Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Montag, 06.04.2020
 
Seit 00:05 Uhr Das Podcastmagazin

Musik / Archiv | Beitrag vom 10.06.2014

Keltisch-afrikanische MusikGlobaler Musik-Austausch

Baka Beyond: "After the tempest"

Von Thorsten Bednarz

(Baka Beyond)
Cover des Albums "After the tempest" (Baka Beyond)

Seit über 20 Jahren bereisen die britischen Musiker Martin Cradick und seine Frau Su Hart den Kamerun, um dort mit einer Gruppe der Baka Pygmäen Musik zu machen. Ihr neues Album "After the tempest" veröffentlichten sie jetzt über ihre Webseite.

Diese überaus fruchtbare und einzigartige musikalische Zusammenarbeit zwischen den Briten und den Baka Pygmäen kann gleichzeitig auch als gelebte Entwicklungshilfe verstanden werden. Denn natürlich bekommen die Baka in Kamerun ihren Teil der Tantiemen und es wird gemeinsam beraten, wie dieses Geld angelegt wird. Es soll auf der einen Seite die Lebensbedingungen der Baka verbessern, auf der anderen Seite soll es helfen, die traditionelle Lebensweise dieses Volkes zu erhalten.

Einzigartige Rhythmen

Musikalisch geht es aber in erster Linie nicht um diese Bewahrung; die Alben von Baka Beyond verstehen sich nicht als ethnologische Feldforschung. Die Musiker bemerkten einfach, wie wunderbar die Gesänge der Baka und ihre einzigartigen Rhythmen mit den keltischen Folkmelodien harmonierten. Und so wechseln die Musiker immer wieder zwischen den Kulturen hin und her, bis man die einzelnen Einflüsse gar nicht mehr separieren kann. Die Baka sind zwar auf dieser neuen Produktion etwas weniger präsent, ihre berühmte Wasserpercussion kann man hier aber nicht überhören.

Das Songlines-Magazin bestätigte neulich wieder ihre Einzigartigkeit und verglich die beiden Sängerinnen sogar mit Zap Mama, was sehr viel Ehre bedeutet - berechtigterweise.

Die Musik und nähere Informationen zur Band finden Sie auf der Band-Homepage 

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur