Seit 01:05 Uhr Tonart
Donnerstag, 04.03.2021
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Kompressor | Beitrag vom 17.03.2017

Klangkünstler Alvin LucierMusik ohne Umwege aus dem Gehirn

Moderation: Gesa Ufer

Podcast abonnieren
Der US-amerikanische Künstler und Klangforscher Alvin Lucier (Deutschlandradio / Matthias Horn)
Der US-amerikanische Künstler und Klangforscher Alvin Lucier (Deutschlandradio / Matthias Horn)

Seit den frühen 1960er-Jahren beschäftigt sich der US-amerikanische Klangkünstler Alvin Lucier mit psychoakustischen Grenzsituationen. Bei seinen Aufführungen ist ihm auch ein schöner Kontext für sein Publikum wichtig.

Alvin Lucier ist eine der bahnbrechenden Avantgardemusik-Figuren des 20. Jahrhunderts. Der US-Amerikaner steht für das musikalische Experiment im Wortsinne. In vielen seiner Arbeiten kommen die Töne aus wissenschaftlichen Versuchsanordnungen. Anfang der 60er-Jahre führte er auf der Bühne ein EEG aus, schickte seine Gehirnströme durch einen Verstärker und erzeugte so ein Trommelkonzert.

Zahllose solcher Kompositionen ohne Komponisten folgten. Mit 85 ist Alvin Lucier jetzt Stargast beim Berliner MaerzMusik-Festival.

Interesse für akustische Phänomene

Er sei schon als Student nach Darmstadt gekommen und wurde mit europäischer Musik konfrontiert, sagte Lucier im Deutschlandradio Kultur. "Ich konnte mich damit nicht identifizieren, auch nicht mit solchen Figuren wie Stockhausen." Ihn habe etwas anderes interessiert und er habe selber eine Musik ohne kulturelle Bezugspunkte schaffen wollen, sagte der Komponist. Er habe eine nicht-musikalische Syntax oder Sprache finden wollen. "Da haben mich eben akustische Phänomene sehr interessiert."

Schöner Kontext wichtig

Musik sei überall, sagte Lucier. "Wenn ich neue Stücke aufführe, versuche ich sie auch in einem sehr schönen Rahmen zu präsentieren." Als Komponist versuche er die Musik auch an die Umgebung anzupassen, in der sie aufgeführt werde. Ein schöner Kontext sei ihm für seine Zuhörer sehr wichtig.

Wie klingt es, wenn man die Aufnahme einer Aufnahme in einem Raum erneut aufnimmt, um diese Aufnahme wiederum aufzunehmen? Oder: Wie lässt sich mithilfe von Hirnströmen aktiv musizieren? Das sind Fragen, die Lucier bis heute beschäftigen. 

Hören Sie hier die Langfassung des Interviews mit Alvin Lucier:

Mehr zum Thema

MaerzMusik - Festival für aktuelle Musik
(Deutschlandradio Kultur, Konzert, 23.03.2014)

Stimmräume
(Deutschlandradio Kultur, Klangkunst, 20.11.2009)

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur