Seit 01:05 Uhr Tonart

Mittwoch, 12.12.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Forschung und Gesellschaft / Archiv | Beitrag vom 15.08.2013

Karama!

Die Bedeutung der Würde bei den arabischen Aufständen

Von Julia Tieke

Podcast abonnieren
Regierungsgegner gehen in Tunesien auf die Straße (picture alliance / dpa / Mohamed Messara)
Regierungsgegner gehen in Tunesien auf die Straße (picture alliance / dpa / Mohamed Messara)

Ein wissenschaftlicher Blick auf den Schlüsselbegriff der Proteste: das arabische 'Karama' zwischen nationaler Würde und Menschenrecht.

Vor zweieinhalb Jahren begann in weiten Teilen der arabischen Welt eine politische Umbruchphase, die bis heute andauert. Besonders der Ruf nach "Würde" spielte bei den damaligen Protesten eine zentrale Rolle. Doch die Anfangs-Euphorie der Revolutionen in Tunesien und Ägypten ist schnell einer Ernüchterung gewichen. Die Gesellschaften beider Länder befinden sich nach wie vor im Umbruch. Ägypten steht derzeit an der Schwelle zu einem Bürgerkrieg.

Auch der politisch aufgeladene Begriff der Würde ist nicht mehr so präsent wie noch zu Beginn. Was bedeutete er damals, wofür steht er heute?

Manuskript zur Sendung als PDF und im barrierefreien Textformat

Forschung und Gesellschaft

ErnährungSchön schwanger?
Eine schwangere Frau hält ihren Bauch. (dpa/Fredrik von Erichsen)

Auch Schwangere müssen sich heute Schönheitsidealen unterwerfen, und so gilt auch für sie: je schlanker, umso schöner. Mit dem Ergebnis, dass immer mehr Mütter unter Essstörungen leiden.Mehr

Gen-AnalyseZukunft der Forensik
Ein Mitarbeiter der Abteilung Interdisziplinäre Untersuchungen sichert Spuren an einem Papierbogen in einem technischen Labor des Landeskriminalamt Schleswig-Holstein. (picture alliance / dpa / Foto: Olaf Malzahn)

Blauäugig, schwanger und rothaarig: Aus Erbmolekülen einer einzelnen Körperzelle lassen sich immer mehr Informationen extrahieren. Doch nicht alles, was Forscher aus Spuren lesen können, dürfen Polizisten verwenden.Mehr

Pre-PolicingZukunft der Forensik
Blaulicht eines Polizeiautos, das von einer Pkw-Fensterscheibe reflektiert wird (picture alliance / dpa)

"Tundra Freeze" heißt das Programm, mit dem der US-Geheimdienst NSA Gesichter von Bildern identifizieren will, die er massenweise im Internet gesammelt hat. Sogenannte Zielpersonen auf der ganzen Welt können damit ausfindig gemacht werden.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur