Seit 10:05 Uhr Lesart
Dienstag, 03.08.2021
 
Seit 10:05 Uhr Lesart

Fazit | Beitrag vom 10.07.2021

Kanzlerinnenfotos von Andreas Mühe in DresdenAbschied mit Doppelgängerin

Andreas Mühe im Gespräch mit Eckhard Roelcke

Doppelgängerin von Angela Merkel im Garten des Kanzlerbungalows. Im Vordergrund: Ein runder Konferenztisch mit Tischdecke. (VG Bild-Kunst, Bonn 2021)
Für sein aktuelles Projekt fotografierte Andreas Mühe eine Doppelgängerin von Angela Merkel an dem Ort, wo einst Helmut Kohl gewirkt hat: im Bonner Kanzlerbungalow. (VG Bild-Kunst, Bonn 2021)

Nach 16 Jahren an der Macht tritt Angela Merkel ab. Wer sie beerben wird, ist unklar. Die Zukunft muss in jedem Augenblick gestaltet werden. Darum geht es in Andreas Mühes Ausstellung im Dresdner Lipsiusbau. Dazu vermengt er Fiktion mit Realität.

Angela Merkel im Kanzlerbungalow in Bonn? Ferner könne ein Ort dieser Frau nicht sein, sagt der Fotograf Andreas Mühe, und dennoch platziert er ihre Doppelgängerin genau dorthin. Die einzige Verbindung, so Mühe: Es ist das Haus ihres Ziehvaters Helmut Kohl, in das sie zurückkehrt. Hier "versucht sie nun, zu schauen, ob das deutsche Silber noch vollständig ist, und reinigt ein paar Scheiben, damit der Durchblick wieder da ist", erklärt Mühe.

Die Zukunft muss noch gestaltet werden

Nun sind die Bilder aus dieser Serie in der Kunsthalle im Lipsiusbau in Dresden zu sehen. Titel der Ausstellung ist ein typisches Merkel-Zitat: "Alles, was noch nicht gewesen ist, ist Zukunft, wenn es nicht gerade jetzt ist." Das bedeutet: Die Zukunft muss noch gestaltet werden.

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)
Und um diese noch zu gestaltende Zukunft nach 16 Jahren Merkel geht es Mühe, um diese Zwischenzeit, wie er sagt.

"Es ist natürlich so ein bisschen die Suche: Was macht diese Person des öffentlichen Lebens? Womit kann sie sich ablenken? Liest sie Zeitung, spielt sie Schach oder fängt sie an, das Silber zu polieren? Wir sind in einer Zeit des großen Vakuums. Es ist ja noch gar nichts entschieden, außer dass sie entschieden hat, dass sie nicht weitermacht. Die Wahl steht uns noch bevor. Insofern ist es eine Zwischenzeit. Das ist vielleicht der spannendste Moment. Es ist auf der realen und der fiktiven Ebene noch gar nicht entschieden, was wirklich passiert."

Eine Doppelgängerin von Angela Merkel steht an einem Flügel im Kanzlerbungalow.  (VG Bild-Kunst, Bonn 2021)Im Kanzlerbungalow in Bonn lebte Helmut Kohl für kurze Zeit mit Gerhard Schröder unter einem Dach. (VG Bild-Kunst, Bonn 2021)
Die Ausstellung zeigt neben fiktiven Bildern auch reale von der Kanzlerin. Diese sollen dem Zuschauer suggerieren, "dass das alles hier die Wahrheit ist", so Mühe. "Natürlich ist das die große Befragung der Fotografie an sich: Ist es so gewesen?" Und natürlich möchte er, wie er sagt, "dass alle glauben, dass es genauso gewesen ist".

Die Ausstellung "Alles, was noch nicht gewesen ist, ist Zukunft, wenn es nicht gerade jetzt ist" ist noch bis zum 29. August in der Kunsthalle im Lipsiusbau in Dresden zu sehen.

(ckr)

Mehr zum Thema

Fotograf Andreas Mühe - "Mit Licht spielen ist wie Bildhauerei"
(Deutschlandfunk Kultur, Im Gespräch, 08.12.2020)

Ausstellung "Mischpoche" in Berlin - Andreas Mühe lässt Tote wieder leben
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 25.04.2019)

Markus Lüpertz und Andreas Mühe - Über Prägung und Kunst
(Deutschlandfunk Kultur, Fazit, 24.09.2016)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Kulturpresseschau

weitere Beiträge

Der Theaterpodcast

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur