Konzert 

Nicholas Collon beim Finnischen RSOSymphonische Tänze in Helsinki

Nicholas Collon (Benjamin Ealovega)

Der englische Dirigent Nicholas Collon war zu Gast beim Finnischen Radio-Symphonieorchester. Gleich zweimal Symphonische Tänze gab es - die von Rachmaninow und die von Kalevi Aho. Pekka Kuusisto spielte außerdem das Violinkonzert von Thomas Adès.

Beitrag hören

Deutsche Radiophilharmonie mit Pietari InkinenTitan und Doppelkonzert

Die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern mit ihrem Chefdirigenten Pietari Inkinen (Werner Richner/DRPh)

Die Deutsche Radiophilharmonie unter Leitung von Pietari Inkinen mit einem tschechischen Programm: Die Labeque-Schwestern spielen Martinůs Doppelkonzert, außerdem gibt es Mahlers 1. Sinfonie und Dvořáks Karneval-Ouvertüre.

Beitrag hören

Uraufführung "Heart Chamber" in BerlinChaya Czernowins Oper über die Liebe

Ein Mann und eine Frau stehen Rücken an Rücken und schauen in die Ferne. (Deutsche Oper Berlin / Michael Trippel)

Chaya Czernowin zielt mit ihrem neuen Werk "Heart Chamber" mehrfach ins Innerste. Sie stellt sich dabei in die Tradition der Oper, die schon immer große Gefühle thematisierte. Mit ihrem Werk erforscht sie die Liebe im 21. Jahrhundert.

Beitrag hören

Mehr anzeigen

Archiv / Konzert 

Robin Ticciati und das DSO BerlinToteninsel und Feuervogel

Der Chefdirigent des DSO Berlin, Robin Ticciati (Kai Bienert/DSO Berlin)

Russisch-polnisch ist das Programm. Chefdirigent Robin Ticciati und sein DSO Berlin spielen Strawinskys "Feuervogel", Rachmaninows "Toteninsel" oder Chopins f-Moll-Konzert mit Jan Lisiecki am Klavier.

Beitrag hören

Chorfest zum 500. NoonSong: "Marienvesper" von Johann Friedrich FaschFeier und Einkehr

Ein einer bunt beleuchteten Kirche steht das Ensemble im Halbkreis im Altarraum. (sirventes berlin / Ekko von Schwichow)

Zur Feier des 500. musikalischen Mittagsgebets in der Kirche am Hohenzollernplatz gab es auch größer besetzte Programme. Wie die "Marienvesper" von Johann Friedrich Fasch mit "sirventes Berlin" und der "Akademie für Alte Musik Berlin".

Beitrag hören

Václav Luks und das Collegium 1704 mit Stradella-OratoriumSalomes Tellergericht

Die Sängerin Giulia Semenzato in der Schola Cantorum Basel (Zlatko Micic/Website Giulia Semenzato)

Ein großes Barockoratorium über Leben und Leiden Johannes des Täufers - der tschechische Alte-Musik-Spezialist Vaclav Luks hat das Werk von Alessandro Stradella jetzt mit seinem Collegium 1704 und Giulia Semenzato als Salome in Amsterdam aufgeführt.

Beitrag hören

Hochschule für Musik und Theater Hamburg Im Entwicklungsrausch

Modernes, helles Studiengebäude in Hamburg  (HfMTH/ Jochen Strauch)

Die Hochschule für Musik und Theater Hamburg hat große Visionen: die neue Theaterakademie oder die zukünftige Jazz-Hall stehen für Aufbruch. Wir stellen Studierende aus der Bläser- und Gesangsabteilung sowie dem Jazz vor.

Beitrag hören

Schumanns Szenen aus "Faust"Ein neues Genre für den Konzertsaal

Porträt des Komponisten in einer nachkolorierten, zeitgenössischen Darstellung  (imago images / Leemage)

Robert Schumann war bekennender Goethe-Enthusiast. Besonders beeindruckt war er von dessen "Faust". Aus dem Großwerk wählte der Komponist 1200 Verse für die eigene Fassung aus. Schumanns "Faust" passt in keine musikalische Schublade.

Beitrag hören

Beethovenjahr in Bonn: "Christus am Ölberge" mit Vorszene von Manfred TrojahnJesus mit menschlichen Schwächen

Jesus steht auf einem überdimensionalem Buch und sir von Wachen umstellt und mit einer Stange festgehalten. (Theater Bonn / Thilo Beu)

Das Oratorium "Christus am Ölberge" komponierte Ludwig van Beethoven kurz nachdem er in seinem "Heiligenstädter Testament" seine angstbeladene Situation - er als gehörloser Komponist - formuliert. Diese Gefühlswelt spiegelt sich in der Jesus-Figur wieder.

Beitrag hören

Live aus dem Staatstheater CottbusBenelux in der Lausitz

Der Dirigent Alexander Merzyn, GMD des Staatstheaters Cottbus (Ron Petraß/Staatstheater Cottbus)

Alexander Merzyn ist neuer GMD am Staatstheater Cottbus. Jedes Konzert der laufenden Saison hat ein regionales Thema - an diesem Abend geht es um die Benelux-Länder. Dass es immer auch Ur- und Erstaufführungen gibt, war schon vor Merzyns Zeit so.

Beitrag hören

Mehr anzeigen