Kriminalhörspiel, vom 02.02.2015

Nach dem Roman von Margaret Millar

Eine Familie erfährt bei Ankunft im Ferienhaus im sonnigen Kalifornien, dass hier ein Mann unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen ist. Die Besitzerin des Hauses verhält sich eigenartig. Was hat diese Frau vor?

Kalifornien: San Francisco Golden Gate Brücke, 2006 (picture alliance / dpa / Udo Bernhart)
Was gibt es Schöneres als Urlaub im sonnigen Kalifornien? (picture alliance / dpa / Udo Bernhart)

Was gibt es Schöneres als Urlaub in einem Ferienhaus im sonnigen Kalifornien? So hatten es sich Evelyn, Mark und ihre neunjährige Tochter Jessie gedacht. Doch dann erfahren sie, dass hier ein Mann gestorben ist - oder gar getötet?

Als die Besitzerin des Hauses eintrifft, hoffen sie auf Antworten. Stattdessen schlägt die Ferienstimmung um, vor allem für Evelyn. Denn Mrs. Wakefield verwöhnt nicht nur ihre Tochter, sondern verbringt auch viel Zeit allein mit ihrem Mann. 

Bearbeitung: Valerie Stiegele
Regie: Bernd Lau
Mit: Ulrike Bliefert, Christian Redl, Carmen-Renate Köper u.a.
Ton: Peter Kretschmann
Produktion: NDR 1989
Länge: 56'

Margaret Millar wurde am 5. Februar 1915 in Kanada geboren. Sie studierte Philologie, heiratete 1938 Kenneth Millar, der als Ross Macdonald Krimis schrieb. Berühmt wurde sie durch ihre Kriminalromane "Liebe Mutter, es geht mir gut" (1955), "Die Süßholzraspler" (1957) und "Ein Fremder in meinem Grab" (1960). Margaret Millar starb am 26. März 1994.