Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 26.02.2020
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Weltzeit / Archiv | Beitrag vom 22.06.2011

Keine Wende von der Wende

Atompolitik in Schweden und Finnland

Von Albrecht Breitschuh

Podcast abonnieren
In Schweden verläuft die Diskussion über die Atomkraft eher ruhig (hier das Kernkraftwerk in Forsmark). (AP)
In Schweden verläuft die Diskussion über die Atomkraft eher ruhig (hier das Kernkraftwerk in Forsmark). (AP)

Es ist nicht so, dass in den letzten Wochen in Schweden gar nicht über das Für und Wider der Atomkraft diskutiert wurde. Anders als in Deutschland war die Tonlage dort jedoch wesentlich ruhiger.

Straßenproteste gab es eher selten und als in einer von den Grünen beantragten aktuellen Stunde im Reichstag Regierung und Opposition ihre Standpunkte darlegten, entstand nicht der Eindruck, als würde Schweden vor einer Energiewende stehen und den Ausstieg aus der Kernenergie vorbereiten. Ähnlich pragmatisch verfahren Finnen in Sachen Atomkraft.

Weltzeit

Umstrittene Carmichael-Mine Australische Kohle für Indien
Protest gegen die Adani Kohlemine in Australien, Abbot Point: ein Segelschiff mit dem Banner "Stop Adani. Coral not Coal" liegt vor der Küste. Ein Mann im Vordergrund schaut auf das Meer, April 2019. (Getty / AsiaPac / Lisa Maree Williams)

Mitten durchs Weltnaturerbe Great Barrier Reef will der Rohstoffkonzern Adani jährlich Millionen Tonnen Kohle aus der Carmichael-Mine nach Indien verschiffen. Auch mit Hilfe von Siemens. Klimaschützer protestieren. Doch Australiens Kohlelobby ist stark. Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur