Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Samstag, 16.11.2019
 
Seit 00:05 Uhr Lange Nacht

Konzert

Sendung vom 15.11.2019 um 20:03 Uhr

Cristian Măcelaru in StockholmGiselle macht Revolution

Der Dirigent Cristian Mӑcelaru (Sorin Popa/DSO Berlin)

Ein druckfrisches Cellokonzert und eine Revolutionssinfonie spielen Gastsolist Truls Mørk und das Schwedische Rundfunk-Sinfonieorchester unter Leitung von Cristian Măcelaru: Werke von Victoria Borisova Ollas und Dmitrij Schostakowitsch.

Sendung vom 13.11.2019 um 20:03 Uhr
Das französische Ensemble Consort Brouillamini bei einer Probe in der Klosterkirche Paradyż (Lubuskie) beim Festival "Musik im Paradies" 2019 (Cezary Zych/Muzyka w raju)

Festival Musik im ParadiesEine Orgel aus fünf Menschen

Ganz alte Musik aus dem Herzen Europas und Orgelmusik Johann Sebastian Bachs für Blockflötenensemble - das Festival "Muzyka w Raju" im Kloster Paradies in Westpolen ist bekannt für Entdeckungen hochbegabter Nachwuchsmusiker und unbekannter Musik.

Sendung vom 09.11.2019 um 19:05 UhrSendung vom 08.11.2019 um 20:03 UhrSendung vom 07.11.2019 um 20:03 UhrSendung vom 06.11.2019 um 20:03 Uhr
Simone Young dirigiert (Deutschlandfunk / Simon Detel)

Simone Young in LausanneBlumen und Märchen

Die Dirigentin Simone Young war beim Orchestre de Chambre de Lausanne zu Gast, um ein vielfältiges Programm zu leiten. Es gab Stücke über Blumen und Märchen. In einem Vokalwerk von Witold Lutosławski treffen beide aufeinander.

Sendung vom 05.11.2019 um 20:03 UhrSendung vom 03.11.2019 um 20:03 UhrSendung vom 02.11.2019 um 19:05 Uhr
Alexander Roslavets, Sally Matthews, Robin Ticciati und das DSO Berlin bei einer konzertanten Aufführung der Oper "Rusalka" in der Philharmonie Berlin am 19.9.2019 (Kai Bienert/DSO Berlin)

Dvořáks "Rusalka" konzertantDie unmögliche Liebe

Dvořáks Märchenoper "Rusalka" haben das DSO Berlin und der Rundfunkchor beim Musikfest Berlin aufgeführt. Auch der Solistencast konnte sich sehen lassen, Sally Matthews gab die Rusalka, Klaus Florian Vogt den Prinzen. Robin Ticciati dirigierte.

Sendung vom 01.11.2019 um 20:03 Uhr
Seite 1/460
Juni 2019
MO DI MI DO FR SA SO
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Nächste Sendung

16.11.2019, 19:05 Uhr Oper
Bethanienkirche Leipzig
Aufzeichnung vom Juli 2019

Erich Wolfgang Korngold
"Rosen aus Florida", Operette in drei Akten nach Fragmenten von Leo Fall
Dialogbearbeitung: Stefan Klingele

Irina Naryschkin - Lilli Wünscher, Sopran
Goliath Armstrong - Adam Sanchez, Tenor
Dorrit Farring - Désirée Brodka, Sopran
Tommy Webbs - Andreas Rainer, Tenor
Fürst Nikifor Wladimirowitsch Urusoff - Milko Milev, Bariton
Josua Farring - Michael Raschle, Bariton
Ethel Farring - Anne-Kathrin Fischer, Sopran
Mr. Goldwell - Michael Raschle, Bariton
Erzähler - Cusch Jung
Chor und Orchester der Musikalischen Komödie
Leitung: Stefan Klingele
Operette von Leo Fall, musikalische Einrichtung Erich Wolfgang Korngold, Bearbeitung für die Musikalische Komödie, Stefan Klingele, der dann auch dirigiert.
Es ist Leo Falls letzte Operette und im Grunde Korngolds erste Bearbeitung, vielleicht mehr als eine solche. Falls Musik war in der Skizze fertig, dann starb er - der Direktor des Theaters an der Wien fragte bei Korngold an und ist auf Wohlwollen gestoßen. Korngold, der mit seinen Opern komplexe Psychogramme geschaffen hatte, reizte diese raffinierte Einfachheit des Komponisten Fall - die er nach seinem Gusto aufladen konnte - Premiere der Korngold Fassung war 1929 - ein gesellschaftliches Ereignis. So konnte man in der Presse lesen: "Leo Fall hat nach seinem Tode eine seiner besten Operetten geschrieben!"

Es geht um einen der reichsten Junggesellen Amerikas, der meint, mit Geld alles kaufen zu können - Täglich lässt er sich Rosen aus Florida einfliegen. Er heißt auch noch Goliath und frönt seinem Jet-Set-Stream und wird von listigen Frauen ausgetrickst. Am Schluss bekommt er - es ist eine Operette!!! - seine Irina und fährt in den Hafen der Ehe ein - Fazit: Rosen aus Florida zeitigen Wirkung.

In Concert

Jazzfest Berlin 2019Rauschhaft und ambitioniert
Ambrose Akinmusire (Christie Hemm Klok)

Das Jazzfest Berlin ging vom 31.10. bis zum 3.11. über die Bühne. Zu den Stammgästen des Festivals gehören mittlerweile der Trompeter Ambrose Akinmusire, der in diesem Jahr mit seinem Programm "Origami Harvest" zu Gast war und die französische Pianistin Eve Risser.Mehr

Inna de YardThe Soul of Jamaica
(Jörg M. Unger)

Aus der zehnjährigen Reggae-Konzertreihe "Inna de Yard" entstand 2017 die gleichnamige Band, die mit ihrem spannenden Mix aus Reggae, Rocksteady, Ska, Soul, Gospel und Funk auch in Rudolstadt die Fans begeisterte.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur