Seit 01:05 Uhr Tonart
Donnerstag, 03.12.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Alltag anders / Archiv | Beitrag vom 23.03.2018

Korrespondenten berichten überDie Pille

Beitrag hören Podcast abonnieren
Packung einer Antibabypille mit der Aufschgrift Mo, Di, Mi  (imago stock&people)
Die Antibabypille gibt es fast überall - doch zur Verhütung ist sie nicht überall erste Wahl. (imago stock&people)

In Indien wenden vor allem Frauen aus der Mittel- und Oberschicht die Pille an. In den USA gab es sie unter Obama noch auf Krankenschein, damit ist es unter Trump vorbei.

Politiker und Soziologen fürchten nun eine wachsende "vaterlose" Gesellschaft. Auch in Ägypten gibt es die Pille und andere Verhütungsmittel - doch benutzt werden sie kaum.

Welche Themen liegen Ihnen am Herzen? Wonach sollen wir unsere Auslandskorrespondentinnen und -korrespondenten fragen? Schreiben Sie uns Ihre Vorschläge an alltag.anders@deutschlandradio.de.

Studio 9

MusiktheaterWarum die Oper eine Zukunft hat
Tom Erik Lie als Großherzogin Von Gerolstein, aufgenommen am 29.10.2020 bei der Probe zu "Die Großherzogin von Gerolstein" von Jacques Offenbach in der Komischen Oper in Berlin. (picture alliance / dpa / XAMAX)

Wer derzeit Opern von Puccini, Wagner oder Verdi erleben will, muss zur Konserve greifen, denn die Bühnen sind geschlossen. Schlechte Aussichten für Musiktheater? Nein, meint Jürgen Liebing, der fünf Gründe findet, warum die Oper unverzichtbar bleibt.Mehr

weitere Beiträge

Hörgame

Kakadu

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur