Mittwoch, 22.05.2019
 

Kompass

Sendung vom 12.08.2005

Diffizile Kleinstarbeit

Diffizile Kleinarbeit - Ministeck (ministeck.de)

Mit Ministeck, diesen winzigen Plastiksteinchen, haben bereits Kinder in den 70er Jahren ihre ersten künstlerischen Ambitionen ausprobiert und Bilder, Untersetzer oder Lesezeichen en masse produziert. 40 Jahre nach Markteinführung hat Ministeck offenbar an Reiz noch nicht verloren und begeistert die Kinder von damals. Nun wird sogar eine Ministeckiade geplant.

Sendung vom 11.08.2005
Der Klangforscher und Neuroinformatiker Thomas Hermann (Christian Schütte)

Informationen aus Geräuschen

Ein Arzt kann mit dem Stethoskop hören, was dem Patienten fehlt. Ein Kfz-Mechaniker hört am Motorgeräusch, was kaputt ist am Auto. Der Klangforscher Thomas Hermann geht den umgekehrten Weg: Er verwandelt Informationen in Klänge. So kann er die Hirnströme eines Epilepsiepatienten hörbar machen oder eine Wettervorhörsage anbieten.

Sendung vom 10.08.2005
Olivier de Souza, Martine de Souza und Séverin Fandy von der Organisation Cinéma Numerique Ambulant bei einem Besuch in Ouidah, Süd-Benin (Cinéma Numerique Ambulant)

Aufklärungskino in der Sahelzone

"Aufklärung muss Spaß machen", so lautet das Motto von Martine de Souza. Deswegen fährt die ehemalige Tourismus-Managerin aus Benin mit ihrem Kinomobil über die Dörfer in den Sahelstaaten Mali, Niger und Burkina Faso. Dort zeigt sie Aufklärungsfilme über Aidsprävention, Gesundheitsvorsorge, Beschneidungen und Kinderhandel. Ihre Zuschauer sind begeistert.

Sendung vom 09.08.2005
Schottenröcke sind viel zu konventionell für die Münchner Designer Landinger und Anders. (AP Archiv)

Männerröcke für alle

Schotten tragen sie schon lange, Stars wie David Bowie oder Robin Williams haben gezeigt, dass sie durchaus kleidsam sind: Röcke für Männer. Ein kleines Modelabel in München hat sich ganz auf die aparten Beinkleider für die Herren spezialisiert.

Sendung vom 08.08.2005

Unternehmer und Kulturbürger

Sein Geld verdient Michael Berninger mit Gratispostkarten, den CityCards. Nirgendwo sonst in Deutschland tragen diese Karten künstlerische Motive. Das hat seinen Grund. Denn Berninger versteht sich nicht nur als kühl kalkulierender Unternehmer, sonder immer auch als Kulturbürger. Auch die Kunstaktion Zwischengrün in der Leipziger Innenstadt hat er konzipiert.

Sendung vom 05.08.2005
Ausgestellte Objekte im "French Touche" (French Touche)

Handarbeiten und Chansons

Zwei Frauen haben in Paris einen kleinen Laden eröffnet, in dem sie Handarbeiten verkaufen. Und damit sind sie äußerst erfolgreich: Künstler und Designer reißen sich darum, im "French Touche", so der Name des Ladens, auszustellen und statt Werbung gibt es ein eigenes Plattenlabel mit Chansons der Besitzerinnen und von Freunden.

Sendung vom 04.08.2005
Letzte Vorbereitungen für die Installation "Berg" im Berliner Palast der Republik

Bergsteigen in "Erichs Lampenladen"

Bevor im Dezember der Palast der Republik endgültig abgerissen wird, kann dort bis zum 26. August ein weißer Berg aus Kunststoff erklommen werden. In der Ausstellung "X Ideen für den Berliner Schlossplatz", die dort zu sehen ist, haben 19 Künstlergruppen Vorschläge gemacht, wie der Platz bis zum Wiederaufbau des Stadtschlosses genutzt werden kann.

Sendung vom 03.08.2005
M. A. Numminen (Deutschlandradio - Sandro Most)

Der "Helge Schneider Finnlands"

Der finnische Künstler Mauri Antero Numminen wurde schon häufig als der "Helge Schneider Finnlands" bezeichnet. Seit den 60er Jahren hält Numminen der finnischen Gesellschaft als Sänger und Komponist, Kolumnist und Buchautor, Komiker und Filmemacher den Spiegel vor und provoziert und rebelliert gegen die populäre Kultur in Finnland.

Sendung vom 02.08.2005
Leipzigs Spezialität ist die Gose (AP)

"Freude und Delirium"

Jede Stadt, die was auf sich hält, hat ihr eigenes Bier. Es gibt Kölsch in Köln, Altbier in Düsseldorf oder Weißbier in München. In Leipzig ist es die Gose. Ebendort hat ein Liebhaber des Gebräus eine Gosen-Schenke eröffnet und rührt zugleich die Werbetrommel für das ungewöhnliche Bier.

Sendung vom 01.08.2005

Ursus & Nadeschkin

Sie gelten als das Aushängeschild der Schweizer Theater- und Comedy-Szene: Ursus & Nadeschkin. Ein Duo, das heute auch schon mal in einem Atemzug mit Charly Chaplin und Dick und Doof genannt wird. Einfach weil ihre Kunst ebenso genial ist. Dabei lässt sich das Duo in keine Schublade stecken. Sie sind Allrounder, Alleskönner, denen jedes Mittel von Akrobatik über Clownerie bis hin zum Theaterspiel Recht ist.

Sendung vom 29.07.2005
Hamburger Hafen (AP)

Historische Hurentour

Die Reeperbahn in Hamburg gilt als die sündigste Meile Deutschlands und zieht jährlich hunderttausende von Besuchern an. Dass hier auch ganz normale Menschen leben und arbeiten gerät dabei schnell in Vergessenheit. Die Gästeführerin Gerritje Deterding vermittelt deshalb in ihrer "Historischen Hurentour" nicht nur Geschichtliches, sondern versucht auch, das schräge Bild vom Milieu gerade zu rücken.

Sendung vom 28.07.2005

Ein deutscher Humor-Botschafter in Großbritannien

Viele britische Komiker haben ihre Karriere begonnen, indem sie in Pubs vor Publikum Witze erzählt haben. Das Genre der Stand-Up-Comedy war bislang fest in britischer Hand, aber seit einiger Zeit macht ausgerechnet ein deutscher Komiker in Großbritannien auf sich aufmerksam: Henning Wehn ist vermutlich der einzige deutsche "Stand-up-Comic" in Großbritannien.

Sendung vom 27.07.2005
Event-Managerin Isa von Hardenberg (AP Archiv)

Adelige Partykönigin der Wohltätigkeits-Gala

Die Plätze auf ihrer Gästeliste sind die begehrtesten, wenn sie ein Firmenjubiläum, eine Filmpremiere oder eine Gala ausrichtet, wollen alle dabei sein. Denn Gräfin Isa von Hardenberg steht im Ruf, die ausgefallensten Partys der Stadt mit dem größten Promi-Anteil zu veranstalten. Sie kennt alle und alle kennen sie.

Sendung vom 26.07.2005
Literaturbegeisterte können sich nun auch Zuhause vorlesen lassen (AP)

Literaturladies

Literaturladies heißt ein Projekt, das auf Bestellung in Privatwohnungen Lesungen veranstaltet. Auf Wunsch kommen die Damen ins Haus und lesen aus so genannten Literaturkoffern vor. Die Gründerin, eine ehemalige Hörfunkjournalistin, unterstützt damit die Verbreitung von Büchern aus Kleinverlagen.

Sendung vom 25.07.2005

Weiblicher Bodyguard

Birgit Hartmannsberger ist eine von weniger als zehn Frauen in Deutschland, die als Bodyguard arbeiten. In ihrem Job hat sich die 39-Jährige auf die Betreuung von VIPs spezialisiert. Spektakuläre Actionszenen á la Kevin Costner aber sind eher selten.

Sendung vom 22.07.2005

Kaufhaus Kunst

Drei ehemalige Kunststudenten aus Bremen haben ein Kaufhaus Kunst eröffnet. Hier werden Bilder von Künstlern zum Quadratmeter-Preis angeboten. Das Credo der Gründer: in ein Kaufhaus geht jeder, in eine Galerie nicht.

Sendung vom 21.07.2005
Blick vom Mond auf die Erde (Nasa)

Der Weltraumarchitekt

Wenn dereinst Hotels oder ganze Wohnsiedlungen auf dem Mond oder dem Mars gebaut werden, könnten die Grundrisse dieser Gebäude aus Darmstadt stammen. Von Jo Eisele - Architekturprofessor an der südhessischen Technischen Universität. Eisele arbeitet mit Hilfe von Raumfahrern schon seit Jahren daran, den Aufenthalt auf fremden Planeten wohnlicher zu gestalten. Eine besondere Form von Avantgarde-Architektur: Planen und Bauen im Weltall.

Sendung vom 20.07.2005
Eine Bewohnerin eines Altenheims (AP)

Nouvelle cousine im Altersheim

Die Verpflegung im Altenheim genießt keinen besonders guten Ruf. Dass es auch anders geht zeigt der junge preisgekrönte Koch Oliver Pudimat. Im Altenheim Emmaus verwöhnt er seine Gäste und lädt zum Schlemmen ein.

Sendung vom 19.07.2005
Die Stadt als Zirkus (AP Archiv)

Der Anarcho-Clown

Leo Bassi entstammt einer italienisch-französischen Artistenfamilie. Da der Zirkus tot sei, habe er etwas Neues erfinden müssen. Nun bietet er eine Tour mit dem "Bassibus" durch die Metropolen Barcelona und Madrid an, die er zur Beschimpfung von Politikern und Unternehmern nutzt.

Sendung vom 18.07.2005
Ein mit Nazi-Symbolen beschmiertes jüdisches Mahnmal in Dortmund (AP)

Mit Schaber und Farbe gegen Naziparolen

Sie ist eine Heldin der Tat: Seit fast 20 Jahren entfernt die Berliner Heilpädagogin Irmela Mensah-Schramm ehrenamtlich Nazisymbole und braune Parolen von Hauswänden, Straßenlaternen, U-Bahn-Sitzen. 1996 hat sie dafür die Bundesverdienstmedaille bekommen, 1998 das "Band für Mut und Verständigung" der Ausländerbeauftragten von Berlin - und jetzt wurde Irmela Mensah-Schramm für ihre Zivilcourage in Dresden mit dem mit 10.000 Euro dotierten Erich-Kästner-Preis geehrt.

Sendung vom 15.07.2005
Studenten in Freiburg  (AP)

Orientierung rund ums Studium

Bald beginnt wieder ein neues Studienjahr. Orientierungshilfe für die Erstsemester bis hin zur Karriereplanung für alte Hasen - das alles bietet das Internet-Portal studis-online.de. Zusätzlichen Service bietet ein Bafög-Rechner. Ein Porträt des Machers.

Sendung vom 14.07.2005
Oper in Sydney  (dradio.de)

Smoky und Dot Dawson

Oldies werden in Radio-Programmen gespielt, seit es den Rundfunk gibt. Und spielt man sie oft genug, dann werden sie zu Evergreens. Genau dasselbe gilt im australischen Sydney für Smoky und Dot Dawson, die seit über 60 Jahren landesweit im Radio zu hören sind. Beide sind beide über 90 Jahre alt und damit die ältesten Radio-Moderatoren der Welt.

Sendung vom 13.07.2005
Die Sängerin Valentine (EMI Music)

Popkarriere statt Abi

Deutschland sucht ständig neue Superstars, das schnelllebige Musikbusiness braucht Nachwuchs, junge Menschen, die schön singen und gut aussehen. Valentine ist so ein neues Gesicht, eine neue Stimme, mit 16 bekam sie einen Plattenvertrag von einer großen Plattenfirma, ihre Single "feel so bad" landete in den Charts und soeben ist ihr erstes Album erschienen. Auf ihr Abi will sie vorerst verzichten.

Sendung vom 12.07.2005
Straßenszene in Paris (AP Archiv)

"Ich bringe die Welt zum Lachen"

Der gebürtige Pakistaner Ali Akbar verkauft seit über dreißig Jahren "Le monde" im Pariser Viertel Saint Germain. Auf diese Weise ist er täglicher Gast in den berühmtesten Kaffeehäusern der Stadt, gekannt und geliebt von Spitzenpolitikern, Schauspielern und Vorzeige-Intellektuellen. Jetzt hat Akbar seine wundersame Geschichte von Immigration und spätem Ruhm in einem Buch zusammengefasst. Es ist in diesem Frühjahr erschienen und in Paris längst Stadtgespräch.

Sendung vom 11.07.2005
AIDS-HIV-Aktivisten protestieren vor dem südafrikanischen Parlament in Kapstadt (AP)

Mit Puppen gegen Aids

Aids ist nach Einschätzung der Vereinten Nationen die Hauptursache für die Hungersnot im südlichen Afrika. Doch in weiten Teilen Afrikas ist man hilflos, wie eine sinnvolle Aufklärung gestaltet werden könnte. Hier setzt Regina Fährmann mit ihrem Schattentheater an, mit dem sie in Afrika und Deutschland über Aids informiert.

Seite 1/5

Nächste Sendung

01.01.1970, 01:00 Uhr

Informationen zur Sendung

Hinweis in eigener Sache
Deutschlandradio Kultur hat sein Programm geändert

Die Sendung 'Kompass' ist zum letzen Mal am 12. August im Programm des Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt worden, an dieser Stelle hören Sie nun die Sendung 'Profil'.

Mai 2019
MO DI MI DO FR SA SO
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur