Seit 23:05 Uhr Fazit
Dienstag, 21.09.2021
 
Seit 23:05 Uhr Fazit

In Concert / Archiv | Beitrag vom 10.11.2014

Jazzfest BerlinDen Blues kennen

Archie Shepp Quartet

Archie Shepp (@Grzegorz Drygala)
Der Saxofonist Archie Shepp (@Grzegorz Drygala)

Der US-amerikanische Saxofonist Archie Shepp ist eine lebende Legende. Er partizipierte mit seinen schreienden, explosiv-kraftvollen Saxofon-Soli an der Jazz-Revolution der 60er-Jahre. Mit seinem Quartett ist er nun beim Berliner Jazzfest zu Gast.

Die Jazzvordenker Cecil Taylor und John Coltrane erkannten Archie Shepps großes Talent und holten ihn in ihre Bands. Schon bald aber ging der Charaktersaxofonist eigene Wege. Bis heute gilt er als einer der wichtigsten Protagonisten der Jazz-Avantgarde.

Der 1937 in Fort Lauderdale (Florida) geborene Musiker hat den Jazz und die afroamerikanische Musik immer wieder in gesellschaftliche Dialoge eingebracht. „Ich bin in einer Gegend aufgewachsen, in der man den Blues kennt, bevor man ihn spielt", sagte Shepp zu den Wurzeln seiner musikalischen Inspiration, die ihn lebenslang begleitet haben. Vor allem in seinem Spätwerk hat Shepp genau diesen Blues, aber auch die gesamte Jazztradition wiederentdeckt und setzt diese als Fundament in seiner Musik ein, die bis heute voller Überraschungen steckt.

Der im Vorfeld angekündigte Saxofonist Benny Golson musste leider aus gesundheitlichen Gründen seine Auftritte beim Jazzfest Berlin 2014 kurzfristig absagen.

 

Jazzfest Berlin 2014

Haus der Berliner Festspiele

Aufzeichnung vom 31.10.2014

 

Archie Shepp Quartet

 

Archie Shepp, Saxofon

Carl Morisset, Klavier

Darryl Hall, Bass

Steve McCraven, Schlagzeug

 

Moderation: Matthias Wegner

 

 

 

In Concert

Di Grine KuzineKlezmer-Party im Funkhaus
Alexandra Dimitroff singt mit ihrem Akkordeon laut ins Publikum hinein. (imago / Sergienko)

Wo Di Grine Kuzine ist, da wird getanzt und das Leben gefeiert, mit Musik zwischen jiddischen Liedern und Balkan-Folk, immer mit tanzbaren Grooves - eine Klezmer-Party jenseits aller Klischees. Wir haben die Band zum Funkhaus-Konzert eingeladen.Mehr

weitere Beiträge

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur