Klangkunst, vom 23.04.2021, 00:05 Uhr

Klangkunst: Eine Opernsängerin macht PolitikThe Voice Party Opera Bot Farm

[my Muse is my Fury]
Die Sängerin Lore Lixenberg wirbt für ihre "Stimme Partei". (Lore Lixenberg)
Die Sängerin Lore Lixenberg wirbt für ihre „Stimme Partei“. (Lore Lixenberg)

Aus dem Trauma des Brexit entstand die Voice-Partei. 2019 trat sie bei der Parlamentswahl in Großbritannien an, konnte aber nur eine kleine Wählerschaft überzeugen. Doch sie gibt nicht auf. Sobald sie an die Macht kommt, wird sie das gesamte politische System umstrukturieren, wird es am Sound, seinen schönen, aufrichtigen und harmonischen Gesetzmäßigkeiten ausrichten.

Das selbsternannte Bildungsministerium der Voice-Partei hat einen Twitterbot programmiert. Dieser erinnert an einen Chor des antiken Dramas: Er antwortet, streitet, beleidigt und berät populistische Regierungen. Im Moment ist eine ganze Botfarm auf Boris Johnson geeicht. Wann immer dieser twittert, ertönt eine Vielzahl von Stimmen – fies, ineffizient, anzüglich, beratend.


Ursendung
TheVoicePartyOperaBotFarm[myMuseIsMyFury]
Von Lore Lixenberg
Produktion: Deutschlandfunk Kultur/ORF/CTM 2020
Länge: ca. 54'30


Lore Lixenberg ist als experimentelle Stimmkünstlerin, Mezzosopranistin und Opernmacherin bekannt für ihre erweiterten Vokaltechniken. Gemeinsam mit dem Komponisten Frederic Acquaviva unterhält sie den avantgardistischen Kunstraum "La Plaque Tournante" in Berlin.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!