Seit 01:05 Uhr Tonart
Freitag, 23.04.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kulturnachrichten

Samstag, 19. Dezember 2020

New Yorker Filmkritiker küren besten Film

Die Vereinigung der New Yorker Filmkritiker hat das Western-Märchen "First Cow" der US-Regisseurin Kelly Reichardt zum besten Film des Jahres gekürt. Die Geschichte über eine Freundschaft zwischen zwei geschäftstüchtigen Männern in Oregon Mitte des 19. Jahrhunderts erhielt bei einer virtuellen Versammlung des New York Film Critics Circle den Hauptpreis. "First Cow" lief im März wenige Tage vor den pandemiebedingten Kinoschließungen an. Als beste Hauptdarstellerin wurde Sidney Flanigan für ihre Rolle im Film "Niemals Selten Manchmal Immer" geehrt. Regisseurin Eliza Hittman erhielt den Preis für das beste Drehbuch. Als beste Regisseurin wurde Chloe Zhao für "Nomadland" ausgezeichnet. Bester Hauptdarsteller wurde Delroy Lindo für seine Darstellung im Streifen "Da Five Bloods".

Französischer Model-Agent in Untersuchungshaft

Der französische Model-Agent Jean-Luc Brunel ist in Paris in Untersuchungshaft genommen worden. Die Pariser Staatsanwaltschaft hat im Zuge der Epstein-Affäre Ermittlungen gegen ihn wegen Vergewaltigung von Minderjährigen und sexueller Nötigung aufgenommen. Brunel wird zudem verdächtigt, für den amerikanischen Milliardär Jeffrey Epstein junge Mädchen kontaktiert und organisiert zu haben. Epstein, der sich im August 2019 in einem New Yorker Gefängnis tötete, war in den USA wegen Missbrauchs Dutzender minderjähriger Mädchen angeklagt. Ihm wurde vorgeworfen, zusammen mit Komplizen einen Sexhandelsring aufgebaut zu haben.

Landes-Verlagspreis für "kunstanstifter"

Der Verlag "kunstanstifter" in Mannheim erhält den Verlagspreis Literatur des Landes Baden-Württemberg 2020. Die Veröffentlichungen des Verlags würden bemerkenswerte und originelle Geschichten mit künstlerischen Illustrationen verbinden, hieß es zur Begründung in einer Mitteilung des Ministeriums Wissenschaft, Forschung und Kunst. Damit bespielten die literarischen Bilderbücher eine wichtige Nische im Buchhandel. Die Publikationen sprächen nicht nur Kinder, sondern auch erwachsene Leser durch außergewöhnlich gelungene ästhetische Aufmachung an. Der Verlagspreis Literatur ist mit 12.500 Euro dotiert. Der "kunstanstifter"-Verlag wurde schon mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis und 2019 mit dem Deutschen Verlagspreis.

London verschärft Ausfuhrregeln für Kultur

Die britische Regierung will mit schärferen Ausfuhrregelungen dafür sorgen, dass wichtige Kulturgüter im Land bleiben. Künftig muss ein Anbieter die Offerte eines Museums, einer Galerie oder einer Privatperson in Großbritannien akzeptieren, wenn diese so hoch ist wie die konkurrierende aus dem Ausland. Das teilte das Kulturministerium in London mit. Es ist die erste Änderung im Ausfuhrsystem für Kulturgüter seit 65 Jahren. Die neuen Regeln sollen dazu beitragen, dass Werke gerettet und zur Erziehung und Inspiration künftiger Generationen verwendet werden, sagte Staatssekretärin Caroline Dinenage. In den vergangenen fünf Jahren seien durch die alte Regelung acht Werke für britische Sammlungen verloren worden.

New York Times zieht Podcast nach Schwindel zurück

Ein zentraler Protagonist einer von IS-Gräueltaten handelnden Podcast-Serie der "New York Times" hat sich als Schwindler entpuppt und die renommierte US-Zeitung in Verlegenheit gebracht. Die zwölfteilige Podcast-Serie "Caliphate" beruhte zu großen Teilen auf Schilderungen von Shehroze Chaudhry alias Abu Husajfah, der in der Produktion von angeblichen Schreckenstaten berichtete, die er in Syrien für die Terrormiliz Islamischer Staat begangen haben wollte. Im September nahm ihn jedoch die kanadische Polizei unter dem Vorwurf fest, die Terror-Geschichte frei erfunden zu haben. Die "New York Times" setzte daraufhin ein internes Ermittlungsteam auf die Sache an. Nach eingehender Prüfung fiel Chaudhrys Geschichte bald in sich zusammen. Die Gutachter kamen zum Schluss, dass es nicht sicher sei, dass er überhaupt in Syrien gewesen sei. Die Affäre hat weitreichende Folgen, zumal "Caliphate" mit einem Peabody Award bedacht wurde, einem US-Preis, der für herausragende Geschichten in Film, Radio und Online-Medien vergeben wird. Zudem landete "Caliphate" in der Finalrunde für einen Pulitzer-Preis, der in seinem Renommee in den USA etwa auf einer Stufe mit den Oscars steht.

Eröffnung von Academy Museum erneut verschoben

Das neue Academy Museum of Motion Pictures in Los Angeles soll nicht wie geplant im April, sondern erst Ende September 2021 eröffnet werden. Dies gab die Museumsleitung bekannt. Der neuerliche Aufschub wurde mit steigenden Corona-Zahlen und der anhaltenden Schließung kultureller Einrichtungen begründet. Die Einweihung des Museums der Filmakademie, die alljährlich die Oscars verleiht, hatte sich mehrfach verzögert. 2012 waren die Pläne für den Bau des italienischen Stararchitekten Renzo Piano verkündet worden. Das Museum, für dessen Bau zunächst Kosten von 200 Millionen Dollar veranschlagt worden waren, sollte im Jahr 2016 eröffnet werden. Zwischenzeitlich haben sich die Baukosten fast verdoppelt. Stars wie Steven Spielberg, Barbra Streisand und George Lucas, aber auch Filmstudios, Stiftungen und Firmen spendeten Millionenbeträge.

Leipzig bekommt neuen Thomaskantor

Der Kirchenmusiker Andreas Reize wird neuer Leiter des Thomanerchores Leipzig. Der 45-jährige gebürtige Schweizer ist in einer Sondersitzung des Stadtrates einstimmig gewählt worden. Er erhielt 49 von 49 abgegebenen Stimmen. Reize soll im September 2021 auf Thomaskantor Gotthold Schwarz folgen, der Ende Juni 2021 aus dem Amt scheidet. Der 1212 gegründete Thomanerchor ist einer der berühmtesten Knabenchöre der Welt. Johann Sebastian Bach leitete den Chor 27 Jahre lang.

Zentrum für Erinnerungskultur in Regensburg gegründet

Die Universität Regensburg hat ein neuartiges Zentrum für Erinnerungskultur gegründet. Es basiert auf der Intensivierung der langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit der Hochschule mit der KZ-Gedenkstätte Flossenbürg und soll Anfang 2021 seine Arbeit aufnehmen, wie die Uni mitteilte. Im Januar dieses Jahres hatte der bayerische Ministerrat das Zentrum in sein Gesamtkonzept zur Erinnerungsarbeit für die Opfer des Nationalsozialismus sowie zum Kampf gegen Rassismus und Antisemitismus aufgenommen. Ziel ist es laut Mitteilung, unter anderem Arbeitsfelder aus interdisziplinärer Perspektive weiter zu erforschen und die Überparteilichkeit der Erinnerungsarbeit zu festigen.

Holocaust-Überlebende geehrt

Die Holocaustüberlebenden Anita Lasker-Wallfisch und Henriette Kretz haben das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse bekommen. Als Zeitzeuginnen engagieren sie sich und vermitteln so die Schrecken des Nationalsozialismus. Lasker-Wallfisch gehörte als Cellistin zum sogenannten Mädchenorchester des NS-Konzentrationslagers Auschwitz. 2018 hielt sie bei der traditionellen Gedenkstunde des Bundestags für die Opfer des Nationalsozialismus die Gedenkrede. Die heute in Antwerpen lebende Kretz überlebte den Holocaust in einem Waisenhaus, nachdem ihre Eltern ermordet worden waren. Für ihr Engagement wurden sie von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier coronabedingt schriftlich geehrt.

Finanzielle Hilfe für veränderte Berlinale

Die Internationalen Filmfestspiele Berlin stehen wegen der Corona-Pandemie vor massiven Veränderungen. Weil der Filmmarkt sehr davon abhängig sei, in welcher Jahreszeit ein Festival stattfinde, werde die Ausgabe im kommenden Jahr aus zwei Veranstaltungen bestehen, erläuterte Berlinale-Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek im Deutschlandfunk Kultur. Im März wird es einen digitalen Branchentreff geben, im Juni ist ein Festival mit Publikum geplant. Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat die Berlinale bestärkt, an dem Filmfestival im kommenden Jahr in veränderter Form festzuhalten. Sie habe der Berlinale zusätzliche finanzielle Unterstützung aus dem Corona-Hilfsprogramm für die Kultur zugesagt, sagte Grütters.

Kulturnachrichten hören

Dezember 2019
MO DI MI DO FR SA SO
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur