Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 15.10.2019
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Konzert / Archiv | Beitrag vom 09.10.2018

Kammermusikfestival "CLASSIX Kempten"a piacere – Überraschungen aus Italien

Moderation: Stefan Lang

Auf der Theaterbühne von Kempten mit dekorativem Vorhang steht ein aufgeklappter Flügel und Notenständer. Das Publikum wartet auf die Musiker. (classix-kempten.de / Christine Tröger)
Unter Botticelllis Tanzenden kommt in Kempten in diesem Jahr italienische Kammermusik zu Gehör (classix-kempten.de / Christine Tröger)

Seit 13 Jahren organisiert der Pianist Oliver Triendl das Kammermusikfestival "CLASSIX Kempten". Italien stand dieses Mal im Fokus: ein Land, das für den Belcanto schwelgt und den Verismo liebt, aber auch erlesene Kammermusik zu bieten hat.

Deutschlandfunk Kultur hat das Kammermusikfestival Classix Kempten in diesem Jahr erneut besucht und präsentiert nun Eindrücke von vier Konzerten der 13. Ausgabe. Ende September ist Kempten in fester Hand der Kammermusik-Liebhaber.

Mit Vergnügen ins italienische Kammermusiktreiben

Der Organisator des Festivals, der Pianist Oliver Triendl, ist Wahlitaliener - daher ist die Verbundenheit zum Land gegeben. Es wird Erstbegegnungen mit der Musik von Giorgio Federico Ghedini und Virginia Guastella geben. Sie war "Compositrice in Residence" in diesem Jahr und auch persönlich zu Gast.

Die Komponistin Virginia Guastella bei einem Bühnengespräch (classix-kempten.de / Christine Tröger)Die Komponistin Virginia Guastella berichtete in Kempten gern über ihre Arbeit (classix-kempten.de / Christine Tröger)

Für sie war es am schönsten, die Musik während der offenen Proben und in den Konzerten gemeinsam mit dem Publikum zu entdecken. 1979 in Palermo geborgen, hat sie mit 17 Jahren bereits ihr Klavierstudium in ihrer Heimatstadt abgeschlossen, um danach zu konzertieren und weiter zu studieren: unter anderem Komposition. Heute Abend zu hören ist "Vento del golfo", das sie für den Jazztrompeter Paolo Fresu komponiert hat. "Eine Naturstudie, jazzig, leicht zu hören. Man könnte das Stück auch als einen Soundtrack ohne Film bezeichnen", beschreibt die Komponistin ihr Werk.

Raritäten aus dem Land der Oper

Alle großen Opernkomponisten Italiens haben sich ab und zu ins Kammermusikfach "verirrt" - so die landläufige Meinung. Andere italienische Komponisten sind inzwischen so sehr mit dem Film verbunden, dass kaum einer auch nur glauben mag, dass sie herrliche Kammermusik geschaffen haben. Dazu gehören Ennio Morricone und Nino Rota, der sich bei der Komposition "ernster Musik" vom Filmgeschäft erholte. All das Unbekannte galt es zu entdecken. 

Elf Musiker auf der Bühne (classix-kempten.de / Christine Tröger)Elf Musiker sind schon fast ein kleines Orchester für Wolf-Ferraris Kammersymponie in B-Dur. (classix-kempten.de / Christine Tröger)

Aufzeichnungen aus Konzerten vom 27. bis 30. September 2018 im Theater Kempten. 

Giorgio Federico Ghedini
"Concerto a cinque" für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Klavier

Virginia Guastella
"Vento del golfo (Omaggio a Palermo)" für Trompete und Streichquartett

Bruno Maderna
"Aulodia per Lothar" für Oboe d’amore und Gitarre

Virginia Guastella
Notturna für Klavierquartett

Nino Rota
Nonett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Violine, Viola, Violoncello und Kontrabass

Ennio Morricone
"Vivo" für Streichtrio

Mario Castelnuovo-Tedesco
Pastorale und Rondo op. 185 für Klarinette, Violine, Violoncello und Klavier

Ermanno Wolf-Ferrari
Kammersinfonie B-Dur für Bläserquintett, Streichquintett und Klavier op. 8

Musiker des Festivals Classix Kempten:

Hervé Joulain, Horn
Uwe Komischke, Trompete
Nina Karmon, Violine
Christel Lee, Violine
Jack Liebeck, Violine
Lise Berthaud, Viola
Lilli Maijala, Viola
Mischa Meyer, Violoncello
Konstanze von Gutzeit, Violoncello
Ismo Eskelinen, Gitarre
Laume Skride, Klavier
Oliver Triendl, Klavier

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur