Seit 14:05 Uhr Kompressor

Mittwoch, 11.12.2019
 
Seit 14:05 Uhr Kompressor

Aktuell / Archiv | Beitrag vom 27.12.2015

Kinder-SendungPost von Kakadu

Kakadu - Das Programm für Kinder (Deutschlandradio)
Kakadu - Das Programm für Kinder (Deutschlandradio)

Meine lieben Fans, tja, das Jahr und all die schönen Feiertage sind nun vorbei und wie soll ich es sagen, irgendwie fühle ich mich so zwischenzeitig. Nicht mehr im Jahr 2015, aber auch noch nicht im Jahr 2016.

Bis dahin sind es ja auch noch vier Tage. Und irgendwie bin ich deprimiert. Aber so ist das nun mal, wenn sie einen der Freiheit beraubt haben. Ja, Ihr habt recht gelesen. Ich werde das neue Jahr als ein Gefangener beginnen, das neue Kakadu-Programm entwerfe ich als Sträfling, eingesperrt in einer Voliere. Ich sitze, ich brumme, ich bin eingesperrt.

Augenblicklich fühlt sich Kakadu wie dieser Kongo-Graupapagei. (picture alliance / ZB / Soeren Stache)Augenblicklich fühlt sich Kakadu wie dieser Kongo-Graupapagei. (picture alliance / ZB / Soeren Stache) 
Gestern standen zwei Beamte vor der Redaktion und haben mich vorübergehend festgenommen. Ein vorläufiger Haftbefehl wurde gegen mich erlassen, wegen Flug-, äh Fluchtgefahr.

Wie sich herausgestellt hat, war das Einkaufen mit der verlorenen gegangen Kreditkarte meines Chefs doch keine so gute Idee. Die von der Bank sagen, das wäre Kreditkartenbetrug. Aber natürlich war das alles von mir nicht so gemeint.

Das war ein Fehler. Und ich werde den Schaden auch wieder gut machen. Ganz bestimmt. Und ich bin ja auch tierisch einsichtig. Das ist alles nur Tand, dingliche Werte, nichts wirklich Wichtiges. Wer braucht schon einen  eBook-Reader, einen neuen Schlitten, eine indianische Hängematte für die Redaktion, ein paar Inliner, eine ferngesteuerte Drohne, ein Elektro-Skateboard, ein neues Smartphone ... den coolen 4-D-Fernseher mit 3-Meter-Diagonale, einen 3-D-Drucker und all den anderen Mist, wenn es doch in Wahrheit darum ging, an Weihnachten mit den Lieben zusammen eine gute Zeit zu haben?

Nähe, Liebe, ein paar selbstgebackene Plätzchen futtern, das ist Weihnachten! Ein Fest der Geschenke, nicht der Liebe! Ich brauche das alles nicht. Ehrlich, lieber Herr Haftrichter, wenn Sie das hier lesen sollten, und Sie werden das vermutlich tun, denn meine Post wird kontrolliert, immerhin bin ich ja eingesperrt, dann müssen Sie mir glauben, die vielen teuren Geschenke, die ich in einem Anfall von geistiger Umnachtung bestellt habe, die waren keineswegs für mich. Dass ich sie so schön eingepackt habe, ist doch ein ganz eindeutiges Zeichen dafür, dass die nicht für mich sind. Wer bitte packt schon Geschenke für sich selbst ein?

Die Zettelchen mit dem Namen Kakadu sollten nur verdeutlichen, die waren VON mir, nicht FÜR mich! Ich brauche sowas nicht. Ich stehe mehr auf innere Werte, materielle Dinge sind mir egal. Ich bin ein Vogel. Für mich zählt nur die Freiheit! Die sprichwörtliche Vogelfreiheit!

Bitte lassen Sie mich raus! Ich bin doch nur ein kleiner, süßer Vogel, der das neue Jahr in Freiheit begrüßen will. Verkünden Sie bitte eine Kakadu-Jahresend-Amnestie!
 Mit einem Gerichtshammer verkündet der Richter sein Urteil. Hoffentlich gibt es einen Freispruch für Kakadu. (picture alliance / dpa / Andrey Starostin)Mit einem Gerichtshammer verkündet der Richter sein Urteil. Hoffentlich gibt es einen Freispruch für Kakadu. (picture alliance / dpa / Andrey Starostin)

Lassen Sie Gnade walten, noch dazu angesichts eines solch tollen Kinderfunkprogramms.

Am Montag (28.12.) am Infotag gibt es eine kleine Weihnachtsnachlese und ich beschäftige mich intensiver mit dem Mann, der das berühmte Dschungelbuch geschrieben hat. Richtig, es geht um den legendären Schriftsteller Rudyard Kipling.
 Den Film das Dschungelbuch kennt vermutlich jeder, besonders die berühmte Walt Disneys-Version. (picture-alliance / dpa)Den Film das Dschungelbuch kennt vermutlich jeder, besonders die berühmte Walt Disneys-Version. (picture-alliance / dpa)

Am Dienstag (29.12.) am Medientag ... wie? Das Spiel Monopoly wird 80 Jahre alt? Das hätte ich jetzt nicht gedacht. Aber gut, ist dann wohl so. Dann hat das vermutlich schon Athena als Jungschildkröte gespielt und ist deswegen so gut darin. Immer hat sie alle Hotels. Gut, was habe ich noch für diesen Tag vorbereitet? Prinzessin Popelkopf als Hörbuchtipp und im Kino läuft der Film "Die Melodie des Meeres" an. Außerdem stellt die Lesecrew Bücher übers Wünschen vor.
 Gehen Sie direkt ins Gefängnis, gehen Sie nicht über Los. Monopoly wird 80 Jahre alt. (picture-alliance / dpa / Franz-Peter Tschauner)Gehen Sie direkt ins Gefängnis, gehen Sie nicht über Los. Monopoly wird 80 Jahre alt. (picture-alliance / dpa / Franz-Peter Tschauner)

Am Mittwoch (30.12.) am Musiktag erfahrt Ihr erst in der Klassik für Einsteiger alles über Johann Strauss und anschließend heißt es "Schnee oder wie klingt der Winter". Ich präsentiere Euch Wintermusiken von Purcell, Debussy, Mozart und anderen.
 Ein Mann trägt in Kassel (Hessen) bei neuerlichen Schneefällen sein überdimensionales Streichinstrument auf dem Rücken (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)Klassik im Winter? Winterliche Klassik? (picture alliance / dpa / Uwe Zucchi)

Aber am Freitag (1.1.) am Neujahrstag, am ersten Tag im neuen Jahr, bin ich dann wieder wie gewohnt hörbar. Ab 07:30 Uhr mit so richtig schönen schrägen und witzigen Gedichten. "Das Meer ist weit, das Meer ist blau - Gedichte über einen Kabeljau, ein Reh aus Gips und einen Wurm auf einem Turm". Eine Sendung von Karin Hahn.
Sicherlich kennt Ihr Gedichte von Heinz Erhardt von der Made mit dem Kinde oder dem Wurm auf dem Aussichtsturm. Überraschend, poetisch und komisch sind aber auch die Tiergedichte von Christine Nöstlinger, Joachim Ringelnatz, Robert Gernhardt oder Mascha Kaléko. Da werden stumme Fische, weiße Riesenhasen oder freche Schweine besungen, und Elefanten zwängen sich durch Nadelöhre. Kinder stellen die Gedichte vor und machen sich Gedanken darüber, was das eigentlich ist, ein Gedicht. Und kann es wirklich einen kranken Goldfisch wieder gesund machen?
 Im Theatermuseum in Hannover - die Abbildung einer Briefmarke von Heinz Erhardt. (picture alliance / dpa / Nigel Treblin)Dem Dichter und Komiker Heinz Erhardt wurde sogar eine Briefmarke gewidmet. (picture alliance / dpa / Nigel Treblin)

Anschließend um 08:05 Uhr nach den Nachrichten könnt Ihr dann das ebenfalls sehr witzige Hörspiel "Zwerge versetzen oder der Goldschatz am Ende des Regenbogens" von Hartmut El Kurdi und Wolfram Hähnel hören.
Mimmie haust mit ihrem Opa in einer Hütte am Meer. Sie sind so arm, dass es keinen Spaß mehr macht. Matschige Kartoffeln, eine dürre Kuh und dann auch noch der Regen. Komm Opa, erzähl noch mal das Märchen vom Zwerg Leprechaun, der auf einer Insel einen Goldschatz bewacht. Unbesiegbar soll der Wicht sein? Das will Mimmie doch erst mal sehen. Als ein Regenbogen auf eine kleine Insel zeigt, genau wie das Märchen es beschreibt, rudern die beiden hinüber. Und dort, wo es scheinbar nur Sand, Gestrüpp und Felsen gibt, zeigt sich tatsächlich der Zwerg in seiner ganzen Größe. Mimmie kapiert schnell, dass Zwerge zu besiegen vor allem eine Frage von Taktik ist. Es lohnt sich immer, aufzubrechen und mit einer gehörigen Portion Frechheit etwas zu probieren. Und manchmal sind es gerade die ganz Alten und ganz Jungen, die zusammen was erreichen können. Das erlöst sogar den Zwerg.

 Ein farbenprächtiger Regenbogen, teilweise von niedrig hängendenWolken verdeckt, spiegelt sich im Wasser vor der Küste der Insel Kvalöya. (picture-alliance/ dpa / Hinrich Bäsemann)Ist vielleicht diese Insel hier die Schatzinsel am Ende des Regenbogens? (picture-alliance/ dpa / Hinrich Bäsemann)

Weiter geht es dann am Sonntag (3.1.) wieder früh ab 07:30 Uhr mit "Rita, Ruth und der Fluch der Karibikhunde". Einer Geschichte von Martin Klein.
Das kleine Schaf Rita hält nichts vom Leben eines normalen Schafs. Den ganzen Tag grasen und darauf warten, zum Kotelett oder Pullover zu werden: Nein, danke! Stattdessen träumt Rita davon, ein Raubschaf zu werden, eine Piratenbesatzung zusammenzustellen und als Freibeuterin nach Australien zu segeln. Nicht weit von Rita lebt mit ähnlichen Vorstellungen das Meerschwein Ruth. Die beiden treffen zusammen und machen sich sogleich voller Eifer daran, ihre Ideen in die Tat umzusetzen.
Ritas kräftige Klauen und Ruths unglaubliche Raubtierstimme helfen dabei sehr. Dennoch ist es für das kleine Schaf und das ungekämmte Meerschweinchen kein einfacher Weg bis ans Ziel ihrer Träume, der Teilnahme am lupenreinen Piratenabenteuer Fluch der Karibikhunde.)

Und ich beschließe diese Sendewoche im Kakadu mit einem Kinderhörspiel, um 08:05 Uhr, das den Deutschen Kinderhörspielpreis 2015 bekommen hat. Es ist von dem großartigen Schriftsteller Zoran Drvenkar und trägt den Titel: "Magdeburg hieß früher Madagaskar".
Frankie und Lars gehen in dieselbe Klasse und sind beste Freunde. Doch heute ist Lars nicht gekommen, sofort nach Schulschluss steht Frankie vor Lars' Haustür und klingelt. Lars' Mutter öffnet, lässt ihn aber nicht herein und druckst herum: Lars sei krank und er schlafe und Frankie soll doch bitte wieder gehen. Frankie macht das argwöhnisch. Er klettert durchs Fenster in Lars' Zimmer und sieht, dass sein Freund gar nicht schläft. Er hat ein blaues Auge und schämt sich dafür. Seiner Mutter ist die Hand ausgerutscht, sagt er und Frankie soll doch gehen. Aber Frankie geht nicht. Er zieht sogar bei ihm ein. Denn manchmal muss man seinem besten Freund einfach beistehen. Wie bereits gesagt, für diese Geschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft bekam Zoran Drvenkar 2015 den Deutschen Kinderhörspielpreis. 

Diese beiden besten Freunde besuchen die Jüdische Schule in Hamburg. (picture alliance / dpa / Daniel Bockwoldt)Diese beiden besten Freunde besuchen die Jüdische Schule in Hamburg. (picture alliance / dpa / Daniel Bockwoldt)

Tja, damit ist meine letzte Post im Jahr 2015 fertig. Ihr fragt Euch vielleicht, was aus meinem genialen Additamentum geworden ist. Nun, es fällt mir nicht leicht, das einzugestehen. Aber die Idee mit der Nachweihnachtszeit war Mist. Nach Weihnachten ist Weihnachten einfach vorbei. Eine Nachweihnachtszeit funktioniert nicht. Will keiner mehr und auch die Plätzchen schmecken vor Weihnachten irgendwie besser.

Aber da ich ein großer Geist bin, kann ich das einfach so zugeben. Also, dass ich mich geirrt habe. Also nicht wirklich geirrt, etwas verrannt. Ich habe es doch nur gut gemeint und im Grunde war der Ansatz ja richtig. Jede gute Sache lässt sich irgendwie verlängern. Vielleicht habe ich die gute Idee einfach nur falsch umgesetzt. Vielleicht sollte ich da doch noch mal ran. Ich habe ja Zeit. Weihnachten ist vorbei und ... wie habe ich vor Jahren schon einmal gesagt:

Nach Weihnachten Ist vor Weihnachten.

Aber das mit der Kreditkarte war wirklich falsch, das bereue ich natürlich toll voll supermäßig. Ehrlich!

In diesem Sinne

Euer Kakadu 

 Silvester am Brandenburger Tor in Berlin.  (picture alliance / dpa / Lukas Schulze)Silvester am Brandenburger Tor in Berlin. (picture alliance / dpa / Lukas Schulze)

  P.S.: So gerne würde ich Silvester am Brandenburger Tor in Berlin verbringen - da ist immer etwas los und das Feuerwerk ist schon etwas Besonderes. Euch allen wünsche ich einen guten Rutsch ins Jahr 2016!!!

Studio 9

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur