Seit 16:05 Uhr Echtzeit

Samstag, 25.05.2019
 
Seit 16:05 Uhr Echtzeit

Konzert / Archiv | Beitrag vom 09.01.2019

Klavier-Recital mit Alexander GawriljukEin Virtuose der Emotionen

Moderation: Ruth Jarre

Der Piansit sitzt zwischen Stuhlreihen eines reich geschmückten Konzertsaales. (Alexander Gawriljuk / Marco Borrgreve)
Schon mit 16 Jahren faszinierte Alexander Gawriljuk sein Publikum am Klavier. (Alexander Gawriljuk / Marco Borrgreve)

Der ukrainische Pianist Alexander Gawriljuk gewann mit hochvirtuosen Werken die wichtigsten Preise der Welt. Seine Kunst: Er blendet nicht mit seiner Virtuosität – er zeigt, welch empfindsame Aussagen hinter den wildesten Passagen stecken können.

Er ist Jahrgang 1984, begann am Klavier relativ spät mit sieben Jahren. Doch sein Talent verwandelte sich schnell in Können – seine Liste von gewonnenen Preisen ist beeindruckend, zum Beispiel gewann er als 16-Jähriger die Goldmedaille des 3. Internationalen Horowitz-Wettbewerbs, 2005 folgte der erste Preis beim renommierten Arthur Rubinstein International Piano Masters Competition. 

Russische Schule und musikalische Entfaltung

Der Ukrainer ist als junger Teenager nach Australien gezogen. "Dies erlaubte mir sicherlich mehr Freiheit in meiner individuellen Richtung, als wenn ich den Großteil meines Lebens in Russland verbracht hätte", so Gawriljuk in einem Interview. Und so trägt er die Züger einer sehr gründlichen russischen Schule in sich, die danach einer ganz individuellen, persönliche musikalische Entfaltung erfahren konnte. Vielleicht liegt darin das Geheimnis des Ausnahme-Pianisten. 

Aufzeichnung des Konzertes vom 7. Januar 2019 in der Wigmore Hall, London

Johann Sebastian Bach
"Italienisches Konzert" BWV 971

Sergej Rachmaninov
Fünf Préludes op. 23 und 32

Sergej Prokofiew
Klaviersonate Nr. 7 B-Dur op. 83

Alexander Gawriljuk, Klavier

Es folgt:

Frédéric Chopin
Ballade Nr. 1 g-Moll Op. 23
Ballade Nr. 2 F-Dur Op. 38
Ballade Nr. 4 f-Moll Op. 52

Lara Melda, Klavier

Mehr zum Thema

Ein Portrait des Pianisten Marian Migdal - „Er hat sein Leben wirklich gelebt"
(Deutschlandfunk Kultur, Musikfeuilleton, 18.11.2018)

Pianist Robert Levin - "Bach hat musikalisch alles vorhergesehen"
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 16.04.2018)

Aeham Ahmad: "Und die Vögel werden singen" - Der Pianist aus den Trümmern
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 22.11.2017)

Konzert

Weltpremiere nach 80 JahrenSuite aus der Neuen Welt
Der Dirigent Ariel Zuckermann (Felix Broede/Agentur Harrison Parrott)

Fast utopisch war Ignatz Waghalters Projekt: Für ein afroamerikanisches Orchester in New York schrieb er seine "New-World-Suite". Nun wird das Werk von 1938 erstmals öffentlich gespielt, von der Filharmonia Poznańska und Ariel Zuckermann.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur