Seit 23:05 Uhr Fazit

Freitag, 03.04.2020
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Breitband | Beitrag vom 21.04.2018

KI ist das neue ÖlBezahlen für Suchmaschinen?

Interview mit Evgeny Morozov

Beitrag hören Podcast abonnieren
Ein Parkautomat vor einer Wand voller Graffitis. (Photo by Ali Morshedlou on Unsplash)
In Zukunft werden uns Dienste im Netz Geld kosten. (Photo by Ali Morshedlou on Unsplash)

In Zukunft werden Daten nicht mehr die große Rolle spielen, sondern die Künstlichen Intelligenzen, die daraus entwickelt wurden, meint der Netztheoretiker Evgeny Morozov. Doch die Tech-Riesen würden uns dafür zur Kasse bitten.

In einem Artikel für den britischen Guardian hat der Netztheoretiker Evgeny Morozov das Zeitalter des "Datenextravismus" für beendet erklärt. Denn die große Sammelwut hat ihr Ziel erreicht: die Entwicklung von Künstlichen Intelligenzen. Würden diese erst einmal funktionieren, würden sie nicht mehr ständig neue Daten brauchen. Doch damit verändern sich auch die Geschäftsmodelle der großen Tech-Giganten. Werden wir in Zukunft also, anstatt Daten gegen freie Dienste zu tauschen, Geld für Suchmaschinen und Videodienste zahlen müssen?

Ist es also nicht längst überfällig, dass wir uns neue Modelle überlegen, wie wir mit unseren Daten umgehen, wem wir sie unter welchen Umständen geben? Momentan sieht alles danach aus, als hätten wir jahrelang KIs trainiert, damit uns diese Systeme wiederum als Produkt angeboten werden. Dabei sollten eigentlich die Unternehmen dafür zahlen, dass sie sie nutzen. 

Visionen für Europa

Und auch wenn wir in Europa zumindest mit der neuen Datenschutzgrundverordnung der EU einen großen Schritt in die richtige Richtung machen, so fehlt es an Visionen, wie wir weniger abhängig werden von den Giganten aus dem Silicon Valley (oder China). Sie werden – zumindest wenn es so weitergeht - auch in Zukunft die Netz-Infrastruktur und "KI als Service" beherrschen und kontrollieren.

Evgeny Morozov erklärt, welche Gefahren er jetzt schon sieht und welche Alternativen überlegt werden müssen.

Mehr zum Thema

Tom Hillenbrand: "Hologrammatica" - Hardboiled triftt Science Fiction
(Deutschlandfunk Kultur, Frühkritik, 20.04.2018)

Künstliche Intelligenz - Mein Bewerbungsgespräch mit dem Roboter
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 06.04.2018)

Künstliche Intelligenz in der Palliativmedizin - Wenn ein Algorithmus den Tod voraussagt
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 08.03.2018)

Breitband

Breitband SendungsüberblickHandydaten gegen die Coronakrise
Eine Frau läuft durch eine Straße, trägt einen Mundschutz und Sonnenbrille und blickt dabei auf ihr Handy, das sie vor sich trägt. (picture alliance/NurPhoto/Beata Zawrzel)

Weltweit spielen Regierungen Möglichkeiten durch, wie Handydaten im Kampf gegen das Virus genutzt werden können. Aktuell scheint eine Entscheidung fällig: Bürgerrechte bewahren oder Überwachung legitimieren – oder gibt es eine Lösung zwischen diesen Polen?Mehr

Maker-SzeneBeatmungsgeräte im Eigenbau
3D Modell basierend auf einem Open-Source-Vorschlag der Rice University, erstellt von Jonas Ohnemus (Jonas Ohnemus)

Krankenhäuser auf der gesamten Welt brauchen in der Corona-Krise mehr Beatmungsgeräte. Projektgruppen aus der Maker-Szene arbeiten deshalb an Lösungen für einfache Beatmungsgeräte – und die sind durchaus vielversprechend.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur