Seit 14:05 Uhr Kompressor

Dienstag, 22.09.2020
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Album der Woche / Archiv | Beitrag vom 02.07.2012

Klassik: "Motion of the Heart" und "Viva Frida"

Musik aus dem Frühbarock von "The Dublin Drag Orchestra"

Cover: "Motion of the Heart" und "Viva Frida" von "The Dublin Drag Orchestra" (Heresy Records)
Cover: "Motion of the Heart" und "Viva Frida" von "The Dublin Drag Orchestra" (Heresy Records)

Das für seine schrillen und spektakulären Aufführungen bekannte "Dublin Drag Orchestra" hat auf seinem zwei CDs umfassenden Debütalbum selten zu hörende Frühbarock-Musik aus England und Mexiko eingespielt.

Dabei enthält die erste CD ("Motion of the Heart") neben Kompositionen von John Dowland, Henry Lawes oder John Ward eine "frühbarocke Adaption" eines Songs von Country-Legende Hank Williams. Die zweite CD ("Viva Frida") - eine Hommage an die mexikanische Malerin Frida Kahlo - versammelt mexikanische Musik aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Auf dem Booklet zeigen sich die Musiker in farbenprächtigen historischen Kostümen und verweisen so auch optisch auf das Gesamtkunstwerk "The Dublin Drag Orchestra".

Label: Heresy Records
EAN: 5060268640139

Die Meinung unseres Kritikers:
"Herzerfrischend - nicht anders kann man das Doppelalbum des Dublin Drag Orchestra beschreiben. Dieses irische Quintett ist die perfekte Gegenbewegung zu den Ensembles der Alten Musik, die das Alte mehr zelebrieren denn leben. Sie sind die grandiosen Drag Queens des Frühbarock und spielen mit der Musik, dass es eine Freude ist. Ob barockes England oder Mexiko: Diese 'Herzen in Bewegung' haben die Chuzpe, zwischen John Wards 'Hope of my heart' und Hank Williams 'Cold, Cold Heart' keinen Unterschied zu machen - so bewegt man wirklich Herz und Verstand."
(Uwe Golz)

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

PopmusikGereifter Weltstar
Das Cover des Albums "Ultraviolence" von Lana Del Rey (UMD/ Vertigo Berlin) (UMD/ Vertigo Berlin)

Mit ihrem Youtube-Hit "Video Games" wurde die US-Amerikanerin Lana Del Rey im Jahr 2011 über Nacht zum Weltstar. Auf ihrem neuen Album "Ultraviolence" zeigt sich die Sängerin von einer reiferen Seite.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur