Donnerstag, 24.06.2021
 

Kompressor | Beitrag vom 30.04.2021

Kampagne in GroßbritannienFreude am Sex in späteren Jahren

Robert Rotifer im Gespräch mit Max Oppel

Zwei ältere Männer in weißen Bademänteln sitzen zusammen auf einer Couch und schauen sich gegenseitig an.  (Screenshot / Youtube / WatchRelate)
Teil der Kampagne "Let's Talk The Joy of Later Life Sex": In Videos sprechen Paare über ihr Sexleben. (Screenshot / Youtube / WatchRelate)

Ältere Menschen und Sex - das ist vielfach noch immer ein Tabuthema. Eine britische Kampagne will mit Anzeigen, Memes und Filmen eine Debatte in Gang bringen. Nicht gewagt genug, sagt der Londoner Kulturjournalist Robert Rotifer.

Sex im Alter – das klingt in vielen Ohren seltsam. Dabei haben sich die Grenzen längst stark verschoben: Wer ist eigentlich alt? Und warum sollte man das Körperliche der Jugend überlassen? In Großbritannien gibt es jetzt eine öffentliche Kampagne unter dem Titel "Let's Talk The Joy of Later Life Sex", also "Sprechen wir über die Freude am Sex im späteren Leben".

Abonnieren Sie unseren Kulturnewsletter Weekender. Die wichtigsten Kulturdebatten und Empfehlungen der Woche. Ab jetzt immer freitags per Mail. (@ Deutschlandradio)

Die Kampagne besteht aus Anzeigen, Plakaten, Memes und Filmen, die sich online teilen lassen. "Von der Gestaltung her ist alles sehr geschmackvoll, aber auch ungeschönt", sagt London-Korrespondent Robert Rotifer. Der namhafte Fotograf Rankin hat Fotos und Filme aufgenommen – im für ihn typischen Schwarz-Weiß vor weißem Hintergrund. Man sehe nackte Haut, unter anderem auch den Oberkörper einer Frau nach einer doppelten Mastektomie, also dem Abnehmen der Brüste – aber keine Geschlechtsteile.

Auf Augenhöhe mit den Personen vor der Kamera

Vor der Kamera waren keine professionellen Modelle, sondern "echte" Menschen, die sich auch berühren. Bei den Aufnahmen sei ein Intimacy-Coach dabei gewesen, so Rotifer. Rankin selbst sei ja Mitte 50, habe daher auf Augenhöhe mit den Personen vor der Kamera kommunizieren können. Zu sehen sind fünf Paare – "drei davon weiß, zwei of colour, vier davon heterosexuell, eines schwul" – und eine alleinstehende Frau. "Alle sprechen in Kurzfilmen über ihr Sexualleben – allerdings nicht sehr explizit."

Die Plakat- und Anzeigenkampagne kombiniert Rankins Fotos mit Slogans. So steht beispielsweise der Satz "Man ist nie zu alt für Spielzeug" neben dem Bild der alleinstehenden Frau. Oder "Es dauert oft länger, wenn man älter wird – wunderbar" neben dem Bild eines sich umarmenden Paars, wobei der Mann sein Gesicht in der Halsgegend der Frau vergräbt und sie eine orgiastische Miene macht.

Hilfe für Paare, darüber zu sprechen

Gestaltet wurde die Kampagne von Ogilvy, einer großen Werbeagentur, und der Wohltätigkeitsorganisation Relate. Die Kampagne solle eine Debatte in Gang bringen, heißt es. Ammanda Major, eine Sextherapeutin, die für Relate arbeitet, sagte zu der Kampagne: Viele ältere Paare drifteten in einen Zustand, in dem es ihnen schwer fällt, intim zu werden – und sie bräuchten Hilfe dabei, darüber zu sprechen.

Das Echo auf die Kampagne halte sich jedoch bislang in Grenzen, erklärt Rotifer. Er glaubt, das Ganze hätte gewagter sein sollen und weniger zahm.

(abr)

Mehr zum Thema

Ausstellung "Sex und Vorurteil" - Ein unverstellter Blick auf Sexualität
(Deutschlandfunk Kultur, Studio 9, 26.3.2021)

Bettina Stangneth: "Sexkultur" - Sprechen über den Orgasmus
(Deutschlandfunk Kultur, Lesart, 5.12.2020)

Sexualität im Alter - Lust ohne Ende
(Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 23.1.2020)

App: Dlf Audiothek

Die neue Dlf Audiothek App ist ab sofort in den Appstores von Apple und Google zum kostenlosen Download erhältlich (Deutschlandradio)

Entdecken Sie mit der Dlf Audiothek die Vielfalt unserer drei Programme, abonnieren Sie Ihre Lieblingssendungen, wählen Sie aus Themenkanälen und machen daraus Ihr eigenes Radioprogramm.


Jetzt kostenlos herunterladen

Fazit

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur