Seit 23:05 Uhr Fazit

Mittwoch, 20.02.2019
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

Im Gespräch / Archiv | Beitrag vom 09.01.2017

Karikaturist Ernst VollandPolitische Kunst und genussvoller Verzicht

Moderation: Klaus Pokatzky

Podcast abonnieren
Der Maler und Karikaturist Ernst Volland (privat)
Der Maler und Karikaturist Ernst Volland (privat)

Seine Sammlung für komische Fotografie soll die weltweit einzige sein und trägt den Namen "Voller Ernst". Der Künstler Ernst Volland hat einen ausgeprägten Sinn für Satire. Er führt das auf seine sehr gegensätzlichen Eltern zurück, eine strenge Katholikin und einen hochgebildeten Lebemann.

Als Kunststudent in Berlin geriet er mitten hinein in die 68er-Bewegung, schuf politische Plakate, provozierte Skandale, unter anderem mit der Parodie auf eine Jägermeister-Werbung oder einer Plakat-Ausstellung am Berliner Breitscheidplatz.

Künstler, Fotograf, Karikaturist, Galerist, Kurator und Autor: Ernst Volland im Studio von Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio Kultur / Manuel Czauderna)Künstler, Fotograf, Karikaturist, Galerist, Kurator und Autor: Ernst Volland im Studio von Deutschlandradio Kultur. (Deutschlandradio Kultur / Manuel Czauderna)

Ein Markenzeichen sind seine "Eingebrannten Bilder" - berühmte historische Fotos, die er verfremdet, "unscharf" machte. Der 70-Jährige zeichnet auch Kinderbücher, sinniert in dem Buch "Genussvoll verzichten" unter anderem über die Bedeutung von Erdbeeren und hat in "Stories" Episoden aus seinem Leben zu Papier gebracht.

Im Gespräch

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur