Hörspiel, vom 17.08.2019, 00:05 Uhr

Krimi-Klassiker aus unserem HörspielarchivGestatten, mein Name ist Cox (3/4)

Die Zimmerwirtin erkennt in Pauls Beschreibung des angeblichen Mitarbeiters der Konzertdirektion zwar nicht den letzten Besucher von Rechtsanwalt Wallings wieder, dafür aber den Boten einer Wäscherei, der kurz vor Wallings' Ermordung eine Rechnung abgab. Eine weitere Spur also, der Cox nachgehen kann.

Beschädigter Baum nach Aufprall eines Autos (www.imago-images.de)
Hat Margit Simmons den Wagen absichtlich vor den Baum gefahren? (www.imago-images.de)

Eine Wäschereirechnung ist eine weitere Spur zu Wallings' wahrem Mörder. Auf dem Weg zu dieser Wäscherei wird Paul Cox von einem gewissen Mr Richardson aufgelesen. Dabei werden sie von einem anderen Wagen von der Straße abgedrängt und in einen Unfall verwickelt, und Richardson kann den flüchtigen Paul nur knapp vor dem Zugriff des herbeigeholten Polizisten retten. Dieser ominöse Richardson ist es auch, der Paul am frühen Morgen telefonisch mitteilt, dass der Wagen, der sie bedrängt hatte, gefunden wurde. Die Fahrerin hatte ihn vor einen Baum gesteuert. Am Steuer: Pauls Verlobte Margit Simmons. Tot. Bevor er seine Gefühle richtig sortieren kann, will sich Paul Cox in Margits Wohnung umsehen. Vielleicht hilft es ihm zu begreifen, warum sie sich auf diese Intrige gegen ihn eingelassen hat. Als erstes findet Paul dort den vermissten Nachbarsjungen Pit Fitzgerald. Er wundert sich, dass sein Vater sich Sorgen um ihn machen soll. Er selbst habe Miss Simmons doch gebeten, auf ihn aufzupassen. - Hat auch sein eigener Nachbar Fitzgerald sich gegen Paul Cox verschworen?

Gestatten, mein Name ist Cox (3/4)
Von Rolf Becker
Regie: Hans Gertberg
Musik: Siegfried  Franz
Mit Carl-Heinz Schroth, Hans Zesch-Ballot, Heinz Klingenberg, Manfred Steffen, Richard Münch, Walter Grüters, Tonio von der Meden, Herbert Steinmetz u.a.
Produktion: Nordwestdeutscher Rundfunk 1952
Länge: ca. 54'
(Teil 4 am 24.8.2019)

Abonnieren Sie unseren Newsletter!