Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 18.06.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kulturnachrichten

Sonntag, 23. April 2017

"Welttag des Buches": 100 Verlage öffnen ihre Tore

Lesungen, Werkstattgespräche und Führungen

Der 23. April ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes und seit 1995 der "Welttag des Buches". Die Weltkulturorganisation Unesco will damit das Lesen und die Literatur fördern. In Deutschland öffnen dieses Jahr rund 100 Verlage ihre Tore und laden zu Lesungen, Werkstattgesprächen und Führungen ein, wie der Börsenverein des Deutschen Buchhandel in Frankfurt mitteilte. Zudem lesen Kinder- und Jugendbuchautoren in 100 Buchhandlungen im Rahmen der Aktion "Lese-Reise" vor. Außerdem gibt es die Aktion "Ich schenk dir eine Geschichte". Dabei bekommen Schüler der 4. und 5. Klassen, sowie aus Integrations-, Förder- und Willkommensklassen ein Buch geschenkt. In diesem Jahr handelt es sich um die Geschichte "Das geheimnisvolle Spukhaus" von Henriette Wich. Bundesweit liegen 1,2 Millionen Exemplare bereit.

Filmproduzent Sandy Gallin gestorben

Gallin starb mit 76 Jahren an Knochenkrebs

Sandy Gallin, Hollywood-Produzent, Talentsucher und Künstler-Agent, ist tot. Er starb am Freitag im Alter von 76 Jahren in Los Angeles an Knochenkrebs. Gallin war sowohl Filmproduzent, z.B. von "Der Vater der Braut, aber auch von TV-Serien wie "Buffy - Im Bann der Dämonen", arbeitete aber auch als Künstleragent. Hier vertrat er Schauspielerinnen wie Barbra Streisand, Dolly Parton, Cher, Mariah Carey, Whoopi Goldberg, Renée Zellweger und Nicole Kidman. Außerdem half Gallin Stars, die in Schwierigkeiten geraten waren: so managte er Michael Jackson, nachdem dieser wegen Kindesmissbrauchs angeklagt worden war, und das Popduo Milli Vanilli, als herausgekommen war, dass sie keines ihrer Lieder selbst gesungen hatten.

Grütters warnt vor Abkehr von Erinnerungskultur

Anlässlich des 72. Jahrestages der Befreiung des KZs Bergen-Belsen

In einer Rede zum 72. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Bergen-Belsen hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) scharf vor einer Abkehr von der Erinnerungskultur in Deutschland gewarnt. Es gebe immer weniger Zeitzeugen, deshalb "werden Lernorte wie die Gedenkstätte Bergen-Belsen dafür immer wichtiger, gerade für die junge Generation", so Grütters. "Deshalb widersprechen wir mit aller Entschiedenheit, wenn neue politische Kräfte in unserem Land unsere Erinnerungskultur, an der unsere Gesellschaft und unsere Demokratie gereift sind, für parteipolitische Zwecke missbrauchen und aus der Hetze gegen den Umgang Deutschlands mit seiner Geschichte politischen Profit für ihre nationalistische Ideologie zu schlagen versuchen", fügte sie hinzu.

Österreichischer Staatspreis für Karl Ove Knausgård

Für seinen Romanzyklus "Mein Kampf"

Nach Umberto Eco und Doris Lessing jetzt Karl Ove Knausgård: Der norwegische Schriftsteller hat den Österreichischen Staatspreis für Europäische Literatur 2017 erhalten. Mit seinem Romanzyklus "Mein Kampf" habe Knausgård erbarmungslose Sezierarbeit an der männlichen Seele geleistet, so das Bundeskanzleramt in Wien, die Jury meinte: "Diese Literatur passt gut ins Land von Sigmund Freud". Die Auszeichnung ist mit 25 000 Euro dotiert.

Einziges Silbermann-Cembalo gefunden?

Instrument stammt mit 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit von Silbermann

Im Kunstgewerbemuseum Dresden wurde möglicherweise das einzige erhaltene Cembalo von Gottfried Silbermann (1683-1753) gefunden. Die Werkstatt des Instrumentenbauers ist vor allen Dingen für ihre Orgeln berühmt, baute aber auch Cembali, Clavichorde und Hammerflügel. Museologe Torsten-Pieter Rösler sagte, das Cembalo stamme mit 80-prozentiger Wahrscheinlichkeit aus der Silbermann- Werkstatt. Klarheit solle nun eine genaue Untersuchung bringen. Restaurator Roland Hentzschel: "Eine Signatur wäre eine Sensation."

Uderzo: "Gewinnt Le Pen, stecken wir in der Klemme"

Für seine Enkel wünsche er sich, dass sich "einiges zum Besseren" verändere

Dem Asterix-Zeichner Albert Uderzo bereitet der mögliche Ausgang der französischen Präsidentschaftswahlen Sorgen. In einem Interview mit der "Welt am Sonntag" sagte er, Frankreich mache gerade eine "sehr schwierige Zeit" durch. Alle hätten Angst, dass Marine Le Pen die nächste Präsidentin werden könnte, weil sie Europa und den Euro abschaffen wolle. "Wenn es dazu kommt, stecken wir komplett in der Klemme", fügte er hinzu. Hoffnung habe er nur für die Zukunft, so Uderzo, aber von der werde er wegen seines hohen Alters "nicht mehr viel mitbekommen". Doch für seine Tochter und Enkel wünsche er sich, dass sich "einiges zum Besseren" verändere. Albert Uderzo feiert am Dienstag seinen 90. Geburtstag.

Schauspielerin Erin Moran gestorben

Moran wurde vor allem durch die TV-Serie "Daktari" bekannt

Die US-amerikanische Schauspielerin Erin Moran ist gestorben. Laut Medienberichten sei sie nach einem Polizeinotruf in Harrison County (Indiana) tot aufgefunden worden. Die Todesursache ist noch ungewiß. Moran, 1960 in Kalifornien geboren, begann bereits als Sechsjährige die Rolle der Jenny Jones in der Fernsehserie "Daktari" zu spielen. Später war sie in Serien wie "Happy Days" oder "Die Waltons" zu sehen.

Der Merseburger Rabe kehrt zurück

Allerdings nur als Kopie

Das Wahrzeichen der Stadt Merseburg, eine Skulptur eines Rabens mit einem goldenen Ring, soll wieder an seinen angestammten Platz zurückkehren. Das historische Orginal war im September 2016 von Unbekannten zerstört worden. Voraussichtlich Mitte des Jahres solle die Kopie stehen, so Kerstin Küpperbusch, Sprecherin des Saalekreises. Sie entstehe gerade in einem Weißenfelser Steinmetz-Betrieb.

James Cameron gibt "Avatar"-Termine bekannt

Vier weitere Folgen bis 2025 geplant

Die erste Fortsetzung des 3D-Fantasy-Spektakels "Avatar" soll im Dezember 2020 in die Kinos kommen. Regisseur James Cameron gab jetzt die offiziellen Starttermine für vier weitere Folgen bekannt. "Avatar 3" soll im Dezember 2021 starten, gefolgt von Teil vier Weihnachten 2024 und dem Finale im Jahr 2025. Der Originalstreifen "Avatar - Aufbruch nach Pandora" (2009) gilt mit weltweiten Einnahmen von knapp 2,8 Milliarden Dollar als finanziell erfolgreichster Film der Geschichte.

Kulturnachrichten hören

April 2017
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur