Seit 17:05 Uhr Studio 9

Montag, 22.10.2018
 
Seit 17:05 Uhr Studio 9

Kriminalhörspiel / Archiv | Beitrag vom 08.10.2018

Kriminalhörspiel: Zwei Liebende vor GerichtSchwarze Vögel

Nach einem Roman von Gunnar Gunnarsson

Hörspielbearbeitung: Andrea Czesienski

Podcast abonnieren
Der Krimi „Schwarze Vögel“ spielt in Gunnar Gunnarssons Heimat Island  (picture alliance / dpa / Steffen Trumpf)
Der Krimi „Schwarze Vögel“ spielt in Gunnar Gunnarssons Heimat Island (picture alliance / dpa / Steffen Trumpf)

Island 1802: Der Bauer Bjarni verliert zwei seiner Söhne und muss die Hälfte seines Gehöfts an Jon verpachten. Der gut aussehende Bjarni ist mit der kranken Gudrun verheiratet. Sein griesgrämiger Pächter Jon lebt mit der schönen Steinunn zusammen. Bjarni und Steinunn scheinen füreinander geschaffen zu sein. Als Gudrun stirbt und Jon von den Klippen stürzt, machen im Dorf Gerüchte die Runde. Bald muss sich das Paar einem Prozess stellen.

Gunnar Gunnarsson hat die Gerichtsakten des authentischen Falls in Kopenhagen studiert.

Schwarze Vögel
Kriminalhörspiel nach dem Roman von Gunnar Gunnarsson
Übersetzung: Karl-Ludwig Wetzig
Hörspielbearbeitung: Andrea Czesienski
Regie: Judith Lorentz
Mit: Jens Harzer, Devid Striesow, Judith Engel, Ernst Jacobi, Falk Rockstroh, Benjamin Kramme, Matti Krause, Anjorka Strechel
Komposition: Lutz Glandien
Ton: Martin Eichberg und Gunda Herke
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2013

Länge: 56'21
Eine Wiederholung vom 29.04.2013

Der isländische Schriftsteller Gunnar Gunnarsson im Jahre 1952 in der Hansestadt Hamburg. Der Literaturprofessor befand sich auf einer Europareise und machte in Hamburg Station, um in der "Deutschen Hausbücherei" aus seinen Werken zu lesen. Gunnarsson wurde am 18. Mai 1889 in Valthjofsstadhur geboren und verstarb am 21. November 1975 in Reykjavik. Seine bekanntesten Werke: "Die Leute auf Borg" (1912-14, 4 Bände), "Strand des Lebens" (1914), "Die Eidbrüder" (1918), "Jon Arason (1930), "Die Eindalssaga" (1952). (picture-alliance / dpa / Blume)Gunnar Gunnarsson, 1952 in Hamburg (picture-alliance / dpa / Blume)

Der isländische Dichter Gunnar Gunnarsson wurde 1898 geboren und starb 1975. 1912 erschien sein Roman ‚Die Leute auf Borg’, dem drei weitere Teile folgten. In den 1920er- und 1930er-Jahren erschienen seine Bücher vor allem in Deutschland in hohen Auflagen.

Kriminalhörspiel

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur