Seit 19:00 Uhr Nachrichten

Donnerstag, 05.12.2019
 
Seit 19:00 Uhr Nachrichten

Konzert / Archiv | Beitrag vom 26.07.2019

Kuhmo KammermusikfestivalKabarett unterm Polarkreis

Moderation: Volker Michael

Die Sängerin Sophie Klussmann (Marco Borggreve/Website Sophie Klussmann)
Sophie Klussmann singt in Kuhmo Lieder von Britten und Schönberg (Marco Borggreve/Website Sophie Klussmann)

Typisch finnisch! Mitten in der polaren Tundra gibt es ein hochkarätiges Musikfestival. Und gelacht wird auch noch - ein Kabarett-Programm der Jahre um 1900 gibt es an diesem Abend, aufgenommen im Kuhmo-Talo, dem Kunstzentrum der Stadt im Nordosten.

Der Cellist Seppo Kimanen hatte im Jahr 1970 am Ende seines Studiums in Detmold die Idee, in Kuhmo ein Sommermusikfestival zu gründen. Im mittleren Nordosten Finnlands war das ein kühnes Projekt. Doch noch im selben Jahr ging es los, in der Kirche von Kuhmo. Das allererste Werk, das aufgeführt wurde, war Georg Philipp Telemanns Konzert für vier Violinen.

Telemann in der finnischen Provinz

Kuhmo ist eine kleine Stadt, drumherum gibt es mehr Bäume, Bären und Beeren als Menschen. Aber nicht nur Musikerinnen und Musiker lieben die Einsamkeit und herb-wilde Natur. Befreundete Musiker aus Japan gehörten von Beginn an zu den regelmäßigen Teilnehmern des Kuhmo Festivals, das Meisterkurse und Konzerte umfasste. Startkapital waren 700 Finnische Mark von der Stadtverwaltung.

700 Mark Startkapital

Bis heute spielen Seppo Kimanen und sein Nachfolger als künstlerischer Leiter des Kuhmo Festivals, der aus Rumänien stammende Bratscher Vladimir Mendelssohn, regelmäßig selbst bei den Konzerten des Musikfests. Über 70 öffentliche Veranstaltungen gibt es in Kuhmo und seiner Umgebung.

Kuhmo-Festivalleiter und Bratscher Vladimir Mendelssohn mit einer Geige (Website Kuhmofestival)Kuhmo-Festivalleiter und Bratscher Vladimir Mendelssohn spielt auch selbst regelmäßig auf dem Festival. (Website Kuhmofestival)

Dieser Abend vom 20. Juli, der in Finnland weder ein Gedenktag noch ein Mondlandungsfeiertag ist, war unterhaltsam und vielfältig gestrickt. Denn wenn die Finninnen und Finnen nicht Tango tanzen, dann machen sie Kabarett, nicht nur in hellen Sommernächten. Aus Berlin und Paris stammen die kurzen schnittigen Musik- und Liedbeiträge dieses Programms. Der Abschluss ist dann vom berüchtigten britischen Humor gezeichnet, und vom tabulosen Umgang nordamerikanischer Unterhaltungskünstler mit der klassischen Musik des alten Kontinents.

Kuhmo Kammermusikfestival
Kunstzentrum Kuhmo (Finnland)
Aufzeichnung vom 20. Juli 2019

Erik Satie
"Je te veux, valse"

Arnold Schönberg
Auszüge aus den "Brettl-Liedern"

Erik Satie
Gymnopédies Nr 1-3

Kurt Weill
"Mackie Messer" (aus der "Dreigroschenoper")

Francis Poulenc
Capriccio für zwei Klaviere nach "Le Bal masqué"
Elégie
"L'embarquement pour Cythère"

Benjamin Britten
Auszüge aus "Cabaret Songs"

Mac Davis
"Moon Love" (Adaption des 2. Satzes von Peter Tschaikowskys Sinfonie Nr. 5)

Konstantin Bogino, Klavier
Natascha Kudritskaya, Klavier
Sophie Klussmann, Sopran 
Paavali Jumppanen, Klavier
Valeria Resjan, Klavier 
Niall Chorell, Tenor 
Bålder Quartett 
Teemu Kauppinen, Kontrabass 
Roope Gröndahl, Klavier

Mehr zum Thema

50. Kammermusikfestival im finnischen Kuhmo - Von Monteverdi bis Piazzola
(Deutschlandfunk, Musikjournal, 22.7.2019)

"Brettl-Lieder"
(Deutschlandfunk Kultur, Konzert, 12.3.2012)

Vor 100 Jahren uraufgeführt - Skandal um das Ballett "Parade" in Paris
(Deutschlandfunk Kultur, Kalenderblatt, 18.5.2017)

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur