Seit 14:05 Uhr Religionen
Sonntag, 28.02.2021
 
Seit 14:05 Uhr Religionen

Kultur

Rosa Luxemburg bei einer Kundgebung. (picture alliance / Photo12 / Ann Ronan Picture Library)

Aus den FeuilletonsAuf den Spuren von Rosa Luxemburg

Rosa Luxemburg steht für Feminismus und Sozialismus. In den USA erscheint mit „Lux“ ein neues Magazin, das genau das verbinden möchte. Dessen Gründerin schwärmt in der „taz“ von wirklichem Luxus und meint damit ein Leben im Sozialismus.

Der Schriftsteller Amos Oz sitzt auf einem Sofa. Hinter ihm eine Bücherwand. Neben ihm sitzt eine Katze. (picture alliance / AP Images | Dan Balilty)

Vorwürfe gegen Amos OzAls Vater ein Sadist?

Der israelische Schriftsteller Amos Oz war ein Mann mit hohen moralischen Standards. Zumindest galt das bis jetzt. Seine Tochter Galia beschreibt ihn nun als sadistischen Vater. Doch noch bleibt die große Debatte darüber aus.

Ein herzförmiger Kaktus (imago images / rallyeproducts)

Die Kraft der ersten FarbeAlles auf Grün!

Das erste Grün ist da! Anlass genug, dieser Farbe auf den Grund zu gehen. Wir trinken grasgrüne Kaktus-Smoothies, besuchen private Waldbesitzer und erzählen von Farbenblinden im Südseeparadies, die Grün ihre Lieblingsfarbe nennen.

Filmszene mit Sean Gullette als Maximillian Cohen im Film "Pi" von Darren Aronofsky (1998).  (IMAGO / Mary Evans Archive)

Kinokolumne Top FivePlus, minus, null – Mathematik im Film

60, 50, 35 oder niedriger – Inzidenzwert und Lockdownstrategie hängen derzeit eng zusammen. Virologie und Mathematik scheinen unser Leben zu bestimmen. Im Kino eröffneten uns geniale Mathematikerinnen und Mathematiker schon häufiger ganz neue Welten.

Ein herzförmiger Kaktus (imago images / rallyeproducts)

Die Kraft der ersten FarbeAlles auf Grün!

Das erste Grün ist da! Anlass genug, dieser Farbe auf den Grund zu gehen. Wir trinken grasgrüne Kaktus-Smoothies, besuchen private Waldbesitzer und erzählen von Farbenblinden im Südseeparadies, die Grün ihre Lieblingsfarbe nennen.

Die Schauspielerinnen Natalie Hünig, Elif Esmen und Christina Jung (v.l.) bei einem Shooting zu "Medeamaterial" nach Heiner Müller. Sie blicken in ihren Kostümen in Richtung der Kamera. (Staatstheater Augsburg / Jan-Pieter Fuhr)

Brechtfestival AugsburgMedea und der Engel der Verzweiflung

Mit einer Bearbeitung von Heiner Müllers "Medeamaterial" unter der Regie von Tom Kühnel und Jürgen Kuttner startet das Augsburger Brechtfestival. Kritiker Stefan Keim hat eindrucksvolle Szenen gesehen. Aber es fehle die Radikalität Heiner Müllers.

Milo Rau steht mit Megafon auf der Wiese vor dem Reichstag. (imago / ipon)

"School of Resistance" in BerlinWie Kunst etwas verändern kann

Kann Kunst die Welt verbessern? Seit über 15 Jahren beschäftigt sich der Theatermacher Milo Rau mit dieser Frage. Seine Film- und Diskussionsreihe „School of Resistance“ in der Berliner Akademie der Künste will die Strategien des Widerstands lehren.

Seite 1/34

Fazit

Vorwürfe gegen Amos OzAls Vater ein Sadist?
Der Schriftsteller Amos Oz sitzt auf einem Sofa. Hinter ihm eine Bücherwand. Neben ihm sitzt eine Katze. (picture alliance / AP Images | Dan Balilty)

Der israelische Schriftsteller Amos Oz war ein Mann mit hohen moralischen Standards. Zumindest galt das bis jetzt. Seine Tochter Galia beschreibt ihn nun als sadistischen Vater. Doch noch bleibt die große Debatte darüber aus.Mehr

weitere Beiträge

Kompressor

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur