der zweiten Hälfte des 19.
Jahrhunderts erbaute Schloss Neuschwanstein gehört dem Freistaat Bayern. Unter anderem dort werden Waren unter dem Etikett "Neuschwanstein" vertrieben, die das Bundesland im Jahr 2011 beim Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum im spanischen Alicante eintragen ließ.

Unesco-Kommission fordert Angebote für Analphabeten

12% der Berufstätigen in Deutschland fehlen Lese- und Schreibfähigkeiten

Die Deutsche Unesco-Kommission (DUK) fordert aus Anlass des Weltalphabetisierungstages am Samstag mehr Angebote für Analphabeten in Deutschland. Weltweit fehlten rund 750 Millionen Menschen grundlegende Lese- und Schreibfähigkeiten, so DUK-Präsidentin Maria Böhmer. In Deutschland seien es zwölf Prozent der Berufstätigen. Analphabeten in Deutschland hätten kaum Chancen, beruflich aufzusteigen, so Böhmer. Sie forderte, mehr in Angebote zur Alphabetisierung zu investieren. Auch die Alphabetisierung geflüchteter Menschen sei eine wichtige Voraussetzung für deren gesellschaftliche Teilhabe und müsse daher zügig umgesetzt werden. Zwei Drittel der weltweiten Analphabeten sind laut Unesco-Kommission Frauen. Rund 102 Millionen seien junge Menschen zwischen 15 und 24 Jahren. Im Vergleich zum Vorjahr habe sich die Lage kaum verbessert.
Zudem finden weltweit 192 Millionen Erwerbslose keine Arbeit, weil ihnen grundlegende Lese- und Schreibfähigkeiten fehlen, wie es hieß.

Ehren-Oscars für Lalo Schifrin und Cicely Tyson

Verleihung findet im November statt

Die US-Schauspielerin Cicely Tyson (93, "The Help") und der in Argentinien geborene Filmkomponist Lalo Schifrin (86, er schrieb unter anderem das Titelthema für "Mission: Impossible") werden im November mit einem Ehren-Oscar ausgezeichnet. Wie die Filmakademie Academy Of Motion Picture Arts and Sciences in Los Angeles mitteilte, wird auch der Presseagent und langjährige Sprecher von Steven Spielberg, Marvin Levy, mit diesem Preis geehrt. Das Produzenten-Duo Kathleen Kennedy und Frank Marshall erhält den "Irving G. Thalberg Memorial Award". Das Ehepaar produzierte Filme wie "Die Farbe Lila", "München" und "Der seltsame Fall des Benjamin Button". Die Gala findet am 18. November in Hollywood statt.

Kulturnachrichten hören

Juli 2018
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Fazit

Zum Tod von Sigmund JähnDer Kosmonaut der Herzen
Sigmund Jähn, früherer Kosmonaut und erster Deutscher im Weltall, steht im Kosmonautenzentrum in Chemnitz vor dem Modell des Raumschiffes Mir. Jähn besuchte die Einrichtung aus Anlass des 40. Jahrestages der Namensgebung Kosmonautenzentrum "Sigmund Jähn". (Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa)

"Ein unglaublicher Brückenbauer" sei Sigmund Jähn gewesen, sagt Raumfahrt-Experte Dirk Lorenzen über den deutschen Raumfahrt-Pionier, der nun im Alter von 82 Jahren gestorben ist. In der Bundesrepublik hätte Jähn mehr gewürdigt werden müssen.Mehr

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur