Seit 03:05 Uhr Tonart

Samstag, 14.12.2019
 
Seit 03:05 Uhr Tonart

Kulturnachrichten

Samstag, 14. Dezember 2019

US-Schauspieler Danny Aiello ist tot

Er war keiner der großen Hollywood-Stars, aber ein Schauspieler, den sich viele merkten. Jetzt ist Danny Aiello im Alter von 86 Jahren in New Jersey verstorben. Aiello spielte in zahlreichen Hollywood-Produktionen, wie z.B. "Der Pate", "Do the Right Thing" oder "Once upon a time im America". 1989 war er sogar für einen Oscar nominiert. Oft verkörperte der im berüchtigten New Yorker Viertel Hell's Kitchen aufgewachsene Sohn italienischer Einwanderer harte Kerle, aber er glänzte auch in anderen Genres. Cher, die mit ihm gemeinsam in «Mondsüchtig» zu sehen war, nannte ihn auf Twitter einen «genialen, komödiantischen Schauspieler».

Belgischer Karneval kein Weltkulturerbe mehr

Wegen Antisemitismusvorwürfen verliert der traditionsreiche Straßenkarneval in der belgischen Stadt Aalst seinen Status als Weltkulturerbe. Das zuständige Unesco-Gremium strich die rund 600 Jahre alte Tradition der flämischen Stadt am Freitag von der Liste, wie die Unesco mitteilte. Die Organisation begründete dies mit wiederkehrenden rassistischen und judenfeindlichen Darstellungen, die mit ihren Grundwerten unvereinbar seien. Die Unesco stehe zu ihren Gründungswerten wie Würde, Gleichheit und gegenseitigen Respekt und verurteile jede Form von Rassismus, Antisemitismus und Xenophobie.

Kultursender Arte wächst im Netz rapide

Der deutsch-französische Kultursender Arte hat mit seinen Sendungen und Clips im Internet 2019 ein rasantes Wachstum hingelegt. Über alle Plattformen und Verbreitungswege hinweg erzielte Arte bis zum Herbst durchschnittlich rund 90 Millionen Abrufe pro Monat - das sind drei Viertel mehr Abrufe als im Vorjahreszeitraum. "Arte reagiert mit seinen digitalen Angeboten erfolgreich auf den veränderten Medienkonsum eines jüngeren Publikums", sagte ZDF-Intendant Thomas Bellut vor dem Fernsehrat in Magdeburg. Den größten Zuwachs verbuchte Arte auf Youtube mit 523 000 Abonennten. Arte will das weiter ausbauen und setzt auf Effekte wie Virtual Reality (VR) und 360-Grad-Ansichten. Der Kulturkanal arbeitet den Angaben zufolge zudem an Möglichkeiten, mit Künstlicher Intelligenz Übersetzungen und Untertitelungen automatisiert und schneller zu erstellen.

Simone Young wird Chefdirigentin in Sidney

Simone Young wird neue Chefdirigentin des Sydney Symphony Orchestra. Die australische Dirigentin tritt ihre dreijährige Amtszeit 2022 an, wie ihre Pressesprecherin mitteilte. Im Jahr davor wird sie als designierte Chefdirigentin mehrere Konzerte in Sydney leiten. Youngs Debüt als Chefdirigentin 2022 fällt mit der Wiedereröffnung des Sydney Opera Houses zusammen, das bis dahin saniert wird. Seit 1996 gastiert sie regelmäßig beim Sydney Symphony Orchestra und kehrte auch während ihrer Zeit als Generalmusikdirektorin des Philharmonischen Staatsorchesters und Intendantin der Staatsoper Hamburg (2005 bis 2015) immer wieder ans Pult des Orchesters zurück.

Kulturnachrichten hören

Juli 2017
MO DI MI DO FR SA SO
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur