Seit 18:05 Uhr Feature

Samstag, 15.12.2018
 
Seit 18:05 Uhr Feature

Interview / Archiv | Beitrag vom 10.07.2015

Kulturaustausch mit BangladeschModedesign statt billige Näharbeiten - ja, bitte!

Heike Selmer im Gespräch mit Anke Schaefer und Christopher Ricke

Podcast abonnieren
Frauen und Männer arbeiten in der Textilfabrik "One Composite Mills" in Gazipur, einem Vorort der Hauptstadt Dhaka in Bangladesch. (picture alliance / dpa)
Mehr als nur Produktion: in Bangladesch kann man auch Modedesign studieren (picture alliance / dpa)

Bangladesch - die meisten denken da sofort an Billigtextilien und ausgebeutete Näherinnen. Entworfen wird bislang kaum in dem Land. Das soll sich ändern, sagt die Modedesign-Professorin Heike Selmer - mit Hilfe eines Designer-Austauschs zwischen Berlin und Dhaka.

"Made in Bangladesh" - dieses Label ist öfter in Bekleidung zu finden. Die dort massenweise billig hergestellte Kleidung für Großkonzerne geriet aufgrund unmenschlicher Arbeitsbedingungen immer wieder in die Schlagzeilen. Ein Modedesign-Austauschprojekt des Goethe-Instituts, der Kunsthochschule in Berlin-Weißensee und der Universität der Künste will dabei helfen nachhaltige Produktionsmethoden zu fördern und traditionelle Handwerkstechniken wiederzubeleben.

Erfolgreiches Recycling in Bangladesch

Die zwölf Teilnehmer aus Berlin und Bangladesch seien sehr beeindruckt von den Aufenthalten in jeweils anderen Land gewesen, erzählt Heike Selmer, Professorin für Modedesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. So hätten die Berliner Designer "zum Beispiel gesehen, wie erfolgreich Materialien (in Bangladesch) recyclet werden können, dass da wirklich nicht nur irgendwelche zweitklassigen Produkte entstehen müssen."

Umgekehrt hätten die Teilnehmer aus Bangladesch neue Erkenntnisse entwickelt, aus welchem Materialien sich Produkte fertigen ließen und wer dies tue. "Wir hoffen natürlich, dass sie das Erlebte auch in die Firmen bringen, in denen sie zukünftig arbeiten werden."

Weiterführende Information

Bangladesh meets Berlin - Nachhaltige Mode-Netzwerke
(Deutschlandradio Kultur, Studio 9, 09.07.2015)

Bangladesch - Blutige Billigkleidung
(Deutschlandradio Kultur, Weltzeit, 24.04.2014)

Bangladesch - "Die billigsten Arbeitskräfte der Welt"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 24.04.2014)

Arbeitsschutz-Abkommen für Bangladesch
(Deutschlandfunk, Wirtschaft und Gesellschaft, 16.05.2013)

Interview

Ausstellung "Kino der Moderne""Eine zensurfreie Phase"
In einem Schaukasten ist ein roter Badeanzug zu sehen, im Hintergrund geht ein Mann durch die Ausstellung (Rolf Vennenbernd/dpa)

Bei der Vorbereitung für eine Ausstellung stieß die Kuratorin Kristina Jaspers auf überraschende Details der Filmgeschichte: So wurde kurz nach dem Ersten Weltkrieg Homosexualität offen thematisiert und Frauen schrieben unerkannt eigene Stoffe.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur