Das Feature, vom 07.06.2013

Von Sascha Verlan

Im September 2011 veröffentlichte der Kölner Rapper Eko Fresh den Song "Köln Kalk Ehrenmord". Das YouTube-Video wurde über sechs Millionen Mal angeklickt, es gibt annähernd 50.000 Kommentare - und zwar nicht nur "gefällt mir (nicht)".

Nach dem Mord an der 23-jährigen Hatun Sürücü demonstrierten Bürger gegen Gewalt an Frauen. (picture alliance / dpa / Bernd Settnik)
Nach dem Mord an der 23-jährigen Hatun Sürücü demonstrierten Bürger gegen Gewalt an Frauen. (picture alliance / dpa / Bernd Settnik)

Die Netzgemeinde setzt sich mit dem Inhalt des Songs auseinander: "So was gibt´s im Christentum auch, heißt bloß anders, nämlich Familiendrama."

"Durch Ehrenmorde verliert man seine Ehre doch erst recht."

"Find" ich voll dumm, wie er die Muslime aussehen lässt. Er sollte dafür, dass er kurdischer Abstammung ist, unterstreichen, dass eben nicht alle Muslime ... drei Morde begehen. Jetzt sagt er wieder, wie gewalttätig und asozial und so die terroristischen Muslime sind. Eine Schande."

Wer sind die Kommentatoren? Die Jugendlichen selbst? Dann wäre das Netz ein guter Ort der gegenseitigen Erziehung! Aber: Bekannt ist, dass Geheimdienste Einträge in sozialen Netzwerken systematisch auswerten.

Greifen sie auch aktiv ein? Provozieren, manipulieren sie womöglich, um die wirkliche Haltung, die Gesinnungen der Kommentatoren auszukundschaften?


DLF 2013