Seit 01:05 Uhr Tonart

Dienstag, 13.11.2018
 
Seit 01:05 Uhr Tonart

Musik / Archiv | Beitrag vom 03.04.2014

Jazz Wunderbar verschmelzende Klangfarben

Vincent Peirani & Emile Parisien Duo Art: "Belle Époque"

Von Matthias Wegner

(Label: ACT)
Vincent Peirani & Emile Parisien Duo Art: "Belle Époque" (Label: ACT)

Vincent Peirani und Emile Parisien gehören zu den angesagtesten Musikern der aktuellen Jazzszene in Frankreich. Nun haben die beiden ein sehr schönes Duo-Album eingespielt – nur mit Akkordeon und Sopransaxophon.

Vincent Peirani und Emile Parisienhaben sich vor fünf Jahren im Quartett des Schlagzeugers Daniel Humair kennen und schätzen gelernt. Am Rande einer Asientournee gaben Vincent Peirani und Emile Parisien 2012 ein erstes Konzert als Duett – und waren selbst verblüfft, wie gut diese reduzierte Form funktioniert. Was sprach also gegen ein gemeinsames Album?

"Belle Epoque" sollte ursprünglich ein Tribut an die amerikanische Jazzlegende Sidney Bechet werden. Doch dann bekam das Album eine gewisse Eigendynamik und einen größeren Bogen. Zwei Stücke von Sidney Bechet befinden sich im Repertoire, außerdem auch ein Stück von Duke Ellington. Vor allem sind es aber die eigenen Stücke, die hier für besondere Momente sorgen, allen voran das großartige "Le Cirque des Mirages" aus der Feder von Vincent Peirani.

Viel Transparenz

Es ist schon großartig, wie die beiden Franzosen auf diesem Album musikalisch zueinander finden. Wie sie ihre Klangfarben wunderbar miteinander verschmelzen und wie jeder der beiden Musiker dennoch seine eigenen Akzente setzen kann. Und wie bei aller Spielfreude und innerer Spannung immer viel Transparenz in dieser Musik bleibt.

Schon mal zum Vormerken: Vincent Peirani und Emile Parisien werden am 3. Juni das Festival "Jazzdor" in Berlin eröffnen. Deutschlandradio Kultur überträgt das Konzert live aus dem Kesselhaus der Kulturbrauerei.

Reinhören: https://www.actmusic.com/Kuenstler/Vincent-Peirani/Belle-Epoque/Belle-Epoque-CD

Veranstaltungshinweis: http://www.jazzdor-strasbourg-berlin.eu/

Album der Woche

Album der WochePopmusik in Reinform
Die Sängerin Sia Furler. (picture alliance / dpa)

Für zahlreiche Künstler hat sie schon Hits geschrieben, jetzt kümmert sie sich auch um ihre eigene Karriere: Auf ihrer neuen Platte "1000 Forms of Fear" setzt sich Sia mit ihren Ängsten auseinander.Mehr

weitere Beiträge

Radiofeuilleton - Musik

Neo-CountryFamilienangelegenheiten
(Galileo Music Communication )

Carper Family will auf seinem neuen Album eigene Vorstellungen von Country-Musik umsetzen. Dafür gräbt das Trio aus Austin in Texas alte Traditionals aus und vertraut auf die Magie akustischer Instrumente.Mehr

Blues-RockZurück in die frühen 70er
Album-Cover: "Great Western Valkyrie" von Rival Sons (Earache Records)

Auch mit ihrem neuen Album "Great Western Valkyrie" begleitet der Hörer die kalifornische Rockband Rival Sons auf eine Reise in die Vergangenheit und landet in den frühen 70er-Jahren. Ungefähr in der Zeit, als Led Zeppelin, Deep Purple und Bad Company ihre großen Erfolge feierten.Mehr

SoulInnovativer Beat-Bastler
Ausschnitt aus dem CD-Cover "Early riser" von Taylor McFerrin (Brainfeeder Records)

Können Sie sich noch an Bobby McFerrin erinnern? Genau – "Don’t worry be happy". Sein Sohn Taylor McFerrin bastelt auf seinem ersten Album "Early riser" mit altem Jazz, Hip Hop und Beats an der Zukunft des Soul.Mehr

weitere Beiträge

Das könnte sie auch interessieren

Entdecken Sie Deutschlandfunk Kultur