Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt

Montag, 25.03.2019
 
Seit 22:30 Uhr Studio 9 kompakt

Kompressor | Beitrag vom 17.05.2016

Klang als KulisseIst Erik Satie ein Wegbereiter des Audiodesigns?

Hannes Raffaseder im Gespräch mit Gesa Ufer

Podcast abonnieren
Auf einem Keyboard liegt ein Tablet Computer (iPad) in seiner grauen Hülle. Aufgenommen in Köln am 29.11.2012.  (picture alliance / dpa / Maximilian Schönherr)
Auf einem Keyboard liegt ein Tablet Computer (picture alliance / dpa / Maximilian Schönherr)

Klänge, die wie Möbel Räume gestalten: Der vor 150 Jahren geborene Erik Satie gilt vielen als Urvater der Hintergrundmusik. Aber wie groß ist sein Einfluss auf Ambient und Audiodesign wirklich? Gesa Ufer fragt den Komponisten Hannes Raffaseder.

Heute würde Erik Satie 150 Jahre alt. Bekannt ist der französische Komponist nicht zuletzt als Wegbereiter der sogenannten Hintergrundmusik. Entscheidend dafür ist sein Werk "Musique D'Ameublement": Die Musik als Möbel also, die den Raum, die Umgebung gestaltet, ohne dass man ihr seine Aufmerksamkeit zuwenden müsste.

Welchen Einfluss hat Satie auf Phänomene wie Ambient, Muzak (das heißt Kaufhaus- oder Fahrstuhlmusik) und nicht zuletzt Audiodesign? Der Komponist und Audiodesign-Professor Hannes Raffaseder beantwortet im "Kompressor" die Fragen von Gesa Ufer.

Ein Porträt des französischen Komponisten Erik Satie (1866-1925) (imago / Leemage)Der französische Komponist Erik Satie (1866-1925) (imago / Leemage)

Mehr zum Thema

Komponist Nils Frahm über Erik Satie - "Musik für den Hintergrund"
(Deutschlandradio Kultur, Interview, 17.05.2016)

Komponist Erik Satie - Ein Verrückter - und ein Avantgardist
(Deutschlandradio Kultur, Kalenderblatt, 17.05.2016)

Projekt der Pianistin Tamar Halperin - Satie als zeitgenössischer Kammer-Jazz
(Deutschlandradio Kultur, Tonart, 13.05.2016)

Fazit

Ausstellung in ParisBlick in die Ewigkeit mit Tutanchamun
 Vergoldete Holzstatue des Tutanchamun in der Ausstellung "Tutanchamun. Der Schatz des Pharaos" in Paris. (Imago / Aurelien Morissard)

In Paris ist eine Ausstellung mit Funden aus dem Grab des Pharaos Tutanchamun zu sehen − ein Fest in Gold und Blau, Schmuckstück an Schmuckstück atemberaubend in Szene gesetzt. "Ägyptens bester Botschafter" soll das Image des Landes aufpolieren.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur