Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Dienstag, 20.11.2018
 
Seit 09:05 Uhr Im Gespräch

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 01.09.2018

Krimibestenliste Die zehn besten Krimis im September

Ein Messer mit Blut - die Tatwaffe eines Mordes? (imago/blickwinkel)
Spannung und Suspense - mit unserer Krimibestenliste garantiert. (imago/blickwinkel)

Deutschlandfunk Kultur und F.A.S. präsentieren die besten Krimis des Monats: Lisa McInerney ist mit "Glorreiche Ketzereien" auf den Spitzenplatz gesprungen. Neueinsteiger Joe Ide bietet in "Stille Feinde" schnellen Witz und schlauen Spaß.

1 (-) Tom Franklin: Krumme Type, krumme Type
Deutsch von Nikolaus Stingl
Pulp Master, 350 Seiten, 15,80 Euro

Tom Franklin: "Krumme Type, krumme Type" (imago/Westend61; Pulp Master)Tom Franklin: "Krumme Type, krumme Type" (imago/Westend61; Pulp Master)
Als die neunzehnjährige Tina Rutherford verschwindet, ist jedem in Chabot, Mississippi klar, wer dafür verantwortlich ist. Denn 25 Jahre zuvor war schon die junge Cindy Walker spurlos verschwunden. Für das Verbrechen konnte Larry aus Mangel an Beweisen nie verurteilt werden, wurde aber fortan gemieden und lebte in ritualisierter Einsamkeit. Erneut unter Verdacht, ist sein Haus vermehrt Ziel betrunkener Rednecks; er wird angeschossen und der junge schwarze Constable Silas Jones mit den lästigen Ermittlungen betraut – eine gemeinsame Vergangenheit und ein dunkles Geheimnis verbinden ihn mit Larry.

Lesen Sie hier unsere ausführliche Kritik

2 (1) Lisa McInerney: Glorreiche Ketzereien
Deutsch von Werner Löcher-Lawrence
Liebeskind, 448 Seiten, 24 Euro

Cover von "Glorreiche Ketzereien" von Lisa McInerney, im Hintergrund hält eine Frau schützend ihre Hand vor ihrem Gesicht. (Liebeskind Verlag / imago / Pixsell)Lisa McInerney: "Glorreiche Ketzereien" (Liebeskind Verlag / imago / Pixsell)

Cork, Irland. Seniorin Maureen erschlägt einen Einbrecher mit einem Heiligen Stein. Die Leiche muss weg. Wie überhaupt alles, was den Anschein von Wohlanständigkeit stören konnte. Poetisch, direkt, kalt servierter schwarzer Humor: endlos die Spirale von gekränkter Ehre, Demütigung und Gewalt.

Lesen Sie hier unsere ausführliche Kritik.

3 (-) Mercedes Rosende: Krokodilstränen
Deutsch von Peter Kultzen
Unionsverlag, 224 Seiten, 18 Euro

Mercedes Rosende: "Krokodilstränen" (picture-alliance / Uwe S. Meschede; Unionsverlag)Mercedes Rosende: "Krokodilstränen" (picture-alliance / Uwe S. Meschede; Unionsverlag)

Der Schauplatz: die Altstadt von Montevideo, mit düsteren Gassen und neugierigen Bewohnern. Der Coup: ein Überfall auf einen gepanzerten Geldtransporter. Die Besetzung: Germán, gescheiterter Entführer mit schwachen Nerven. Úrsula López, resolute Hobbykriminelle mit unstillbarem Hunger. El Roto, der Kaputte, berüchtigter Verbrecherboss mit zu viel Selbstvertrauen. Doktor Antinucci, zwielichtiger Anwalt mit großen Plänen. Und schließlich Leonilda Lima, erfolglose Kommissarin mit einem letzten Rest von Glauben an die Gerechtigkeit.

Lesen Sie hier unsere ausführliche Kritik

4 (6) Claudia Piñeiro: Der Privatsekretär
Deutsch von Peter Kultzen
Unionsverlag, 320 Seiten, 22 Euro

Im Vordergrund das Cover von Claudia Pineiro, "Der Privatsekretär , im Hintergrund der beleuchtete Präsidentenpalast Casa Rosada in Buenos Aires. (imago/robertharding  / Cover Unionsverlag)Claudia Pineiro: "Der Privatsekretär" (imago/robertharding / Cover Unionsverlag)

Buenos Aires, La Plata. Politiker Rovira will die Provinz Buenos Aires teilen, um dem Alsina-Fluch zu entkommen. Denn nur so kann er Präsident werden. Diesem Ziel wird alles geopfert: Frau, Freundschaft, Moral. Der Fluch Argentiniens: skrupellose Machtgier. Die frisst sogar Kinder. Ausgeklügelt böse.

Lesen Sie hier unsere ausführliche Kritik

5 (8) Gianrico Carofiglio: Kalter Sommer
Deutsch von Verena von Koskull
Goldmann, 352 Seiten, 20 Euro

Cover des Buches Gianrico Carofiglio, Kalter Sommer; im Hintergrund Stadtansicht von Bari (Cover: Goldmann / Hintergrund dpa / picture alliance)Gianrico Carofiglio: "Kalter Sommer" (Cover: Goldmann / Hintergrund dpa / picture alliance)
Bari, 1992. Während eines Bandenkriegs wird der Sohn von Mafiaboss Dreizylinder entführt und stirbt. Ein Mafioso wird Kronzeuge, die Cosa Nostra ermordet in Sizilien Borsellino und Falcone, die Polizei von Bari tappt durch Grauzonen. Zufall, Schicksal? Roman und Reflexion einiger Geschehnisse. 

6 (10) Max Annas: Finsterwalde
Rowohlt, 400 Seiten, 22 Euro

Im Vordergrund das Buchcover von Max Annas: Finsterwalde, im Hintergrund eine Tagebaulandschaft in der Lausitz bei Finsterwalde (R. Schlepphorst / dpa / picture alliance )Max Annas: "Finsterwalde" (R. Schlepphorst / dpa / picture alliance )

Berlin, Finsterwalde. Wer nicht weiß ist, wurde vertrieben oder kaserniert, deutscher Pass hilft gar nichts. Um Kindern das Leben zu retten, flieht Ärztin Marie aus dem Lager Finsterwalde, riskiert das eigene Leben in einem Deutschland, in dem Schwarze Freiwild sind. Schöne neue Zukunft mit "Politik für Euch!"

Lesen Sie hier unsere ausführliche Kritik

7 (-) J.G. Ballard: Millennium People
Deutsch von Jan Bender
Diaphanes, 352 Seiten, 20 Euro

J.G. Ballard: "Millennium People" (picture alliance/Arcaid; Diaphanes)J.G. Ballard: "Millennium People" (picture alliance/Arcaid; Diaphanes)
Nachdem seine Ex-Frau bei einem Bombenanschlag am Flughafen Heathrow getötet wurde, begibt sich der Psychologe David Markham auf die Suche nach den wahren Motiven in ein zeitgenössisches Herz der Finsternis: Chelsea Marina - eine Mittelklassesiedlung in London, deren Bewohner, angeführt von einem enigmatischen Kinderarzt und einer exzentrischen Filmdozentin, gegen ihre eigenen Lebensentwürfe rebellieren

8 (-) Detlef Bernd Blettenberg: Falken jagen 
Pendragon, 384 Seiten, 18 Euro

Detlef Bernd Blettenberg: "Falken jagen" (picture alliance / imageBROKER; Pendragon)Detlef Bernd Blettenberg: "Falken jagen" (picture alliance / imageBROKER; Pendragon)
Mit "Falken jagen" erscheint von D. B.  Blettenberg endlich ein neuer Roman um den Privatermittler Farang, bestens bekannt aus den Thrillern "Farang" und "Berlin Fidschitown", die mit dem Deutschen Krimi Preis ausgezeichnet wurden. Eine Mordserie erschüttert diesmal Thailand. Die Opfer sind Deutsche, aber dann wird auch ein Mitarbeiter der griechischen Botschaft ermordet. Die Polizeiführung Bangkoks ist überfordert. 

9 (-) Jo Nesbø: Macbeth
Deutsch von André Mumot
Penguin, 624 Seiten, 24 Euro

Jo Nesbø: "Macbeth" (picture alliance/imageBROKER; Rowohlt)Jo Nesbø: "Macbeth" (picture alliance/imageBROKER; Rowohlt)

Er kennt seine Feinde nur allzu gut. Inspector Macbeth ist der taffste Cop in einer maroden Industriestadt im Norden. Einen Deal nach dem anderen lässt er hochgehen, die Drogenbosse beißen sich an ihm die Zähne aus. Doch irgendwann wird die Verlockung zu groß: Geld, Respekt, Macht. Schnell aber wird ihm klar, dass einer wie er, der schon in der Gosse war, niemals ganz nach oben kommen wird. Außer – er tötet.

10 (-) Jane Harper: Ins Dunkel
Deutsch von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann
Rowohlt, 416 Seiten, 14,99 Euro

Jane Harper: "Ins Dunkel" (imago/blickwinkel; Rowohlt)Jane Harper: "Ins Dunkel" (imago/blickwinkel; Rowohlt)
Fünf Frauen unternehmen eine Wanderung durch den australischen Busch, organisiert von ihrer Firma, ausgerüstet nur mit Kompass und Landkarte. Tage später kommen nur vier von ihnen zurück. Aaron Falk, Ermittler der australischen Polizei, muss die vermisste Alice Russell unbedingt finden. Sie ist seine Informantin bei einem Unternehmen, das unter dem Verdacht der Geldwäsche steht.


Wie funktioniert die Abstimmung?

Die Krimibestenliste wird im Auftrag der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" und dem Deutschlandfunk Kultur von einer Jury aus Kritikerinnen und Kritikern erstellt.

Es sind 19 Spezialistinnen und Spezialisten für Kriminalliteratur aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die aus der laufenden Produktion monatlich jeweils vier Titel vorschlagen, die sie mit sieben, fünf, drei oder einem Punkt bewerten. Der so gefundene Punktwert pro Titel wird mit der Zahl der für ihn abgegebenen Stimmen multipliziert. Daraus wird die monatliche Liste berechnet.

Jedes Jurymitglied darf insgesamt drei Mal für denselben Titel votieren. Voten für Titel, an deren Entstehung oder Vorbereitung man beteiligt war, sind verboten. Die Titel dürfen nicht älter als zwölf Monate und keine Wiederauflagen, Sammelbände oder Anthologien sein. Unterschiede zwischen Hardcover, Paperback und Taschenbuch werden nicht gemacht.

Im Durchschnitt kommen fünf Titel neu auf die monatliche Liste. Die Ziffer in Klammern gibt den Rang des Vormonats an.

Das ist die Jury der Krimibestenliste:
Tobias Gohlis, Sprecher der Jury
Volker Albers, Hamburger Abendblatt
Andreas Ammer, Druckfrisch, BR
Gunter Blank, Rolling Stone
Thekla Dannenberg, Perlentaucher
Hanspeter Eggenberger, Tages-Anzeiger
Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung
Jutta Günther, Radio Bremen Zwei
Sonja Hartl, Zeilenkino
Hannes Hintermeier, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Peter Körte, Frankfurter Allgemeine Zeitung
Kolja Mensing, Deutschlandfunk Kultur
Marcus Müntefering, Spiegel Online
Ulrich Noller, Deutsche Welle, WDR
Frank Rumpel, SWR
Margarete von Schwarzkopf, Literaturkritikerin
Ingeborg Sperl, Der Standard
Sylvia Staude, Frankfurter Rundschau
Jochen Vogt, NRZ, WAZ


 

Mehr zum Thema

Krimibestenliste - Die zehn besten Krimis im August
(Deutschlandfunk Kultur, Aktuell, 04.08.2018)

Krimibestenliste - Die zehn besten Krimis im Juli
(Deutschlandfunk Kultur, Aktuell, 30.06.2018)

Krimibestenliste - Die zehn besten Krimis im Juni
(Deutschlandfunk Kultur, Aktuell, 02.06.2018)

Studio 9

Welt-ToilettentagChinas Klo-Revolution kommt voran
Öffentliche Toilette in Chongqing, China (dpa / picture alliance / Liu Xianglong)

2015 hat Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping eine Toiletten-Revolution ausgerufen: Bis 2017 wurden rund 100.000 Toiletten renoviert oder neu gebaut. Die Pläne will der US-Milliardär Bill Gates mit einem neuen Toiletten-System unterstützen.Mehr

90 JahreDie Geburtsstunde von Mickey Mouse
Mickey Mouse am Ruder eines Schiffes in "Steamboat Willie", der am 18. November 1928 in New York Premiere feierte (picture-alliance / United Archives)

Auf einer Zugfahrt von New York nach Los Angeles verabschiedete sich Walt Disney von seinem Hasen Oswald - und beschloss, einen Maus-Charakter zu erfinden. Der hieß zunächst gar nicht Mickey, aber schon im allerersten Film war Mickey Mouse verliebt in Minnie.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur