Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Sonntag, 15.09.2019
 
Seit 15:05 Uhr Interpretationen

Kulturnachrichten

Freitag, 13. März 2015

"Tag des Willkommens" für Migranten ab 2016

Monika Grütters will "Willkommenskultur" auch in Kultureinrichtungn

Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU), will ab 2016 einen "Tag des Willkommens" für Migranten in Kultureinrichtungen einführen. Es sei ihr ein großes Anliegen, dass die "Willkommenskultur" auch in den Kultureinrichtungen mit Leben erfüllt werde, erklärte Grütters heute in Leipzig. Sie wolle dazu neben Vertretern der Länder und kommunaler Spitzenverbände auch künstlerische Dachverbände, Stiftungen und Migrantenorganisationen einladen, so Grütters. Die Kultusminister stimmten zu, dass mehr Wege zur Teilhabe von Migranten an kulturellen Angeboten eröffnet werden. Dabei sollten ergebnisoffen verschiedene Vorschläge geprüft werden.

Der Maler und Bildhauer Günther Uecker wird 85 Jahre alt

Nagelobjekte haben den Künstler bekanntgemacht

"Die Kunst kann den Menschen nicht retten", urteilte Günther Uecker 1983 in seinem Manifest, "aber mit den Mitteln der Kunst ist ein Dialog möglich." Menschenrechte, Demokratie und Freiheit sind wichtige Themen für den als "Nagelkünstler" bekanntgewordenen Maler und Bildhauer, der heute 85 Jahre alt wird. - Eine benagelte alte Nähmaschinen, ein mystisch gestalteter Andachtsraum im Reichstagsgebäude, die Arbeiten "Der geschundene Mensch" als Anklage gegen die Gewalt gegenüber Ausländern und Andersdenkenden: Ueckers Werke stehen oft im Spannungsfeld zwischen Bedrohung und Hoffnung auf eine humane Wirklichkeit.
Uecker zählt zu den wichtigsten deutschen Gegenwarts-Künstlern und war an zahlreichen Großausstellungen beteiligt, unter anderem an der Biennale Venedig und der Kasseler documenta.

ZDF-Intendant für Senkung des Rundfunkbeitrags

Öffentlich-rechtliche Medien erhalten 1,5 Milliarden mehr als geplant

Der ZDF-Intendant Thomas Bellut begrüßt angesichts der hohen Zusatzeinnahmen eine weitere Senkung des Rundfunkbeitrags.
"Die Mehreinnahmen resultieren ja mehrheitlich daraus, dass Personen, die bisher nicht gezahlt haben, jetzt zahlen müssen. Insofern würde man denen, die schon lange zahlen, wenigstens etwas zurückgeben", sagte Bellut nach einer Sitzung des ZDF-Fernsehrats in Mainz. Der Betrag wird seit 2013 nicht mehr pro Gerät, sondern pro Haushalt erhoben. Bis 2016 bringt das ARD und ZDF rund 1,5 Milliarden Euro mehr als geplant. Das Geld fließt in eine Rücklage.
Zum 1. April sinkt der Beitrag um 48 Cent auf 17,50 Euro im Monat.

Kunstmesse TEFAF eröffnet

Wichtigste Verkausschau für alte Kunst beginnnt in Maastricht

Höhepunkt der heute beginnenden Maastrichter Kunstmesse TEFAF ist das Aquarell "Die Mühle von Alphonse" von Vincent van Gogh für zehn Millionen Dollar. Vor allem Gemälde alter Meister werden von den 275 Galeristen aus 20 Ländern angeboten, aber auch Teppiche und Möbel. Insgesamt deckt die Messe 7000 Jahre Kunstgeschichte ab, das Spetrum reicht vom ägyptischen Sarkophag bis zum modernen Design. Eine Studie der TEFAF belegt, dass noch nie so viel Geld für Kunst ausgegeben wurde. Im letzten Jahr waren es 51 Milliarden

Berenberg Verlag mit Kurt-Wolff-Preis geehrt

Berliner Verlag wird für Essay-Bücher ausgezeichnet

Der Berliner Berenberg Verlag ist mit dem diesjährigen Kurt-Wolff-Preis ausgezeichnet worden. Die mit 26.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde heute auf der Leipziger Buchmesse verliehen. Die Jury hatte ihre Entscheidung damit begründet, dass der Berenberg Verlag seit nunmehr einem Jahrzehnt die Tradition des historischen, biografischen und literarischen Essays mit Büchern erneuere, bei deren Lektüre sich «dem intellektuellen Reiz und der Lust am Text die Freude an der eleganten Buchgestaltung beigesellt». Der mit 5.000 Euro dotierte Kurt-Wolff-Förderpreis ging in diesem Jahr an die in Leipzig ansässige Connewitzer Verlagsbuchhandlung.

Abriss der Mannheimer Kunsthalle mit Verspätung abgeschlossen

Bürgerinitiative und Schadstoffbelastung verzögerten die Bauarbeiten

Gut zwei Monate später als geplant ist der Abriss der Kunsthalle Mannheim abgeschlossen. Die Verzögerung hänge mit Petitionen einer Bürgerinitiative sowie mit einer unerwartet hohen Schadstoffbelastung zusammen, sagte Bauvorstand Hanno Diehl in Mannheim. Der Neubau soll wie geplant im zweiten Halbjahr 2017 eröffnet werden, die Baukosten betragen 68,3 Millionen Euro. Der Großteil der Finanzierung wird über eine Spende abgedeckt, der Stiftung Kunsthalle Mannheim zufolge gibt es derzeit noch eine Finanzierungslücke von 5 Millionen Euro. Man sei aber zuversichtlich, das Geld mit Hilfe von Unternehmen und Stiftungen zusammenzubekommen.

Architekt Michael Graves gestorben

Auch als Designer war der US-Amerikaner erfolgreich

Der preisgekrönte amerikanische Architekt Michael Graves ist tot. Wie sein Büro mitteilte, starb Graves gestern mit 80 Jahren in seinem Haus in Princeton im Bundesstaat New Jersey und sei eines plötzlichen und natürlichen Todes gestorben. Graves war einer der bedeutendsten zeitgenössischen Architekten und bekannt für seine postmodernen Designs. Er entwarf mehr als 350 Gebäude in aller Welt und auch viele Gebrauchsgegenstände. Eines seiner bekanntesten Designs ist ein Teekessel der Firma Alessi. In den USA stammten etwa das Team-Disney Gebäude in Burbank und das Humana-Gebäude in Louisville von ihm. Seit 2003 war Graves querschnittsgelähmt. Seine Erfahrungen im Krankenhaus spornten ihn eigener Aussage nach an, Einrichtungen im Gesundheitssystem patientenfreundlicher zu gestalten.

Preis der Leipziger Buchmesse geht erstmals an Lyriker

Jan Wagner gewinnt mit "Regentonnenvariationen"

Jan Wagner hat als erster Lyriker den renommierten Preis der Leipziger Buchmesse gewonnen. Die Jury prämierte seinen Band "Regentonnenvariationen" in der Kategorie Belletristik. Darin beschäftigt sich Wagner mit der Natur in all ihren Ausprägungen. "Formal virtuos und zugleich unangestrengt nimmt er Weidekätzchen und Würgefeige, Morchel, Melde, Olm und Otter ins poetische Visier, zoomt heran und überblendet assoziativ, bis der Blick des Lesers sich weitet und sich das Gefühl einstellt, für einen Moment zum Wesen der Dinge vorgedrungen zu sein", urteilte die Jury. Jan Wagner, 1971 in Hamburg geboren, lebt als Lyriker, Übersetzer und Herausgeber in Berlin. Sein erster Gedichtband "Probebohrung im Himmel" erschien 2001.

David Chipperfield soll Metropolitan Museum umbauen

Star-Architekt erhält großen Auftrag in New York

David Chipperfield soll Umbaupläne für das renommierte New Yorker Metropolitan Museum entwerfen - zunächst geht es um den Flügel für moderne Kunst, möglicherweise folgen aber auch noch weitere Teile des Museums, teilte der Direktor der Ausstellungshalle, Thomas Campbell, mit. Nach monatelanger Suche hätten die Verantwortlichen des Metropolitan Museum sich auf den britischen Star-Architekten geeinigt. Er sei darüber "hocherfreut", sagte Chipperfield. Er hat bereits das Literaturmuseum der Moderne in Marbach und das Museum Folkwang in Essen geschaffen. Außerdem hat er das Neue Museum auf der Berliner Museumsinsel ausgebaut und saniert derzeit die Neue Nationalgalerie. 2020 wird das Metropolitan Museum in New Yorker 150 Jahre alt. Bis dann sollen die Umbauarbeiten abgeschlossen sein.

Kulturnachrichten hören

März 2015
MO DI MI DO FR SA SO
23 24 25 26 27 28 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur