Klangkunst, vom 23.01.2017, 00:05 Uhr

KlangarchitekturenSilent Constructions

Von Jürgen Seizew

Architekturmodelle lassen erahnen, wie ein künftiger Bau auf uns wirken wird. Eines bleibt dabei jedoch meist außen acht: Die Akustik. Nun konfrontiert der Klangkünstler Jürgen Seizew eine Reihe von Modellen mit den Klängen ihrer fertig gebauten Pendants.

Der Berliner Dom in Berlin, aufgenommen am 16.06.2016. (picture alliance / Bernd Settnik)
Architekturelemente werden in Klangflächen verwandelt - so auch der Berliner Dom. (picture alliance / Bernd Settnik)

Architekturelemente verwandelt er in Klangflächen, Resonanzkörper und Verstärker. Sein Stück spannt einen Bogen vom historischen Modellbau des Berliner Doms aus dem 19. Jahrhundert über das BMW-Werk in Leipzig bis hin zur Elbphilharmonie in Hamburg, die Anfang des Jahres eröffnet wird.

Architekturelemente verwandelt er in Klangflächen, Resonanzkörper und Verstärker. Sein Stück spannt einen Bogen vom historischen Modellbau des Berliner Doms aus dem 19. Jahrhundert über das BMW-Werk in Leipzig bis hin zur Elbphilharmonie in Hamburg, die Anfang des Jahres eröffnet wird.

Andreas Sieling, Organist Berliner Dom
Mitwirkende: Sabine Kraus, Theresa Fuchs, Fridolin Fuchs
Vielen Dank an Svenja Pelzel und Herrn Dienst, Berliner Dom; Rainer Beer, Jochen Mueller, Michael Schmidt, BMW; Christoph Lieben-Seutter, Barbara Lebitsch, Nadin Hanzig, Elbphilharmonie
Produktion: Deutschlandradio Kultur 2017
Länge: 52'29

Jürgen Seizew wurde 1967 geboren. Er ist gelernter Buchbinder und studierte an der FH Hannover elektronische Medien. Seit 1994 widmet er sich der Klangkunst. Jürgen Seizew lebt und arbeitet in Berlin. Zuletzt für Deutschlandradio Kultur "Splendor Solis" (2014).

Abonnieren Sie unseren Newsletter!